BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 164 | Kurz-Url http://szurl.de/t164 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Fairy Tale zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Fairy Tale, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Fairy Tale als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Alles war neu

BDSM-Geschichte von Fairy Tale

Neu.

Alles war neu.

 

Mit großem Interesse hatte ich seit Monaten die Geschichten aus dem Internet gesaugt und verschlungen. Viele davon weckten tief verborgene Sehnsüchte. Es war nicht leicht sich über all diese Gefühle klar zu werden.

Diese Erregung bei Dingen, die doch eigentlich gar nicht sein konnten.

Diese Gefühle, die so neu waren, so fremd, so unbekannt und doch so schön.

 

Schüchtern, noch nicht richtig vertraut mit dem neuen Medium Internet, traute ich mich nach Monaten in den Chat.

Viele fragten, "wer" und "was" ich sei. - Für weiblich und das Alter reichte es ja noch. Aber wie erkläre ich Neigungen, Interessen, wenn ich selber damit noch gar nichts anfangen kann?

 

Plötzlich waren viele dominante Männer im Chat. Jeder wollte mit mir flüstern, manche fragten mich sehr persönliche Sachen, andere wollten im Flüsterton nur eine Runde "Sex" und sofort meine E-Mail-Adresse. Mit wenigen konnte ich darüber reden, was mich bewegt, die Unsicherheit, das Neue. Viele im Chat, Männer wie Frauen, waren fest vergeben - was mich nicht störte - wollte ich doch nur so viel wie möglich erfahren...

Dann merkte ich nach und nach, dass es wohl noch einige ungeschriebene Regeln geben musste, die mir keiner gesagt hatte - ich war wohl ein paar mal angeeckt und manche redeten nicht mehr mit mir - auf die Frage "warum?" kam keine Antwort. Schweigen. Und so verließ ich den eigentlich schönen Chat mit vielen netten Leuten nach ein paar Wochen wieder...

 

Eines jedoch war mir geblieben. Ich hatte im Chat einen Mann kennen gelernt. Einen, der bereit war, sich stundenlang mit mir zu unterhalten, mir zu schreiben, meine Millionen Fragen zu beantworten (die gar keine Million waren, wie er mir später oft sagte) und mir zuhörte, mir Geschichten erzählte, die ich mir beim besten Willen nicht vorstellen konnte. Es war eben alles anders als bisher. Im Gegenzug schilderte ich, was mich so bewegte.

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

04.08.2015 um 12:45 Uhr

Ein wirklich schöner Beginn, ein erstes Treffen. Lehrreich für sie, voller neuer Eindrücke und Erfahrungen. Dann (leider) dieses Ende. Zeilen, die sich lesen, als ob Du keine Geschichte sondern Erlebtes niedergeschrieben hättest. Zeilen, die am Ende nachdenklich machen, die ich trotzdem gerne gelesen habe. Vielleicht, weil sie mich nachdenklich gemacht haben, weil sie reales Leben wiederspiegeln.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

21.06.2014 um 09:25 Uhr

Kein Happy End, aber wahrscheinlich das wahre Leben, so wie es in Wirklichkeit manchmal ist! Ich mochte Deine Geschichte, es liest sich wie ein kleiner Ausschnitt aus Deinem Leben und Du hast es treffend und nachvollziehbar geschildert. Mich haben Deine Worte sehr berührt.

Danke für diesen ehrlichen und auch traurigen Abschnitt in Deinem Leben, ich hoffe, Du kannst etwas positives daraus gewinnen...

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Reisender

Autor.

25.05.2013 um 23:48 Uhr

hm - bitter triffts am Ende. Wie traurig nach dem schönen Start.

Failee

Autorin.

10.11.2011 um 01:05 Uhr

gut geschrieben

auch nachvollziehbar, ist es nicht einfach schön wenn man jemanden gefunden hat, den man alles fragen kann

aber auch der verlust ist nach vollziehbar, sowas kann einen sehr tief treffen

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

12.04.2011 um 20:56 Uhr

Schade, daß es nach dem tollen Beginn so plötzlich und unerklärt abbricht -

aber trotzdem eine spannende Geschichte

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

13.01.2011 um 23:21 Uhr

Schade, ein so toller Anfang und dann keine Reaktion mehr von Ihm

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

05.09.2010 um 20:01 Uhr

Mir fällt nur ein Wort ein. Bitter

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

12.12.2009 um 18:40 Uhr

Schade, nach diesem guten Anfang.... ist ja nicht erkennbar, warum der Kontakt abbrechen musste....trotzdem, es sollte Mut machen für einen neuen Versuch, einmal öffnen und dazu stehen zeigt, wie schön so etwas erlebbar wird.....es wird noch mehr Chancen geben...nur darauf zugehen....man wird schon erkannt, ganz sicher... danke für diesen offenen gefühlvoll geschilderten Beitrag....ich habe genauso angefangen und habe meinen Dom gefunden, den besten der Welt....nur Mut

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.