Profil erstellen Login

Autoreninterview

Ein Blogbeitrag von Mallard.

Jona Mondlicht führte dieses Interview am 07.02.2005.

 

 

Mallard, wie kamst Du zu Deinem Nicknamen?

 

Mir gefiel der Klang so gut, ebenso wie die enthaltene Bedeutung "männliche Wildente" und "böse Kunst". Die Wildente ist in gewisser Beziehung sehr aktiv, dabei unabhängig und mitunter recht dominant. Ich finde, es ist aber auch ein weicher Name, was auch manchmal passt, zum Beispiel für eine submissive Anwandlung.

 

 

Bezieht sich die "böse Kunst" auf Deine Texte mit BDSM-Inhalt?

 

Sollte vielleicht einmal so sein. Ist aber nicht ganz gelungen, finde ich. Aber das ist für mich noch einmal eine Anregung, über eine "schwarze Geschichte" oder so etwas nachzudenken.

 

 

Was würdest Du unter einer "schwarzen Geschichte" verstehen?

 

Ich meine eher eine "coole" Geschichte. Eine Geschichte, die nicht bemüht ist, um jeden Preis Lust zu wecken oder die Lust zu beschreiben, das klappt sowieso meist nicht so bei mir. Sie bleibt auf Distanz und spielt mit den Elementen; sie  kann  ein bisschen böse sein. Zum Beispiel gibt es Erlebnisse, bei denen alles anders kommt, als vom Leser gedacht, bei denen die Session daneben geht oder einfach nur komisch wird. Hier und da gibt es ja solche Sachen in den Schattenzeilengeschichten.

Du möchtest im BDSM-Blog weiterlesen?

Melde dich in deiner BDSM-Community an

Name:

Passwort:

Melde dich bitte vor dem Lesen am System an. Wenn du noch nicht Teil unserer BDSM-Community bist, kannst du kostenlos beitreten oder dir zunächst deine Vorteile ansehen.

Du möchtest nicht beitreten? Dann stehen dir die öffentlich lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn du sie voll einsehen kannst.

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Gelöscht.

04.12.2016 um 12:25 Uhr

Da ich bisher (leider erst) zwei Geschichten von diesem Autor gelesen habe, hat mich das Interview sehr interessiert.

BDSM entsteht im Kopf.

Einige Sichtweisen kann ich gut nachvollziehen, andere Gedanken hatte ich so bisher noch gar nicht.

Jedenfalls werde ich dadurch nicht dümmer, aber wohl differenzierter.

Mir hat dieses Interview gut gefallen. Wie würde es wohl heute aussehen, da mittlerweile 11 Jahre vergangen sind?

Die "treibende", bzw. kreative Kraft hinter den Geschichten zu erahnen ist sehr informativ und spannend.

Vielen Dank für dieses Portal.

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

01.02.2015 um 16:24 Uhr

Ein schönes Interview, gekonnt gefragt und spannend geantwortet. Manche Antworten machten mich nachdenklich, einiges zu überdenken. Danke für diese Impulse.

Devana

Autorin. Lektorin. Teammitglied.

17.12.2009 um 21:13 Uhr

Ein sehr interessantes Interview, mit einigen nachdenkenswerten Stellen.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.