BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1306 | Kurz-Url http://szurl.de/t1306 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Lucia zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Lucia, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Lucia als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Walpurgis

Fantasy-Geschichte von Lucia

Unruhig war heute meine Nacht, bin aus seltsamen Träumen erwacht...

 

Das Kribbeln auf meiner Haut ist ein Vorbote auf zwiespältige Dinge, die geschehen können, werden? Habe eine sonderbare Ahnung, sie lässt mich nicht los. Langsam drehe ich mich auf die Seite und erhebe mich aus dem Bett. Vielleicht hilft eine ausgiebige Dusche, das feuchtschweißige Gefühl abzuspülen. In der Dusche lasse ich das Wasser warm über mich laufen, greife nach dem Duschbad, dem ein Duft nach Lindenblüten entsteigt, und seife mich damit ein. Langsam fährt meine Hand über meinen Nacken, den Ansatz meiner Brüste, um sie herum, so dass sich das Kribbeln noch steigert. Die zarte Haut der Vorhöfe ist äußerst empfindsam, leicht reizbar sind auch die prallen Spitzen in ihrer Mitte, als meine Fingernägel erst die Eine, dann die Andere streifen.

Du willst diese Fantasy-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

17.02.2016 um 08:33 Uhr

geändert am 17.02.2016 um 13:51 Uhr

Ein wahrer Schatz...

Ich fange mal so an: Gerade habe ich eine ganz besondere Geschichte gelesen.

Ja, es gibt sie, diese mystischen Orte. Orte, an denen man, wenn man es schafft, sich darauf einzulassen, ganz Besonderes empfinden kann. Ort und Zeit müssen zusammenpassen, man selbst ebenso. 

Auch bei uns, in meiner Heimat, brennen landauf, landab in dieser Nacht die Feuer, wird symbolisch die Winterhexe verbrannt, dem Frühling, der Sonne Platz gegeben. Wenn ich dort am Feuer sitze, die Augen schliesse, mich dem Moment hingebe, erlebe ich Jahr für Jahr Besonderes... Nichts spielt dann mehr eine Rolle, kein Drumherum, kein Trubel, nur der Moment, nur ich und mein Empfinden. Manch eine(r) mag es Spinnerei, manch eine(r) Aberglaube nennen, ich weiß für mich, dass es nicht so ist.

Liebe Lucia, danke für diesen ganz besonderen Moment, ich sehne ihn auch dieses Jahr herbei, diesen Tag, diese Nacht.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

13.06.2014 um 13:56 Uhr

Angefangen hat Deine Erzählung sehr realistisch, ein konfuser Tag, an dem man so ein Verlangen nach etwas hat und nichts und niemand scheint es zu befriedigen und dann wechselst Du in eine Sagenwelt, in sie das bekommt, was sie sehnsüchtig suchte und brauchte. Dieser Übergang zwischen diesen beiden Welten ist Dir klasse gelungen, auch wie Du alles bildlich beschrieben hast

Danke für diese phantastische Geschichte.

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Lucia

Autorin.

04.05.2014 um 14:18 Uhr

@ Jäger zu Pferde

Danke für deine Worte!

Es freut mich ungemein das dich die Geschichte so berührt und anspricht!

Und es ist toll das es noch mehr Menschen mit Hang zu solchen Dingen gibt, und das ja auf verschiedenen Ebenen...

Signatur

Erfülle deine Träume, damit du Platz für neue hast!

29.04.2014 um 11:03 Uhr

Eine Geschichte, deren Titel mich anspricht und so wunderbar gerade in die jetzige Jahreszeit paßt.

Vorweg:

Ich denke -  nein -  ich weiß, es gibt Dinge zwischen den Welten, die bleiben den einen immer verborgen, während sie andere entdecken können.

Leider ist der Begriff Hexe durch die Verbrechen der Christen allenthalben negativ belegt. Für mich persönlich ist das ganz anders.

Es sind Hagedisen. Es sind die Hüterinnen der Haine.

Die Geschichte dem Bereich „Fantasy“ zuzuordnen, scheint mir nicht so ganz glücklich, sie hat nichts mit der Schundliteratur dieses Genres gemein, die sich so oft findet. Aber ich muß zugeben, es hat mir das Finden ermöglicht. Insofern wohl doch nicht verkehrt.

Aber zu meiner Bewertung:

Eine wunderschöne Geschichte.

Der Weg führt bergauf, wie im täglichen Leben so viele Pfade. Ist Last, Anstrengung und manchmal schwer zu gehen. Das Vorwärtsschreiten jedoch verlangt unweigerlich das Überwinden von Barrieren. Hindernisse, die tatsächlich im Weg sind oder die, die man sich selber baut.

Am Gipfel, und somit am Ziel kommt der Moment der Erfüllung, nach der Bereitschaft, die Dinge geschehen zu lassen, um in eine andere Welt eintauchen zu können. 

So lese ich diese Geschichte, die mir in der Tat sehr gut gefällt. Der Titel hält, was er verspricht.

Sie bietet jedem Suchenden den Raum, seine Träume und Wünsche nach kurzer oder langer Reise verwirklicht zu finden.

Danke, Lucia, für das Teilhabelassen.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

16.01.2014 um 09:08 Uhr

Danke für diesen schönen Text.       

Schattenwölfin

Autorin. Teammitglied. Vereinsmitglied.

11.01.2014 um 20:33 Uhr

Aller guten Dinge sind drei: Einen Kommentar erlaube ich mir noch zu „Walpurgis“.

Danke, liebe Lucia, dass Du mir einen Ort gezeigt hast, an dem man den Ahnen und Göttern gleichermaßen nah sein kann – es soll solche Plätze ja nicht nur in Geschichten geben.

Wölfin

Signatur

Wo Liebe ist, ist Lachen.

Söldner

Autor. Fördermitglied.

11.01.2014 um 19:54 Uhr

Da gibt es so Zeug, das den Geruch nach Moos und frisch geschnittenem Holz schwer überlagert. Schön ist die Verschmelzung der Welten, diese Phasen, zwischen Traum und Leben, schwebend noch nach dem Erwachen. Das war nicht geschrieben, mehr gezeichnet in dichten Farben, Bild an Bild, sehr bunt.

Und wenn man Glück hat, geht es auch naturdrauf, in den Geschichten wie im Leben.

Ich habe es gern gelesen, danke.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

19.08.2013 um 00:28 Uhr

Kurz aber knackig :D

Reisender

Autor.

05.05.2013 um 16:08 Uhr

Gerade "zufällig" geschenkt bekommen, die Entdeckung dieses Kleinods.

Die Wölfin hat völlig Recht. Das ist nicht Fantasy - das ist Glaube. Schön und anrührend.

Danke dafür!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

11.12.2012 um 00:18 Uhr

Eine schöne und aufregende Geschichte. Was für eine Fantasie !

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.