BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 716 | Kurz-Url http://szurl.de/t716 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Gryphon zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Gryphon, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Gryphon als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Dieser Text besteht aus mehreren Teilen.

Vorheriger Teil: Das Haus (Teil 2). Dies ist der letzte bislang veröffentlichte Teil.

Das Haus (Teil 3)

Fantasy-Geschichte von Gryphon

Wie lange sie dort gelegen hat, weiß sie nicht. Plötzlich aber wird ihr die Anwesenheit von jemandem bewusst. Wie soll er es geschafft haben, hier einzudringen, ohne dass sie es bemerkte? Sie fährt voller Furcht herum. Da steht jemand im Schatten in der Ecke. Nicht er. Was ist das? Eine Frau. Nur langsam lösen sich die Tränenschleier so weit, dass sie genauer hinschauen kann. Eine Frau. Ein Dienstmädchen. Beinahe schreit sie auf.

 

Dann hört sie die Stimme. Nicht wirklich, nicht in Form von Schallwellen. Aber sie ist da.

 

"Höre mir zu und hab keine Angst. Lies mein Tagebuch. Rette Dich. Rette Dich und ihn. Du hast nicht mehr lange Zeit. Und wenn es dir gelingen sollte, Dich und ihn zu retten, bitte, erlöse mich."

 

"Was...!" ruft sie laut aus, ohne eigentlich zu wissen, was sie sagen will und soll. Doch dann: "Was bist Du?"

 

"Du weißt, wer ich bin. Ich hab Dir morgens das Feuer angezündet. Hilf mir, hilf ihm, und hilf Dir!"

 

Die Gestalt verschwimmt und sie schüttelt den Kopf. Träumt sie das hier? Das muss es sein. Dennoch kriecht sie vom Bett und holt das Tagebuch. Gleichgültig ob ein Traum oder nicht, ans Schlafen kann sie nicht einmal denken. Und morgen früh wird sie das Haus verlassen, sobald es hell wird. 

Du willst diese Fantasy-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

03.04.2017 um 23:26 Uhr

Sehr schöne Geschichte mit einem unerwarteten Ende

Söldner

Autor. Fördermitglied.

11.12.2016 um 09:10 Uhr

Ich durfte ein umfassendes Werk lesen, eine Geschichte, eine Warnung, eine Mahnung, ein Märchen.

Den ausgezeichneten Stil aller drei Teile empfand ich als Genuss.

Danke für zwei Stunden Lesefreude am 3. Advent.

Ein Schauder hat mich unabhängig von der Geschichte ganz kalt erwischt. Ich hätte das Haus niemals gekauft. Die Betriebskosten!

11.12.2016 um 00:49 Uhr

Inhalt wird erst nach AVS-Überprüfung angezeigt.

Der Inhalt dieses Beitrags ist aus Gründen des Jugendschutzes nicht frei einsehbar.

Bitte melde Dich zunächst am Altersverifikationssystem an.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

20.10.2013 um 17:41 Uhr

Ok es ist nur eine Geschichte und dies muss auch der Ausgangspunkt der Bewertung sein.

Jetzt nach dem ich die drei Geschichten lesen durfte muss ich sagen, alle Achtung. Mir gefallen alle drei Teile sehr gut. Sie waren spannend und ja auch ein wenig hart geschrieben. Eben ein Highlight  von Spannung was ich letzte Zeit lesen durfte.

Danke für diesen Lesegenuss.

       

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

18.10.2013 um 23:47 Uhr

Von Stiel und Ausdruck mag ich die Geschichte,

die Idee das alte Tagebuch so einzubinden ist schön,

die 100 jährige Leiche im Keller ist auch noch ok,

aber den Topf mit den "Drogen?", 

der diese Bewusstseinsveränderung hervorruft ist für 

mich beunruhigend und fühlt sich nicht gut an!

Trotzdem ein wundervoller Dreiteiler, DANKE

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Gryphon

Autor. Vereinsmitglied.

18.01.2012 um 22:36 Uhr

Hallo Schattenwölfin, ist halt eine old-school Fantasy - Geschichte und die geht ohne den echten Bösewicht, der sich aus dem Jenseits mitteilt, nicht.

Signatur

Ein Gentleman sollte alles ausprobiert haben - außer Inzest und Volkstanz.

Schattenwölfin

Autorin. Teammitglied. Vereinsmitglied.

18.01.2012 um 20:14 Uhr

Nur schwer zu ertragen finde ich die Verbindung von einem Schläger, Vergewaltiger und Mörder zu einem dominant-masoschistischen Mann in der Geschichte und mittels eines geheimnisvollen Topfes. „Das Haus“ nagt subtil an der Überzeugung, das eine habe mit dem anderen nichts zu tun; die Überzeugung hält dem Nagen stand, die Frage nach der Grenze bleibt im Bewusstsein zurück.

Ganz stark!

Signatur

Wo Liebe ist, ist Lachen.

13.01.2012 um 14:52 Uhr

schon spannend, aber für meinen Geschmack zu hart.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

06.11.2010 um 00:49 Uhr

Eine schöne Geschichte, die mir im Ganzen gut gefällt- auch wenn sie teilweisen"grenzüberschreitend" ist.

Ich habe alle drei Teile auf einmal gelesen, bin anfangs ins Träumen geraten, habe später Gänsehäute wegen der Härte bekommen, habe selbst auch eine Hilflosigkeit in mir gespürt..und geriet in Zweifel ob ich weiterlese... "musste" es doch tun und wurde durch das "Happy End" belohnt.

Mir gefällt dein Schreibstil und ich werde mich gerne auch durch deine anderen Geschichten lesen...

28.06.2010 um 17:21 Uhr

Gott sei Dank ein Happy End! Trotzdem ist es mir insgesamt zu hart. Mir gefallen deine bisher gelesenen anderen Texte besser. Bin mehr für die liebevolle, gefühlvolle Dominanz die sonst oft in deinen Geschichten zu spüren ist.

Trotzdem spannend und packend geschrieben, auch wenn es mich ingesamt erschreckt hat.

Signatur

Am Anfang steht die Sehnsucht...

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

 

Alle veröffentlichten Teile dieses Textes

Das Haus (Teil 1)

Ein wunderschönes, großes Haus hat er gemietet, eine Villa, nur für sie beide. Etwas ganz Besonderes hat er ihr für dieses Treffen versprochen. Doch ihre Vorstellungen treffen nicht die Realität. Schon der erste Abend wird zur Probe für sie, während sie einen Teil in ihm entdeckt, den sie nicht zu kennen glaubt.

Das Haus (Teil 2)

Die Tage, auf die sie sich so freute, werden ihr immer unerträglicher. Sie meint, ihr Herr habe sich verändert, seit sie sich in diesem Haus aufhalten. Ein Tagebuch findet sie, von einer ehemaligen Dienstmagd, und was sie dort liest, lässt sie erschauern. Was ist mit diesem Haus?

Das Haus (Teil 3)

Sie beginnt zu verstehen, was vor sich geht. Ihre Leiden in diesem Haus kamen nicht von ungefähr. Vielmehr haben sie eine Ursache, ergeben einen Sinn, wenn sie selbst nur endlich handelt. Die Einträge des Tagebuchs scheinen zwar unglaublich, aber nach allem, was geschehen ist, kann sie einfach nicht länger zweifeln.

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.