BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1222 | Kurz-Url http://szurl.de/t1222 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von donna zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei donna, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von donna als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Weihnachtswunsch

BDSM-Geschichte von donna

Silke dachte darüber nach, wie sie sich dieses Jahr Weihnachten einen Wunsch erfüllen könnte und vor allem, was für einen.

Es war schwierig. Schmuck hatte sie genug. Bestimmt bekam sie von Rolf, ihrem Gebieter, noch eine kleine glitzernde Anerkennung. Schuhe? Nein, einfallslos und langweilig. Ein Handy hatte sie sich erst letzte Woche kaufen müssen, da ihr altes den Geist aufgegeben hatte, ein Laptop gehörte zum Arbeitsmaterial und schied daher aus. Darüber hinaus gehörte sie wahrlich nicht zu der Gattung Frau, die sich irgend welche Haushaltsdinge wünscht.

Silke grinste, als sie daran dachte, welchen Aufstand sie gemacht hatte, als Rolf einmal von ihr verlangt hatte, in Hausmädchenkleidung vor ihm auf den Knien herum zu rutschen, Staub zu wischen, zu spülen, zu bügeln und auch noch Fenster zu putzen. Er hatte einiges an überzeugenden Argumenten anwenden müssen, sie spürte noch immer die Striemen, die die dünne, geschmeidige Rute, die sie so sehr hasste, auf ihr Hinterteil gezeichnet hatte. 

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

16.10.2015 um 14:08 Uhr

Da wir ja gar nicht mehr so weit weg sind von Weihnachten lohnt es sich wahrscheinlich, auch schon heute über einen Weihnachtswunsch nachzudenken. Diese Zeilen zu lesen, hat sich jedenfalls gelohnt. Flüssig geschrieben, hin und wieder unterbrochen, genau so, kann es sich tatsächlich ereignet haben. Und eines wissen wir wohl alle: Wo Licht ist, ist auch Schatten.

Danke für diese schönen Zeilen, hoffentlich ist der Weihnachtswunsch in Erfüllung gegangen.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

06.06.2014 um 16:16 Uhr

Schatten und Licht - bestehen nicht nur aus schwarz und weiß, sondern aus unzähligen Grautönen. Ich glaube mit dem dominanten und submissiven Zügen verhält es sich genauso, wie mit dem Ying und Yang, in jedem Gutem steckt etwas Böses und umgekehrt! Manchmal will man es vielleicht nicht wahr haben und ignoriert es, aber es ist da! Ich mochte Deine beschriebene Ehrlichkeit in Deiner Geschichte, wie sie sich Gedanken macht und selbst die Freundin wird abgeblockt, weil sie ihre Gedanken zu ende denken möchte.

Danke für diese nachdenklichen Zeilen

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

dienerin

Autorin.

28.11.2011 um 10:11 Uhr

Gute Idee

Danke für diese schöne Geschichte

die mich auch nachdenklich macht

Schön geschrieben, auch ein Schmunzeln ist zu erkennen

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

06.02.2011 um 17:00 Uhr

Zwei Seelen ruhen in meiner Brust.Ab und an muss man andere "ich" auch mal ausleben.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

05.02.2011 um 13:07 Uhr

wunderschön und vor allem: wenn wir tief in uns hineinhören, dann tönt manchmal auch die andere Seite *lächel

30.12.2010 um 00:09 Uhr

*lächel

nette geschichte, gefällt mir

gruss

xenja

Signatur

~~~ bdsm fängt im kopf an und endet im kopf und dazwischen gibt es HERRlich viel platz für fantasie ~~~

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

26.12.2010 um 14:03 Uhr

Ich hab auch die andre Seite in mir.

Möhrchen

Autorin.

15.12.2010 um 13:37 Uhr

Das ist aber ein netter Weihnachtswunsch !

Jona Mondlicht

Autor. Teammitglied. Vereinsmitglied.

14.12.2010 um 20:38 Uhr

Dieser Thread ist ausschließlich für Kommentare zu einer Geschichte im Adventskalender.

Dort muss sie aber erst gefunden werden...

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.