BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1614 | Kurz-Url http://szurl.de/t1614 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von G Horsam zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei G Horsam, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von G Horsam als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Begegnung mit Knecht Ruprecht

BDSM-Geschichte von G Horsam

Es ist eines der bestgehütetsten Geheimnisse auf dieser Welt: Der Weihnachtsmann bekommt jedes Jahr im Dezember große Hilfe durch eine hoch-engagierte, fleißige Gruppe von FemDom-Paaren. Von uns! Natürlich mit einer Arbeitsverteilung, wie es sich gehört: Die Doms bieten Rat, die Subs bieten Tat. Der Weihnachtsmann freut sich.

Der erste Kontakt war vor ein paar hundert Jahren. Eine Dom fragte damals, ob Knecht Ruprecht Lust hätte, seine Rute nicht nur optisch einzusetzen. Er hatte Lust und das war der Beginn einer wunderbaren Freundschaft: Ein bisschen Hilfe hier; ein bisschen Strafe dort. Ein bisschen mehr Hilfe hier, ein bisschen mehr Strafe dort. Es begann mit kleinen Hilfestellungen wie Schlitten putzen, Geschenke einpacken, Schleifchen binden und mit kleinen Strafen wie Hintern sitzunfähig verhauen, einen Schmerzensschrei hervorlocken oder Ähnlichem. Das alles hat sich inzwischen gewaltig gesteigert! 

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

02.12.2016 um 20:59 Uhr

Lustig geschrieben mit Tiefsinn.

Aber auch ein wenig verwirrend.

Warum gehen die Subs immer so schnell davon aus, dass sie wohl einen Fehler gemacht haben?

Vermutlich weil es anders zu langweilig wäre.

"Knecht Subrecht", denn Namen finde ich klasse!

Signatur

Viele Grüße, Subsi

02.06.2016 um 06:51 Uhr

Sorry, nicht so meines...

Okay, die Idee war sicherlich gut, erzählte fand ich sie auch nicht schlecht. Von zwei Seiten betrachtet, von zwei Seiten erzählt, märchenhaft angelegt.

Wirklich erreicht haben mich die Zeilen dennoch nicht. Danke, dass ich sie lesen durfte. 

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

17.03.2015 um 22:38 Uhr

Schöne Variation, ein Traum für Dom und Sub's Die neue Weihnachtsgeschichte...

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

12.09.2014 um 18:09 Uhr

Eine schöne mit Fantasie geschmückte Geschichte. Auch wenn man denken könnte in ein Märchen versetzt worden zu sein. Es ist doch auch schön wenn man noch an den Weihnachtsmann glauben möchte.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

09.09.2014 um 22:42 Uhr

macht mich nicht an, ist aber gut geschrieben

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

12.07.2014 um 21:28 Uhr

Ist halt ein Märchen, und auch so geschrieben

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

07.07.2014 um 21:45 Uhr

Nette Idee, Knecht Ruprecht so hilfsbereit zu unterstützen und einem Monat auf seine Angenehmheiten zu verzichten. Die Idee fand ich gut, auch dass von zwei Seiten erzählt wurde, aber ich persönlich fand, man hätte ein wenig mehr aus dieser Idee herausholen können, mehr beschreiben und vielleicht die ganze Erzählung etwas ironischer schreiben können.

Danke für dieses Geheimnis, dass nicht nur die lieben Englein die ganzen Päckchen packen...

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.