Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Textnummer 1011 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Urheberrecht: Eine Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung darf nur nach Zustimmung durch poet erfolgen! Mehr dazu ...

Hinweise beachten Namen, Orte, Handlungen: Im Text erwähnte Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Handlungen und Techniken sind nicht vollständig beschrieben, es fehlen Sicherheitshinweise. Mehr dazu ...

 

Freud für Sklavinnen

Eine BDSM-Geschichte von poet.

Die Belehrung

 

„Ich habe heute einen interessanten Artikel in dieser psychologischen Zeitschrift gelesen. Es ging über Sadomasochismus!“

„Ah ja?“

„Die Verfasserin erklärt, wie es zu solchen Einstellungen kommt, weißt du!“

„Mhm. Und wieso kommt es dazu, ihrer Meinung nach?“

„Also da muss ich etwas ausholen, aber du klingst so, als hättest du heute nicht viel Geduld!“

„Mal sehen. Fang halt einmal an!“

„Also das ist so: Du kennst doch die Theorie vom Ich, dem Es und dem Über-Ich?“

„Erklär sie mir noch mal, aber knie dich gefälligst neben meinen Sessel, wo du hingehörst!“

„Entschuldigung, Herr! Das Ich, also das bist du!“ 

Du möchtest diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Melde Dich in Deiner BDSM-Community an

Name:

Passwort:

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Mississippi

Förderer.

09.10.2020 um 18:29 Uhr

31.10.2018 um 08:53 Uhr

Herrlich witzig und naja ich finde es ein bissl sexy diesen Dialog

Danke fürs Schreiben

21.06.2018 um 16:01 Uhr

Ausgetrickst!   

Meister Y

Autor. Förderer.

11.02.2016 um 08:53 Uhr

Endlich mal jemand, der es verständlich erklären kann  .

Danke Poet, für diese klasse Erklärung, für einen Dialog, der mich von der ersten bis zur letzten Zeile lächeln lies. Eigentlich kann ich mich Nachtasou nur anschliessen: Köstlich !

Nachtasou

Autor.

10.02.2016 um 21:58 Uhr

Mit einem Wort: Köstlich!

Gelöscht.

10.02.2016 um 20:34 Uhr

super Übertragung auf Freuds Theorie. Sehr sehr interessant.

Vielen lieben Dank!

Gelöscht.

02.05.2015 um 19:55 Uhr

Herzlichen Dank für diese wirklich witzige Geschichte.

Ich habe am Schluß  herrlich Lachen können..

Psychologie mal verständlich erklärt.

eileen

Autorin.

02.05.2015 um 12:46 Uhr

Vielen Dank für diesen Text. Hab mich toll amüsiert, hatten die Theorie Ich, Über-Ich und Es auch im Fachabitur durchgenommen, aber von der Seite hab ich es noch nicht gesehen. Beeindruckend finde ich, dass du diese unterhaltsame Geschichte mit nur einem Dialog geschaffen hast, besonders Dialoge finde ich schwer zu schreiben, super gemacht.

Knurrwolf

Autor.

02.05.2015 um 12:06 Uhr

Am Anfang dachte ich, dass dieser Text eher in die humorvolle Sparte einzuordnen wäre. Und am Ende hat mein Es das bestätigt und mein Ich herzhaft darüber gelacht.

Obwohl die Geschichte eigentlich nur aus einem Dialogen besteht und keinerlei Umgebung oder ein Bild der Charaktäre erscheinen lässt, lebt sie doch genau von dieser Einfachheit. Für mich ist sie zwar etwas "karg", aber das wird durch die interessante Manipulation des Doms ausgegleichen, der dafür sorgt, dass sich seine Sub mit ihrer eigenen Manipulation hinein reitet und es, genau wie der Leser, erst gegen Ende wirklich registriert.

Michelle

Autorin.

09.09.2013 um 13:49 Uhr

Herrlich! Danke!

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.