BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1056 | Kurz-Url http://szurl.de/t1056 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Mirador zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Mirador, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Mirador als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Dieser Text besteht aus mehreren Teilen.

Vorheriger Teil: Alles wegen Gina (Teil 2). Dies ist der letzte bislang veröffentlichte Teil.

Alles wegen Gina (Teil 3)

BDSM-Geschichte von Mirador

Ich hörte einige Tage nichts von ihr, außer dass sie weiterhin meine Bude auf Vordermann brachte, wenn ich nicht zu Hause war. Ans Telefon ging sie auch nicht. Harley-Harry kam eines Abends zu Besuch und meinte, ich hätte wohl plötzlich Kultur entwickelt und ob er seine Stiefel draußen ausziehen müsse? Meine Hütte war blitzsauber.

Das bemerkte ausgerechnet jemand, dessen heimischer Küchentresen aus drei ungereinigten Altölfässern bestand, die er nur wegen der Produktwerbung für diesen Zweck ausgesucht hatte. Seine Bude roch wie eine Tankstelle und außer ihm selbst hielt es niemand länger als zwei Stunden bei ihm aus.

"Und? Nimmst du 'sie' mit zum Wintertreffen? Oder fährst 'du' mit Gepäck?" lachte der Troll, während ich versuchte, das Zündschloss seines rollenden Alteisens aus Milwaukee zu reparieren.

"Warum sollte ich?" Mein Herz fing an zu klopfen und erinnerte mich daran, dass ich keinen Alkohol mehr im Haus hatte.

"Sie ist doch deine Neue, oder nicht? Kante meint, sie wäre mehr bei dir als bei sich, und seine Alte muss das wissen. Sie ist die Hausmeisterin des Wohnblocks!"

"Eher die Blockwartin. Neugieriges Lästermaul. Nein, sie ist nicht meine. Wir sind nur... befreundet!" Mir lief es plötzlich kalt den Rücken herunter und ich verbrannte mich am Lötkolben. Shit. 

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

24.02.2014 um 00:50 Uhr

Überraschendes Ende, nicht erwartet, aber voll gelungen!

Es freut mich für Gina jemanden gefunden zu haben, der Sie annimmt wie Sie ist

und ich finde es klasse, das Thorsten am Ende leer ausgeht,

weil er nicht erkennen konnte, was für eine Traumfrau er hatte...

Begeistert von Deinem Schreibstil und echt klassen Beschreibungen von der ersten bis zu letzten Zeile,

Danke für diesen einfach spannenden, lustigen und anderen Dreiteiler.

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

17.12.2013 um 01:52 Uhr

Zum Inhalt:

Torsten ist ein Idiot. Er hätte schon längst merken müssen, was er mit Gina für Möglichkeiten hätte. Aber leider ließ er sich von Äußerlichkeiten blenden. Schade für ihm. Für uns Leser kann ich nur hoffen, dass Gina's Geschichte noch weitergeführt wird.

Zum Stil:

Wie immer bei Mirador sehr toll und ausdrucksstark geschrieben. Seine Wortwahl passt immer zum jeweiligen Ereignis und lässt den Leser dadurch noch tiefer in die Geschichte versinken. Ein Schreibstil der mir persönlich sehr gefällt.

Signatur

Mit freundlichen Grüssen

Reisender

Autor.

25.05.2013 um 12:55 Uhr

Herrlich geschrieben! Macht Lust - und nachdenklich.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

22.02.2011 um 03:05 Uhr

Schadenfreude ist doch etwas wirklich Schönes Toll geschrieben, mir gefallt deine drastische, bildreiche Sprache und deshalb gehe ich jetzt nach mehr Geschichten von dir stöbern.

Sklavin Sisa

Autorin.

23.08.2010 um 18:43 Uhr

ich sag nur eins - geschieht ihm recht *lol* ich wär ihm auch abgewandert...

mirador, ich kann nur sagen - ich mochte deine hartz IV geschichte schon, die habe ich geliebt - aber diese story hier begeistert mich ebenso sehr... ich hoffe, es kommt bald was neues von dir!

danke für diese tolle - und streckenweise sehr ehrliche - geschichte...

Signatur

Die Gedanken sind frei - grenzenlos, wie die Phantasie - und wenn ihnen Flügel wachsen, dann fliegen sie, wohin sie wollen, frei wie der Wind... Gedanken eben - und Phantasie!

Mirador

Autor.

28.12.2009 um 09:33 Uhr

"little wonder"

Interessante Anmerkung.doch in meiner künsterlischen freiheit habe ich mir erlaubt eine fiktive frau zu wählen

sicher gibt es fleischleibhaber und selbstbewusste frauen in der welt

aber viele mollige sind trotzdem allein die schlanken sind in der regel doch eher im focus der jäger und sammler zu finden.

meine "heldin" hat trotzdem sicher vieles mit der realen welt gemeinsam.

im job top, klug, schlau, schlagfertig, kontrolliert, aber in gefühlsdingen:

unentschlossen, unbefriedigt, frustriert, und ständig auf der suche nach mister right

notgeil?

warum sollte frau nicht auch mal "testen" und "rangehen"? ich habe dieverse leserinnen die unter zuweilen abenteuerlichen umständen SM für sich entdeckt haben.

sich mal "ranzuwerfen" hat doch nichts mit doof zu tun"

das lager zu wechseln?

nun ja. sicher ist es mehr als ungewöhnlich, aber unser torsten sollte ruhig schockiert sein. Dominant ist man oder nicht, das kann man eben nicht ewig spielen. da hat ihm diese julia einiges vorraus. das hat gina erkannt. und was die "seite" angeht: eben männerphantasie...grins.

danke für deine zeilen

MIrador

Signatur

es gibt nichts gutes, außer man tut es.

littlewonder

Autorin.

27.12.2009 um 19:27 Uhr

mitreissend geschrieben, erst mal Kompliment!

Die Stimmung ist toll eingefangen. Allerdings finde ich Gina von der Beschreibung ihres Charakters her nicht so recht stimmig: eine Frau, die so selbstbewusst ist, würde sich wohl kaum derart 'notgeil' an einen solchen Kerl ranhängen, die hätte andere Ansprüche um ihre Neugier zu befriedigen. Schließlich gibts ja durchaus Männer, die eine Frau mit Pfunden zu schätzen wissen. Auch dass sie am Ende Knall auf Fall die Lager wechselt, passt nicht recht zu einer Frau mit Köpfchen...

Und irgendwie habe ich die ganze Zeit drauf gewartet, dass sich herausstellt, dass sie eigentlich schon jahrelang SM-Erfahrung hat...

sapira

Autorin.

26.12.2009 um 14:30 Uhr

Tja, da hat er nicht aufgepasst...der beste Satz des dritten Teils:

"Junger Mann. Sie sollten weniger auf die Hülle achten. Was drin steckt, macht das Geschenk aus!"

Ich hoffe auf eine Fortsetzung, in der er was erkennt, bin schon sehr gespannt!

Kompliment, Mirador, eine ganz tolle story Du schreibst...einfach klasse!

Signatur

"Wenn der Wind der Veränderung weht - bauen die Kreativen Windmühlen, die Furchtsamen Mauern." Chinesisches Sprichwort

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

22.12.2009 um 09:25 Uhr

Die beiden vorherigen Teile gefielen mir nicht so gut, doch dieser Teil hat sehr viel Tiefgang. Diese Gina hat emorme Stärke, wobei ER sehr wenig an Selbstbewustsein aufzuweisen hat. Die Story machte mich nachdenklich, so wie sie sich entwickelt hat. Doch ich konnte weder Witz noch Ironie daraus lesen.

Freue mich auf eine Fortsetzung

Gruß

Eos

21.12.2009 um 23:10 Uhr

huch

was für ein schluss *schmunzel

eine geschichte mit tiefgang,

der mich nachdenklich macht

gruß

xenja

Signatur

~~~ bdsm fängt im kopf an und endet im kopf und dazwischen gibt es HERRlich viel platz für fantasie ~~~

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

 

Alle veröffentlichten Teile dieses Textes

Alles wegen Gina (Teil 1)

Gina. Warum ausgerechnet sie? Hätte ich meinen ersten Außerirdischen gesehen, würde ich vermutlich nicht dümmer aus der Wäsche gucken können. Die dicke Gina. Das Pizzagrab. Sie wollte mich. Der weiße Engel der Moral und der Ehrlichkeit focht einen aussichtslosen Kampf gegen die versammelten Teufel von Geilheit und Neugier. Eine eigene Sub. Das war wie ein Sechser im Lotto. Aber Gina?

Alles wegen Gina (Teil 2)

Sollte ich es wagen? Gina sah mich lüstern an. Gott, in den Augen konnte man das Wort Geil förmlich ablesen. Was war bloß mit diesem Mädel los? Sie leckte sich erwartungsvoll über die Lippen, als könnte sie es kaum abwarten. Mein Verstand wurde von der Lust überlagert, als würde jemand einen Schalter umlegen, um zwischen Licht und Dunkelheit zu wechseln.

Alles wegen Gina (Teil 3)

Verdammt. Warum musste dieses Mädel auch solche Augen haben? Sie war weit klüger als ich. Weit belesener als die meisten Menschen, die ich kannte, und sie verfügte über einen göttlichen Humor. Aber was am wichtigsten war: Sie schien im Augenblick so geil zu sein, dass sie fast platzte. So ging das nicht weiter. Die halbe Gegend lachte schon über mich. Alles wegen Gina. Wer war ich denn, dass ich hier als lebende Blödelperformace herumlief?

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.