BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer 666 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von katharina zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei katharina, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von katharina als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

 

Rezension: "Sklavin in Gefahr" von Cosette

Text von katharina

() "Nackt saß Victoria Hammond auf dem Beifahrersitz des Jeeps. Ihr rechtes Bein hatte Tylor mit einem Seil an den inneren Griff der Tür gefesselt, ihr linkes an den Schaltknüppel. Die Hände waren hinter dem Sitz mit einer Kette zusammengebunden. Er liebte das Geräusch von Ketten und er liebte es, Victoria bewegungsunfähig zu machen, denn er wusste, dass es ihr Angst machte und sie gleichzeitig erregte. Doch er fesselte sie nicht, weil es ihrer Lust dienen sollte. Ganz bestimmt nicht. Im Gegenteil! Es machte ihn an. Es machte ihn geil, wenn sie sich ihm auslieferte. Und wenn er heiß war, war er unberechenbar. Nein, er verlor nicht die Kontrolle, nicht über die Sklavin und auch nicht über sich. Doch er war dann potenziell zu allem fähig. Genau das schätzte sie an ihm. Sie konnte sich nicht vorstellen, dass sie das Safeword 'Desoxyribonukleinsäure' jemals brauchen würde."

 

In den ersten Zeilen ihres Romans "Sklavin in Gefahr" zeigt Cosette sich bereits den roten Faden auf, der sich durch das Bucht zieht. Ungewissheit und Angst. Erregende Angst. Aber auch Angst um das eigene Leben.

 

Zur Geschichte: Victoria ist Krankenschwester, Tylor Anästhesist. Sie ist BDSM Neuling, Master Ty ein Herr mit Erfahrung.

Du willst im BDSM-Blog weiterlesen?

Natürlich ist der Beitrag aus unserem erotischen Blog hier nicht zuende. Das Weiterlesen ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

21.11.2013 um 21:14 Uhr

Ein spannendes Buch, nicht alles nur weich und es macht Spass es zu lesen.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

09.11.2013 um 23:19 Uhr

Ich hab das Buch gelesen und einige doch recht harte Szenen hätten für mein Empfinden nicht wirklich sein müssen. Dennoch hab ich es zu ende lesen müssen was wohl daran lag das es super spannend geschrieben wurde.

09.11.2013 um 12:12 Uhr

Hallo,

das Buch scheint gut zu sein.

hexlein

Autorin.

11.06.2011 um 15:45 Uhr

scheint gut zu sein...

aber mal so neugierig frag:

was war denn im Schwimmbad'??

Signatur

das hexlein "Macht was Ihr wollt. Die Leute reden sowieso"

10.06.2010 um 22:20 Uhr

hallo zusammen

ein paar bücher habe ich von Cosette schon gelesen,

sie sind geil

Signatur

~~~ bdsm fängt im kopf an und endet im kopf und dazwischen gibt es HERRlich viel platz für fantasie ~~~

Ambiente

Autorin. Fördermitglied.

09.06.2010 um 06:37 Uhr

Hallöchen,

Ihr verführt mich schon wieder! Ich habe doch noch rund 10 Bücher hier, die gelesen werden wollen. Nun gut, werde gleich dafür sorgen das es 11 werden.

Danke für den Tip und die anregend geschriebene Rezension.

Signatur

wir lesen uns Ambi

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

07.06.2010 um 15:34 Uhr

Ich hab das Buch gelesen und finde es sehr anregend

Hab mir für draussen einen bunten Bucheinband gekauft

Hat noch keiner bemerkt was ich da so lese

briseis

Autorin.

13.08.2009 um 21:14 Uhr

Fein, danke für den ausfürhlichen Kommentar!

Briseis

02.08.2007 um 10:30 Uhr

Guter Tip..., macht sehr (neu)gierig!

LG JP

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

16.05.2007 um 09:24 Uhr

Ich muss mal schauen, ich habe irgendwo noch den Einband der "ökumenischen Dogmatik" von Edmund Schlink, den ich mal vor rund 20 Jahren bei einem ökumenischen Studitreffen abgestaubt habe (eigentlich wollte ich eine Flasche hinein montieren, was mir aber mangels Bedarf aus dem Sinn verschwunden war).

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.