Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Textnummer 896 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Urheberrecht: Eine Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung darf nur nach Zustimmung durch anjoly erfolgen! Mehr dazu ...

Hinweise beachten Namen, Orte, Handlungen: Im Text erwähnte Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Handlungen und Techniken sind nicht vollständig beschrieben, es fehlen Sicherheitshinweise. Mehr dazu ...

 

Dieser Text besteht aus mehreren Teilen.

Vorheriger Teil: Nähe. Dies ist der letzte bislang veröffentlichte Teil.

Der Abend... oder: Fortsetzung von Nähe

Eine BDSM-Geschichte von anjoly.

Er hatte sie ins Bad geschickt, sie solle sich hübsch machen für ihn, aber bis auf Strümpfe und Stiefel erst einmal noch nichts anziehen. Frisch rasiert, dezent geschminkt und frisiert steht sie nun im Wohnzimmer.

Mitten im Raum, die Beine leicht gespreizt, die Hände im Nacken, Ellbogen nach hinten gedrückt. Ihr Kopf stolz erhoben, den Blick demütig zu Boden gerichtet wartet sie darauf, dass er sie „bemerkt“.

Er sitzt auf dem Sofa, scheinbar vertieft in seine Zeitung kann er doch ein Lächeln nicht vermeiden.

Nach einer scheinbaren Ewigkeit sieht er auf und schaut zu ihr. Steht auf, geht zu ihr… langsam um sie herum. Sie fühlt seine Blicke wie glühende Spuren, seine Hände streichen über jede Stelle ihres Körpers, prüfen die Rasur. Dann steht er vor ihr, nickt zufrieden und sagt: „Sehr schön. Dann wollen wir dich einmal ausgehfein machen.“ 

Du möchtest diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Melde Dich in Deiner BDSM-Community an

Name:

Passwort:

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

08.11.2018 um 03:55 Uhr

Tolle Fortsetzung, schön geschrieben, mittendrin statt nur dabei und das Schlusswort weist deutlich auf das inniger Verständnis und Vertrauen des Paares hin, Bravo

Gelöscht.

23.03.2016 um 10:20 Uhr

Autsch ...Mistkerl...passend getroffen ...aber es hat ihr gefallen ..danke das ich die Geschichte weiter lesen durfte

Meister Y

Autor. Förderer.

23.03.2016 um 09:54 Uhr

Wow...

Es hat sich definitiv gelohnt, die Fortsetzung gleich zu lesen!

Ein erregendes Spiel, dass sie an und über eine Grenze führt. Das sie zulässt, bei dem sie sich schenkt, seinen Worten vertraut. In wirklich schönen Bildern erzählt, in stilvollem Ambiente dargestellt, klasse zu lesen. 

Klasse fand ich auch den "Mistkerl" am Ende, sicher wurd ihm dazu etwas eingefallen sein  .

Danke für diese Fortsetzung in der ich "Nähe" nicht vermisst, im Gegenteil, gespürt habe.

Gelöscht.

01.11.2015 um 23:57 Uhr

Hhhmm, spannend und liebevoll erzählt.

Gelöscht.

10.04.2015 um 23:39 Uhr

Sehr schöne Geschichte, die sich gut lesen lässt.

Vielen Dank

Gelöscht.

10.04.2015 um 19:42 Uhr

Schön geschrieben, flüssig zu lesen.

anjoly

Autorin.

05.09.2014 um 20:39 Uhr

Da irrst du dich DaVinci ... schmunzelt.

Ich bin definitiv weiblich und diese Geschichte ist aus meiner eigenen Feder.

Aber schön dass sie dir gefällt

05.09.2014 um 20:04 Uhr

Ist sehr gut geschrieben - ist von einem Mann , Details - eben von Mann 

Gelöscht.

03.09.2014 um 00:33 Uhr

Heiß! :D

Nicht schlecht, Herr Specht!! ^^

Gelöscht.

27.07.2014 um 21:15 Uhr

sehr schön geschrieben    danke 

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 
 

Alle veröffentlichten Teile dieses Textes

Nähe

Er hat sie gerufen, und sie erledigt die ihr übertragene Aufgabe. Ganz so, wie es sich gehört. Er sitzt am Schreibtisch und hat keine Zeit für sie, aber bleiben darf sie dennoch. Neben ihm, auf dem Boden. In seiner Nähe.

noch nicht bewertet

Der Abend... oder: Fortsetzung von Nähe

Sie steht auf und lässt sich von ihm durch die Menge führen. Steigt vier Stufen hinauf, geht noch ein paar Schritte und bleibt stehen, wie er es ihr gesagt hat. Er dreht sie ein wenig, lässt sie sich präsentieren, so wie sie es gelernt hat. Das Stimmengewirr wird lauter, anerkennende Rufe und Pfiffe ertönen. Schritte, Männerstimmen, er spricht mit einigen Anderen. Manche Schritte kommen näher, andere entfernen sich wieder. Dann wieder Berührungen, tastende Hände, sie versucht sie zu zählen, zu erkennen, aber es ist sinnlos.