BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1629 | Kurz-Url http://szurl.de/t1629 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Söldner zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Söldner, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Söldner als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Schrottwichteln

Satire von Söldner

Als Fridtjof Köllner über die Granitstufen vor seinem Amt auf die Straße trat, drohte der Himmel bereits mit Regen. Drei Minuten, so überlegte Köllner, würde er bis zur Streicherbar brauchen, fünf Minuten bis zum Gin-Tonic, zur ersten ehrlichen Nahrung nach all den Spekulatius, Stollenscheiben, Dominosteinen, Marzipankartoffeln und selbstgebackenen Weihnachtskeksen der Mitarbeiterinnen, die er unbedingt probieren und ausgiebig loben musste. Köllner war verärgert, grämte sich über das Wetter, die Jahreszeit und vor allem über dieses blöde Schrottwichteln im Rahmen der diesjährigen Weihnachtsfeier des Sachgebietes zur Erfassung und Koordinierung straßenbaulicher Arbeiten im unterirdischen Raum, kurz Eksa. Schrottwichteln! So einen Unfug konnte nur Berger ausbrüten. Köllner nickte grimmig auf seinem Weg zur Ampel. Es musste ja daneben gehen, schief wie die meisten Dinge, die Berger einrührte. Die Ampel schaltete auf Halt, Köllner blieb stehen, starrte wütend auf das rote Licht und dachte an sein Weihnachten im Amt.

Du willst diese Satire weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

hanne lotte

Autorin. Fördermitglied.

23.07.2017 um 19:22 Uhr

Meine Kinder haben beim Schrottwichteln auf der Schulweihnachtsfeier mal Topflsppen erwichtelt, die habe ich noch immer

Ich finde überhaupt, es hätte schlimmer kommen können, so gesehen kann man sich im Kollegium jetzt bei geselligen Abenden näher kommen, is ja vielleicht auch gut für's Arbeitsklima

Ein bisschen tut mir ja jetzt die Kollegin mit dem ersten Geschenk leid, aber eventuell ergibt sich noch was.

Problematisch erscheint mir die Situation für die beiden Außenseiter.

So macht Weihnachten Spaß

hanne

Signatur

Tue was du willst, aber schade keinem dabei.

21.05.2016 um 11:19 Uhr

Wunderbar...

Der erste richtige Sommertag und dann so eine Weihnachtsgeschichte . Ich persönlich finde Wichteln eher grausam, all die, die es klasse finden sollten mir verzeihen. Allerdings würde ich schon gerne sehen wollen, was bei unserer Weihnachtsfeier passieren würde, kämen beim Wichteln solche Dinge zum Vorschein.

Klasse geschriebene Geschichte mit einem Ausgang, der für mich in keiner Silbe vorhersehbar, dafür um so überraschender war.

Danke für unterhaltsame Zeilen, die ich gern gelesen habe.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

eileen

Autorin.

07.05.2015 um 19:23 Uhr

Witzige Geschichte, das Ende war toll. Ich glaube, ich bin ein zu naiver Leser, ich lasse mich immer verschaukeln. Toll geschrieben und sehr amüsant, danke dafür.

Signatur

Das Leben ist viel lustiger, wenn man sich selbst nicht so ernst nimmt.

Alma

Autorin.

03.11.2014 um 18:54 Uhr

Hoppla. Ich war mir dermaßen sicher, dass XXX (nur, falls jemand Kommentare vor der Geschichte liest. ) ein Mann ist!

Er würde doch aber nie seinen Arbeitsfrust ins Privatleben tragen.

Oder?

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

12.09.2014 um 18:00 Uhr

Eine schöne Idee so eine Betriebsweihnachtsfeier bei der auch noch Geschenke von Mitarbeitern für Mitarbeitern verschenkt werden.

Es sollte nicht außer Acht gelassen werden das ein Vorgesetzter / Vorgesetzte auch Vorlieben haben könnte.

 

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

16.06.2014 um 19:26 Uhr

Wiederentdeckte Weihnachtsgeschichte aus dem letzten Advendkalender, genau passend zu den Norddeutschen Sommertemperaturen !

Einfach köstlich geschrieben, ich fand es waren etwas viele frivole Wichtelpräsente, denn ich kann mit nicht vorstellen, dass so viele Beamte so mutig sind. Das Ende hatte aber wirklich etwas! Sonst fand ich die Weihnachtsfeier etwas eigenartig, mit Genehmigung für Glühwein und Endzeitpunkt, aber ich war auch noch nie auf einer Beamtenfeier...

Danke für diese nette Erzählung.

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Schattenwölfin

Autorin. Teammitglied. Vereinsmitglied.

26.12.2013 um 10:55 Uhr

Aus psychologischer Sicht wird das Gräuelwichteln von SPON beleuchtet - wer noch ein bisschen schmunzeln möchte...

Signatur

Wo Liebe ist, ist Lachen.

Schattenwölfin

Autorin. Teammitglied. Vereinsmitglied.

25.12.2013 um 11:56 Uhr

Ganz nach meinem Geschmack: Betriebliche Weihnachtsfeiern sind ein Gau, Wichteln ist ein Gau, betriebliche Weihnachtsfeiern mit Wichteln sind ein Super-Gau. Nur mit einer ordentlichen Portion Ironie auszuhalten und/oder mit einem Ausgang, der mir persönlich auch gut gefallen hätte - natürlich nur, weil das herbe Tonic den Geschmack von übersüßem Glühwein und Gebäck und der Gin die Erinnerung an die Feier verdrängt hätte...

Wölfin

Signatur

Wo Liebe ist, ist Lachen.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.