BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1580 | Kurz-Url http://szurl.de/t1580 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von leonard zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei leonard, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von leonard als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Das Klingeln

BDSM-Geschichte von leonard

Es klingelte. Er öffnete und Margret trat wortlos ein.

Er musterte sie, fand sie attraktiv in ihrer gut sitzenden Jeans, den Pumps und dem schwarzen T-Shirt, ihren braunen Locken und den blauen Augen, aus denen sie ihn konzentriert ansah. Er wusste, wie es unter ihrer Kleidung aussah. Hübsche, apfelgroße Brüste, denen man die vierzig Jahre nicht ansah. Ein wohl gerundeter Po, schlanke Hüften, eine rasierte Möse. Dies hatte er bereits vor zwei Wochen veranlasst, kurz nachdem er sie kennengelernt hatte. Wenn sie gehorsam war, trug sie jetzt auch keinen Slip. Ihre Blicke trafen sich, blieben aneinander hängen, als seien sie durch stählerne Schienen verbunden. Schienen die einen Weg vorschrieben - zwingend und unausweichlich. Er hörte ihren tiefen Atem.

Margret bat um einen Kuss. Ihre Zunge erforschte seinen Mund. Sie schmeckte angenehm. Sie lösten sich, Margret vermerkte, dass sie auftragsgemäß keinen Slip trage. Ihr Blick gewann etwas Provozierendes, ihre Lippen waren halb geöffnet, feucht vom Kuss.

Er trat einen Schritt zurück, nahm das schwarze Lederhalsband mit dem Metallring, das er auf der Heizung bereitgelegt hatte und legte es ihr um. Margret atmete hörbar, er meinte, ihre Erregung zu riechen. 

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

31.07.2015 um 23:59 Uhr

Eine gute Inszenierung von ihm, bisschen viel auf einmal vielleicht. Ich hätte gern mehr zum Hintergrund des Treffens gewusst, welche Erwartung, Erfahrung, Nähe vorher da war, und welche Bedeutung es für beide hat. Die Methode mit den Stiften merk ich mir. 

31.07.2015 um 12:52 Uhr

In die Handlung an sich konnte ich mich hineinversetzen. Trotzdem muss ich einige kritische Worte verlieren. Die Geschichte an sich liest sich eher wie eine Aufzählung. Wie eine Dokumentation des Ablaufs, dieser sicherlich erotischen Session. Schade, dass man nicht an ihren Gefühlen teilhaben durfte. Auch die Wortwahl war nicht die meine.

Danke

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

12.04.2014 um 00:23 Uhr

Mich hat die Geschichte sehr fasziniert, weil sehr spannend und anregend beschrieben ist. 

dienerin

Autorin.

23.09.2013 um 08:35 Uhr

lesbar, vorstellbar

irgendwie eher ein Bericht, als eine Geschichte

Danke

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

07.09.2013 um 23:43 Uhr

Sehr viele Handlungen in kürzester Zeit,

ich finde sehr „kalt“ geschrieben,

mir fehlte das gewisse Etwas,

ab und zu einen Absatz

und teilweise war die Wortwahl überhaupt nicht meins.

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

31.08.2013 um 03:20 Uhr

Anregend-pornographisch,reizvoll, durchaus klischeehaft - doch ein gewisser Zauber fehlt mir. Es wirkt mir etwas zu "kalt".

31.08.2013 um 00:06 Uhr

einfühlsam

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

03.07.2013 um 00:14 Uhr

Sehr gut geschrieben. Ich habe immer schneller gelesen, weil ich wissen wollte, wie es weiter geht. Die Handlung hat mich schon erregt...Ich finde es sehr gut, wie er mít ihr umgeht. Kann deinem Kommentar nur beipflichten.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

30.06.2013 um 00:07 Uhr

Irgendwie eine seelenlose Erzählung...

Sie reisst nicht mit, lässt nicht mitempfinden...

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

25.06.2013 um 19:25 Uhr

Tut gut zu lesen, dass es auch tolle Herrn gibt

Eine sehr schöne Geschichte, mit einem FortsetzungsEnde.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.