BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Bitte bewerte diesen Text

Du liest und genießt dabei das Ergebnis von Kreativität, Mühe sowie aufgebrachter Zeit der Autorinnen und Autoren. Natürlich ist das Lesen der auf den Schattenzeilen veröffentlichten BDSM-Geschichten für Dich kostenlos. Wir denken aber, dass es nicht nur fair gegenüber den Autorinnen und Autoren ist, sondern auch eine Geste der Höflichkeit und des Anstands darstellt, sich wenigstens gelegentlich für all das zu bedanken.

Die Autorinnen und Autoren warten auf Dein Feedback, sie leben von Lob und ernstgemeinter Kritik. Sie werden schnell den Spaß am Schreiben verlieren, wenn Du weiterhin einfach nur ihre Arbeit in Anspruch nimmst, ohne Dich wenigstens zu bedanken.

Wir fänden es schade, wenn Du zu den Nutzern gehörst, die unhöflich konsumieren und kein Verständnis dafür haben, dass andere Menschen sich für Deinen Genuss Mühe gegeben haben.

Dieser Hinweis erscheint nicht mehr, sobald Du die nächste Bewertung abgegeben hast.

 

Social Bondage: Textnummer: 1855 | Kurz-Url http://szurl.de/t1855 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Kaoru zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Kaoru, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Kaoru als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Alles Walzer

von Kaoru

Das Lesen dieser Veröffentlichung ist den angemeldeten Clubmitgliedern vorbehalten.

Kostenlos Clubmitglied werden!

Wenn Du bereits Clubmitglied bist, melde Dich bitte vor dem Lesen mit Deinem Nutzernamen und Deinem Passwort am System an.

Andernfalls kannst Du kostenlos Clubmitglied werden oder Dir zunächst weitere Vorzüge von Clubmitgliedern ansehen.

Wenn Du nicht Clubmitglied werden möchtest, kannst Du diesen Text leider nicht lesen.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

23.06.2017 um 05:39 Uhr

...ich bin ungemein begeistert. 

Deine Worte lassen meine persönlichen Erinnerungen zum Walzer werden.

03.06.2017 um 07:43 Uhr

Wau, Kaoru,

wieder einmal ganz viel Gefühl, toll beschrieben, leicht zu mitgehen... ich würde jetzt auch gerne eine Runde tanzen... und geführt werden... )

Quälgeist

Autor.

28.05.2017 um 00:01 Uhr

Du hättest mit: Es war einmal..." beginnen sollen, weil die Story schön geschrieben ist und fast  ein wenig märchenhaft daherkommt ... und so wird aus Hannes auch mal ein richtiger Dom. Es war ein fast augenzwickerndes Lesevergnügen.

Signatur

Pure Vernunft darf niemals siegen! Quälgeist

cam

Autorin.

21.05.2017 um 13:40 Uhr

Hmm, die Idee finde ich super! Den Schreibstil aber an manchen Stellen ein bisschen holprig...

Und ich finde eine/n Dom/me ganz ohne Selbstzweifel nicht stark sondern gefährlich. In sofern sollte es mehr Storys geben, wo dem auch Raum gegeben wird!

12.05.2017 um 12:15 Uhr

Eine für hiesige Verhältnisse etwas ungewöhnliche Geschichte. Sie gefällt trotzdem. Jeder kann dabei für sich mitnehmen, was er möchte. Vieles bleibt bewußt unklar, so kann der Leser sein ‚Ding‘ dort unterbringen.

Welchen Fehler hat der Protagonist gemacht?

Keiner wird wohl ohne Tadel oder gemachte Fehler sein.

@Sir Gross

Ich kann nicht erkennen, warum es sich um eine verweichlichte Figur handeln soll. Personen, die nachdenken, Reflektion betreiben, müssen sehr stabile Menschen sein, die keine Scheu davor haben, den selbst gebauten Mist sich nochmals vor Augen zu führen. Wer daraus die entsprechenden Schlüsse zu ziehen versteht, Änderungen herbeiführt, der wird in jeder Hinsicht immer besser.

Das ist tatsächliche Größe.

10.05.2017 um 23:24 Uhr

Gut erzählt. Aber ist Hannes wirklich ein Mann?

Trotzdem, danke für diese Geschichte

10.05.2017 um 22:07 Uhr

Männer haben immer Selbstzweifel, Sir Gross. So wie alle Menschen. Manchmal auch mehr.

Mir hat die Geschichte gut gefallen!

Viele Grüße

Tina

Söldner

Autor. Fördermitglied.

07.05.2017 um 19:27 Uhr

Hier kommen die Figuren ganz normal daher, wirken nicht zuletzt durch ihre Zweifel lebendig. Sie sind nicht eingeschnürt in das Schema vom glubschäugigen Rehlein und dem stählernen Kraftprinzen. Deine Geschichte habe ich gern gelesen.

hanne lotte

Autorin. Fördermitglied.

06.05.2017 um 23:31 Uhr

Der Hannes ist mir sehr sympatisch. Er nimmt seine Verantwortung ernst und sieht sich selbst kritisch. Aus ihm wird bestimmt ein guter Dom. Einer, der sich nicht für unfehlbar hält. Der Grenzen respektiert.

Die Idee, die Entscheidungsfindung mit einem Tanz zu verbinden, gefällt mir richtig gut.

Danke für den Walzer

hanne

Signatur

Tue was du willst, aber schade keinem dabei.

Kaoru

Autor.

06.05.2017 um 22:47 Uhr

Vielen Dank für das Feedback. Ich freue mich immer wieder, wenn es mir gelingt eine subtilere Geschichte zu schreiben und diese dann auch noch Anklang findet.

Signatur

The sexiest thing a man can do to his woman - is crawl inside her mind and make her imagination run wild.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.