BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1517 | Kurz-Url http://szurl.de/t1517 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von kijana zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei kijana, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von kijana als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Freitags um Vier

Satire von kijana

Oh mein Gott... heute wollte er es wirklich wissen! Diese Begegnung werde ich wohl noch tagelang spüren können.

 

Pünktlich klingelte ich an seiner Tür. Verspätung mochte er nicht. Und ich im Grunde genommen auch nicht. Er öffnete und hieß mich mit einem Lächeln willkommen. Er bedeutete mir, mich umzudrehen und streifte mir meinen Mantel von den Schultern.

„Etwas windig da draußen, hmm...?“

Verlegen ordnete ich meine langen Haare mit den Fingern, während er den Mantel an die Garderobe hängte.

„Keine Sorge, ich habe die Heizung auf ‚kuschelig’ gestellt“, kommentierte er, als ich mir fröstelnd über die Arme rieb.

Bildete ich mir das ein oder grinste er, als er noch anfügte, es würde mir ohnehin gleich warm werden?

„Geh’ nach hinten, zieh Dich aus und leg Dich hin.“ Für Smalltalk schien er nicht in Stimmung. „Auf den Rücken“, fügte er noch an.

Was er wohl heute mit mir vor hatte? 

Du willst diese Satire weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

hanne lotte

Autorin. Fördermitglied.

18.03.2017 um 12:33 Uhr

So würde ich das meinem Mann auch verkaufen ...  Schatz, ich war beim Physiotherapeuten. Coole Ausrede.

Danke für Entspannung mit Pointe

hanne

Signatur

Tue was du willst, aber schade keinem dabei.

09.03.2017 um 09:15 Uhr

Das ist wohl die Ironie des alltäglichen!

Auch ich liebe meine Physiotherapeuten und habe ihnen sogar schon mal ins Gesicht gesagt das sie doch alle Sadisten wären, ulkigerweise grinsten zwar alle aber nur eine Person grinste anders.

Ein wirklich überraschendes Ende nach der sich so schön aufbauenden Spannung.

Signatur

Auch die kleinen Dinge im Leben möchten gesehen werden!

Nachtasou

Autor.

06.04.2016 um 00:31 Uhr

Ich könnte hier ähnliches schreiben wie in der Geschichte "Die Gitarre", mit dem Unterschied, dass hier (zumindest bei mir) eine Pointe überraschend wirkt. Sehr sinnlich. Aber im Unterschied zur "Gitarre" auch viel offensichtlicher. Deshalb musste wohl die Pointe rein. Aber darauf kommt es nicht an: die entspannte Sinnlichkeit ist einfach gut dargestellt.

Signatur

Die Zunge hat keine Knochen

22.01.2016 um 11:25 Uhr

*schmunzel*

Ja, die kundigen Hände, was die so alles vermögen...

Wunderbar hinters Licht geführt, danke.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

31.08.2014 um 15:38 Uhr

Gut umschrieben die Behandlung beim Therapeuten.

Habe beim lesen geschmunzelt.

24.08.2014 um 22:13 Uhr

Köstlich und so ein unerwartetes Ende 

Signatur

Es ist alles erlaubt, was zum Erlebnis führt

18.06.2014 um 19:42 Uhr

Gut geschrieben, jetzt ist jedem selbst überlassen, was am nächsten Freitag passiert.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

19.02.2014 um 18:10 Uhr

Ein Schelm wer “ böses“ denkt. Super!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

07.11.2013 um 20:22 Uhr

Ok, das war das erste mal seit langer Zeit, das mich das Ende einer Geschicht tatsächlich überascht hat

Michelle

Autorin.

11.09.2013 um 15:31 Uhr

Gefällt mir, diese Geschichte. Gut geschrieben und ein doch unerwartetes Ende.

Signatur

Liebe Grüsse, Michelle

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.