BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1581 | Kurz-Url http://szurl.de/t1581 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Neugierde zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Neugierde, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Neugierde als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Der Voyeur

BDSM-Geschichte von Neugierde

Er und Sie

 

Sie freuten sich schon seit Wochen auf die fünf Tage und Nächte in „ihrem“ Haus am See.

Sehr anstrengende Tage und Wochen lagen hinter ihnen. Die Zeit, die vor ihnen lag, ließ absehen, dass Stress und Zeitnot noch größer werden würden.

So waren die völlig freien Tage eine wunderbare Aussicht auf Zweisamkeit, Ruhe, Entspannung, Sauna, Wärme, Lachen, Reden, gemeinsames Kochen und auf prickelnde Erotik und große Lust.

Das Haus lag einsam. Mitten im schwedischen Wald, direkt an einem schönen See. Es gab wunderbare Sitzplätze im Freien, zwei Stege zum Angeln und Sonnen, ein Boot - und vor allem: keine nahen Nachbarn!

Es war ein altes Haus mit viel Charme. Ebenerdig, geschmackvoll renoviert und trotzdem mit dem nötigen und angenehmen Komfort ausgestattet. Es hatte eine moderne Küche und ein schönes Bad. Dazu einen Bollerofen und, für romantische Abende, einen offenen Kamin.

Sie war schon häufiger hier gewesen, hatte immer große Entspannung gefunden und genoss es, dass es so einsam lag. Kaum ein Spaziergänger verirrte sich hierher, die Vermieter waren sehr diskret, und gerade an den Abenden und nachts konnte man sich dort völliger Ungestörtheit sicher sein.

Ein wunderbares Liebesnest für zwei, die sich mal wieder so richtig genießen wollten! 

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

08.06.2016 um 07:24 Uhr

Hach, schön...

Eine schöne Sommergeschichte an einem Sommermorgen, wirklich toll. Einfühlsam erzählt, zu lesen, wie die beiden anderen Geschichten, die ich bereits lesen durfte auch. Ein inniges Paar, der stille, geniessende Beobachter, der am Schluss zum Akteur werden darf. Das tolle Ambiente am See. 

Auch die wiederkehrenden Perspektivwechsel fand ich gut.

Ein ganz klein wenig kritisch bin ich, weil mir die Zeilen zu wenig BDSM zeigten. Ein bisschen mehr D/S, ein bisschen mehr Spiel hätten dem Ganzen etwas zusätzliche Würze gegeben.

Dennoch, ich mochte die Zeilen sehr. Danke, dass ich sie lesen durfte.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

02.06.2015 um 14:22 Uhr

Interessante Wechsel in der Erzählperspektive - es gelingt der Autorin, den Spannungsbogen ihrer Geschichte bis zum Ende durchzuhalten, obwohl sie eigentlich 'nur' verschiedene Situationen beschreibt und wörtliche Rede kaum vorkommt. Das Ende ist ziemlich überraschend, aber auch folgerichtig!

Was ich persönlich etwas schade finde, ist die Tatsache, dass wir Lesenden bis zur Fesselungsszene keinerlei Hinweise auf das D/s-Verhältnis der beiden Hauptprotagonisten Jörg und Marie bekommen. Vielleicht ist das aber auch die volle Absicht der Autorin, um den Reiz der Geschichte zu erhöhen...

Signatur

"Die üste hat die freie Wahl wählt sie ein W dann bleibt sie kahl wählt sie ein K dann wird sie nass die freie Wahl macht keinen Spass, wählt sie ein Br dann MACHT sie Spass!"

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

19.06.2014 um 23:36 Uhr

Gibt es eine Fortsetzung ?

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

09.04.2014 um 13:44 Uhr

Zwei Geschichte in einer Einer! Beide sehr intensiv beschrieben und dann am Ende verschmelzen sie zu einer. Sehr zart geschrieben, mit ganz viel Freiraum für die eigenen Gedanken...

Danke für diese kurze, aber anregende Urlaubsphantasie

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

04.08.2013 um 02:00 Uhr

Schöne Beschreibung, aber der offene Ausgang schreit nach Fortsetzung. bitte, bitte...

dienerin

Autorin.

25.06.2013 um 07:21 Uhr

Wir haben deine Geschichte zusammen gelesen (mein Gebieter bekam sie von mir vorgelesen)

und uns hat die Geschichte gefallen.

Sie machte zum einen Lust auf Urlaub und zum anderen Lust auf ausprobieren, auf zuschauen, auf mitmachen lassen, auf ...

Wieviel ich dvon wirklich tun würde, weiß ich nicht, aber man konnte sich die Geschichte gut vorstellen

Danke für diese Einführung in den Sommer

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

25.06.2013 um 02:00 Uhr

Ich hoffe die Geschichte geht noch weiter ... ?!

Quälgeist

Autor.

13.06.2013 um 23:30 Uhr

Eine schöne Einstimmung auf meine Sommerzeit in Schweden - sehr gefühlvolles 'Kino'.

Signatur

Pure Vernunft darf niemals siegen! Quälgeist

poet

Autor.

13.06.2013 um 19:19 Uhr

Gefühlvoll erzählt wie immer bei dieser Autorin, mir aber etwas zu wenig Geschichte und Entwicklung, zu viel Gekuschel. Aber durchaus prickelnd.

Signatur

poet

Schattenwölfin

Autorin. Teammitglied. Vereinsmitglied.

12.06.2013 um 07:00 Uhr

Ich habe schon Deine anderen beiden Schweden-Geschichten gerne gelesen. Nun auch diesen.

Für meinen Geschmack ist es ein wenig zu wenig BDSM, aber die Geschichte macht Lust auf Sommer, Sonne, Ferien und mehr – und diese Lust ist ja neigungsunabhängig.

Wölfin

Signatur

Wo Liebe ist, ist Lachen.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.