BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 715 | Kurz-Url http://szurl.de/t715 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Gryphon zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Gryphon, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Gryphon als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Dieser Text besteht aus mehreren Teilen.

Vorheriger Teil: Das Haus (Teil 1). Folgender Teil: Das Haus (Teil 3).

Das Haus (Teil 2)

Fantasy-Geschichte von Gryphon

Er hat ihr nicht gesagt, wie hell es sein soll, kann ihr also keinen Vorwurf daraus machen, wenn sie jetzt schon aufsteht. Mit etwas Mühe öffnet sie den Karabiner der Kette, der ihr Widerstand entgegensetzt, tastet sich vorsichtig durchs Zimmer, denn sie hat Angst vor den Scherben und betätigt den Lichtschalter. Denn prüft sie erst einmal, ob er sie nicht angeschwindelt hat. Manchmal macht er so etwas und amüsiert sich dann köstlich darüber. Aber nein, am Karabiner ist tatsächlich ein zerbrochenes Wachssiegel, darum ließ er sich auch schwer öffnen. Aber nun - nach kurzem Suchen findet sie weiter hinten im Gang eine Toilette und erleichtert sich seufzend. Kalt ist ihr, der Flur ist nicht beheizt. Mit einem unguten Gefühl legt sie die Sachen wieder an, inklusive der Schürze und des Häubchens. Nur die Schuhe streift sie noch nicht über, sie will ihn nicht durch das laute Geräusch der Absätze wecken.

Du willst diese Fantasy-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

11.12.2016 um 00:46 Uhr

Inhalt wird erst nach AVS-Überprüfung angezeigt.

Der Inhalt dieses Beitrags ist aus Gründen des Jugendschutzes nicht frei einsehbar.

Bitte melde Dich zunächst am Altersverifikationssystem an.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

20.10.2013 um 16:54 Uhr

Jetzt wird die Geschichte schon etwas heftiger. Welche Macht ist noch immer in diesem Haus

am wirken? Bin gespannt.       

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

18.10.2013 um 01:00 Uhr

...immer noch beunruhigt gefesselt von dieser Geschichte,

lese mitleidvoll Ihren Leidensweg

und hoffe, dass Sie in Teil III die Stärke und den Mut hat

seelisch und körperlich unbeschadet aus diesem Spiel zukommen.

Ich bin auch gespannt, wie es im Tagebuch weitergeht

und habe so eine Ahnung,

dass es noch sehr wichtig wird...

Der zweite Teil ist genauso spannend wie der erste geschrieben,

schöne Details und spürbare Emotionen.

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

28.06.2010 um 17:10 Uhr

Finde es immer noch spannend, ist mir aber zu hart.

Signatur

Am Anfang steht die Sehnsucht...

23.05.2010 um 23:24 Uhr

uii

spannend

Signatur

~~~ bdsm fängt im kopf an und endet im kopf und dazwischen gibt es HERRlich viel platz für fantasie ~~~

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

15.04.2010 um 21:18 Uhr

Bis zum drittletzten Absatz war ich begeistert. Jetzt weis ich es ist mir viel zu hart.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

14.02.2009 um 18:56 Uhr

eine sehr spannende , sehr berührende aufwühlende Geschichte, ....

sehr ergreifend, schockierend und doch ermutigend geschrieben.... Rest der Bewertung siehe Teil 3

donna

Autorin. Vereinsmitglied.

02.10.2007 um 00:35 Uhr

siehe Teil 1

Signatur

Man muss erleben, was falsch war, um zu wissen, was das Richtige ist!

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

 

Alle veröffentlichten Teile dieses Textes

Das Haus (Teil 1)

Ein wunderschönes, großes Haus hat er gemietet, eine Villa, nur für sie beide. Etwas ganz Besonderes hat er ihr für dieses Treffen versprochen. Doch ihre Vorstellungen treffen nicht die Realität. Schon der erste Abend wird zur Probe für sie, während sie einen Teil in ihm entdeckt, den sie nicht zu kennen glaubt.

Das Haus (Teil 2)

Die Tage, auf die sie sich so freute, werden ihr immer unerträglicher. Sie meint, ihr Herr habe sich verändert, seit sie sich in diesem Haus aufhalten. Ein Tagebuch findet sie, von einer ehemaligen Dienstmagd, und was sie dort liest, lässt sie erschauern. Was ist mit diesem Haus?

Das Haus (Teil 3)

Sie beginnt zu verstehen, was vor sich geht. Ihre Leiden in diesem Haus kamen nicht von ungefähr. Vielmehr haben sie eine Ursache, ergeben einen Sinn, wenn sie selbst nur endlich handelt. Die Einträge des Tagebuchs scheinen zwar unglaublich, aber nach allem, was geschehen ist, kann sie einfach nicht länger zweifeln.

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.