BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1787 | Kurz-Url http://szurl.de/t1787 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Sub Anna zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Sub Anna, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Sub Anna als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Verzettelt

BDSM-Geschichte von Sub Anna

Wie jeden Morgen empfing sie die Universitätsbibliothek mit der vertrauten Atmosphäre geballter Konzentration. Der Gang zu den Spinden war mittlerweile zur Routine geworden. Er half ihr die Hektik der Straße abzustreifen, den Rausch, in den sie ihre schnelle Jagd mit dem Fahrrad durch die Stadt jedes Mal versetzte. Sie packte Schreibzeug und Wasserflasche in den Bibliothekskorb, passierte den Einlass und betrat den Tempel der Wissenschaft. Auf dem Weg zu ihrem gewohnten Platz suchte sie sich die Bücher zusammen, die sie heute brauchen würde. Dazu die täglichen Standardwerke. Sie freute sich, in der hinteren Reihe einen guten Arbeitsplatz zu finden. Von hier hatte sie eine gute Sicht über die Leute vor ihr und aus der Glasfront den Blick auf den Vorplatz. Nicht, dass sie diese Aussicht großartig genießen würde. Seit drei Wochen lernte sie täglich hier, war längst darin aufgegangen und konnte über lange Zeit tief in die Texte versinken, die vor ihr lagen. Auch heute würde sie nichts davon abhalten. Sie nahm einen großen Schluck aus der Wasserflasche, zog das Buch zu sich, bei dem sie gestern ihre Arbeit unterbrochen hatte, und schlug es auf. 

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

08.05.2017 um 00:00 Uhr

Spannende Idee, gut entwickelt.

Signatur

Devote Grüße, Züchtige Eva

dienerin

Autorin.

27.03.2017 um 20:20 Uhr

Danke für diese schöne Geschichte.

Die Idee finde ich anders, unüblich und darum sehr gut

Ich habe die Geschichte gerne gelesen

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

hanne lotte

Autorin. Fördermitglied.

26.03.2017 um 22:26 Uhr

Das nenn' ich kreatives Anbandeln. Kein einfallsloses Haben-wir-uns-nicht-schon-irgendwo-gesehen, Allein die Idee verdient mit Erfolg belohnt zu werden.

Beide werden sehr symphatisch mit ihren vermeintlchen Schwächen und ihren Unsicherheiten beschrieben, es hat Spaß gemacht, beim Flirten zuzuschauen.

Danke, dass ich hier mal wieder ein feines Schnitzel jagen durfte

hanne

Signatur

Tue was du willst, aber schade keinem dabei.

Sesemie

Autorin.

03.11.2016 um 06:45 Uhr

Wow! Man konnte sich prima in die Protagonistin hineinversetzen... und ich wurde richtig neidisch ob dieser phantasievollen Verführung ^^

Vielen Dank!!

19.09.2016 um 20:32 Uhr

Witzig geschrieben, danke!

Viele Grüße

thea

Signatur

Huch, wieder was gesagt!

10.04.2016 um 20:49 Uhr

Sehr schön. Danke.

01.04.2016 um 16:21 Uhr

Schnitzeljagd, das ist eine sehr schöne Idee!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

01.04.2016 um 02:46 Uhr

Mit Grips und Lust geschrieben ...

Lucia

Autorin.

25.03.2016 um 11:26 Uhr

Wunderbare Geschichte!

Eine Schnitzeljagd zwischen wissenden Büchern, tolle Idee!

Und wieder hast du beide Seiten nachvollziehbar und glaubwürdig menschlich erzählen lassen.

Danke dafür!

Signatur

Erfülle deine Träume, damit du Platz für neue hast!

22.03.2016 um 06:34 Uhr

Klasse!!

Allein die Idee einer Schnitzeljagd zwischen Quantenphysik und Atommodellen macht diese Zeilen lesenswert. Gekonnt baut sich dann ein Spannungsbogen auf, der immer wieder von Selbstbetrachtungen (ich möchte nicht Selbstzweifeln sagen) unterbrochen wird. Der fragende Blick auf den Nachbarplatz, die Suche, das Nachdenken. Spannung pur, bis das gewinnt, das letztlich gewinnen muss. Die Neigung, das wahre Ich. Wieder vom Überlegen, vom Zaudern unterbrochen. Bis, ja bis, sie den entscheidenden Schritt geht, die bildliche Tür aufstösst.

Auch er, der sie klug herausfordert, alsbald zu führen beginnt und wie nebenher einfach nur menschlich dargestellt ist, verdient großes Lob.

Danke für wirklich sehr gute Zeilen, für Morgenunterhaltung, die besser als jedes Morgenmagazin mein Ich anspricht. Danke für Zeilen, die mir wirklich gut gefallen haben, die ich sehr gern gelesen habe.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.