BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 919 | Kurz-Url http://szurl.de/t919 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von donna zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei donna, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von donna als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Die Mondgöttin

Fantasy-Geschichte von donna

Verdammt! Nun stand sie schon so lange hier herum, ohne dass ein Auto vorbei kam oder auch nur ein kleines Licht zuerkennen gewesen wäre. Sie schaute auf ihre Uhr. Sie hätte doch nicht vorzeitig von der Vernissage verschwinden sollen, nur weil ihr Begleiter es wagte, sich zu verspäten. Sie redete sich in Rage. Das würde er büßen! So etwas würde er sich nicht noch einmal wagen. Sie war ja selber schuld, sich darauf einzulassen, dass er nachkommen würde. Wer war sie? Er nannte sie seine Mondgöttin.

Klar. Es war Vollmond und sie schaute nun in den selben. Sie kochte vor Wut. Das war nur das Tüpfelchen, das ihrer Reifenpanne aufgesetzt wurde.

Freya hörte ein Motorgeräusch und stellte sich mitten auf die Straße, die sich durch den Wald schlängelte. Kurz dachte sie darüber nach, ob und wann sie in ihrem Outfit gesehen würde, da sie ein kleines Schwarzes trug, ein Jäckchen in glitzer-schwarz darüber, Strumpfgürtel und Nylons mit Naht darunter, abgerundet von den hohen Lackschuhen. Sehr passend für einen Empfang, weniger für eine Motorpanne auf einer sehr ruhigen und abgelegenen Landstraße.

Nun sah sie die Lichter des Autos und baute sich in voller Größe auf. Mit Pumps immerhin einhundertachzig schlanke Zentimeter. 

Du willst diese Fantasy-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

09.11.2015 um 09:49 Uhr

Welch zauberhafte Phantasie.

Ja, sie scheint tatsächlich eine Mondgöttin zu sein. Die, von der er träumt, die, die ihn verzaubert. Und auch, wenn er am Ende aus einem Traum erwacht und im Schein des Mondes etwas zu sehen glaubt, ist dies immer noch eine zauberhafte Phantasie. Danke für Zeilen, die mich sofort gefesselt, in ihren Bann gezogen haben. Danke für diesen phantastischen Moment.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

27.01.2015 um 01:11 Uhr

zum träumen schön .danke.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

24.09.2014 um 00:24 Uhr

Coool!

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

13.05.2014 um 00:39 Uhr

Was für eine phantastische Geschichte von Träumen, Gedanken, Gefühlen und Beschreibungen um den Mond.

Es fühlt sich nach einer alten Sage an, die von Dir wunderschön geschrieben wurde.

Danke!

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

hexlein

Autorin.

15.04.2012 um 11:50 Uhr

Traum, Deja vu oder Illusion?

eine Geschichte, die fesselt und durch den Zauber des Mondes fast hypnotisch auf mich gewirkt hat.

Signatur

das hexlein "Macht was Ihr wollt. Die Leute reden sowieso"

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

25.06.2011 um 00:23 Uhr

Also ich find die Geschichte herrlich. Auch mit dem Schluss hab ich keine Probleme. So ist nun mal das Leben. "Wie gewonnen so zerronnen."

Einfach traumhaft!

Wundervoll geschrieben!

Devana

Autorin. Teammitglied.

28.08.2009 um 21:53 Uhr

Irgendwie hatte ich bisher versäumt, diese Geschichte zu lesen. Dabei spricht sie mich sehr an, nicht zuletzt, da ich auch eine Mondgöttin bin (Devana ist der Name einer tschechischen Mondgöttin).

Gryphon

Autor. Vereinsmitglied.

16.08.2009 um 00:50 Uhr

Ich sehe gerade, dass ich ganz vergessen hatte, diese schöne Fantasy - Geschichte zu bewerten, wahrscheinlich, weil ich sie Vorfeld schon gelesen hatte ...

Signatur

Ein Gentleman sollte alles ausprobiert haben - außer Inzest und Volkstanz.

poet

Autor.

17.07.2009 um 22:31 Uhr

spannender Anfang, aber verwirrender Schluss - da bin ich zu dumm, um den zu kapieren

Signatur

poet

Möhrchen

Autorin.

03.07.2009 um 11:39 Uhr

Vision im Mondesglanz ... traumhaft ...

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.