BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1372 | Kurz-Url http://szurl.de/t1372 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von DeIna zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei DeIna, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von DeIna als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Sandburgen

von DeIna

Heute Abend, denkt er, heute Abend, dann kann sie mich bestrafen, denn dabei wird sie auch an sich denken. Also wird ihre Strafe milder ausfallen, als wenn sie mich jetzt bestrafen könnte. Aber hier am Strand, nein, das geht nicht. Hier sind wir nicht allein. Da kann sie mich nicht schlagen, nicht anketten, nicht auf allen Vieren vor sich kriechen lassen, kann sie mich nicht demütigen, erniedrigen oder wonach ihr sonst auch ist. Wir können auch nicht für fünf Minuten weggehen, kurz um die Ecke, wie sie es machen würde, wenn wir in einem Restaurant säßen und ich frech wäre. Hier gibt es kein Badezimmer, in das sie mich schicken würde, säßen wir bei Freunden, und in das sie mir folgen würde. Und auch keine Hinterhöfe, auf die sich mich bei Spaziergängen hinter Müllcontainer drängen könnte, um mich mit meinem Gürtel kurz und hart zu züchtigen. Hier gibt es nur den Strand und die Dünen, die Wege und das Restaurant, direkt dahinter den Campingplatz. Und wir können nicht fort, haben zu viel Gepäck, müssen auf die Ellers warten. Es bleibt ihr nur, meine Frechheiten hinzunehmen. Sie muss ihren Zorn bändigen, gute Miene machen zu meinem dreisten Spiel. Kann mir nur mit Strafen drohen.

Aber tun Worte weh? Wenn sie geflüstert werden? Wenn sie dabei lächeln muss um dem Pärchen rechts von uns nicht zu verraten, was uns beide verbindet? Und die Kinder links, was würden die über ein scharfes „Auf die Knie“ denken?

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

12.11.2015 um 12:46 Uhr

geändert am 12.11.2015 um 14:03 Uhr

Wunderbar...

Wieder zeigt sich: Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein. Das er dies mit Lust genießen darf, aber besser doch nicht zeigt, hat mir ganz besonders gefallen. Eine zweite Sache fiel mir beim Lesen ein. Hier darf ich mich meiner Vorrednerin anschließen. Wenn ich das nächste Mal beim Sandburgenbauen zuschaue, werde ich es mit anderen Augen tun.

Danke für diese wunderschönen Zeilen.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

04.05.2014 um 23:36 Uhr

Lasse gerade meine Gedanken Revue zum letzten Sommerurlaub passieren. Dort waren schon einige Männer mit Schäufelchen ihrer Kinder am buddeln. Wenn ich wieder am Meer sitze und Männer beim Buddeln zusehen, werde ich mit einem Lächeln an Deine Geschichte denken und meine Gedanken treiben lassen. Klasse Idee, sehr gut und witzig umgesetzt und in einer ganz besonderen Leichtigkeit geschrieben.

Danke für diese herrlichen Gedanken an die schönste Zeit im Jahr 

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

19.02.2012 um 22:24 Uhr

Mir gefällt diese Geschichte

21.10.2011 um 09:06 Uhr

witzig, spannend und unterhaltsam - tja unverhofft kommt eben machmal oder auch oft!

Danke für die gelungene Geschichte, würde mich über mehr sehr freuen!

Volupia

Autorin.

21.10.2011 um 01:41 Uhr

grins....eine sehr anregende Geschichte mit einem netten Ende. Danke

Signatur

Große Leidenschaften sind wie Naturkräfte. Ob sie nutzen oder schaden, hängt nur von der Richtung ab, die sie nehmen. -Ludwig Börne-

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

07.10.2011 um 17:34 Uhr

sehr interessant und spannend..obwohl femdom/malesub nicht so meine Richtung ist, fand ich die Geschichte richtig gut, auf diese Ideen muss man / Frau erst mal kommen.......

Jetzt pass ich am Strand aber besonders auf...wenn Mann anfängt zu graben...

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

13.09.2011 um 13:15 Uhr

eine herrliche strandgeschichte, fantasievoll und witzig geschrieben. es hat spaß gemacht dabei zu sein. danke

11.09.2011 um 22:51 Uhr

Gerade vor ein paar Stunden erst vom Meer zurück gekommen und nach dieser Geschichte sehr nachdenklich: Der Strand dort bestand vor allem aus kleinen, scharfzackigen Kieselsteinchen und schroffen, von Seeigeln überzogenen Felsen. Zum Glück keine Delna weit und breit ...

Lucia

Autorin.

11.09.2011 um 21:02 Uhr

Uii ist das fies, aber erregend... So versteckt, und doch vor aller Augen...

Signatur

Erfülle deine Träume, damit du Platz für neue hast!

11.09.2011 um 10:18 Uhr

hat mir gut gefallen =)

Ich war quasi dabei und hab zugesehen!

Signatur

Ein Buch, das man liebt, darf man nicht leihen, sondern muss es besitzen. - Friedrich Nietzsche

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.