BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1209 | Kurz-Url http://szurl.de/t1209 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Minotaure zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Minotaure, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Minotaure als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Bacchanal

von Minotaure

I.

 

Endlich.

Sie war gekommen. War ich in den Stunden, die ihrem Klingeln vorausgegangen waren, von einer unangenehmen Unruhe erfüllt gewesen, hinterließ der Weg zur Tür eine seltsame Leere in mir. Ich war bereit. Wie lange schon.

Jetzt stand sie vor mir. Schmal, dunkel, ungeschminkt. Und ihren Blick fest und doch offen auf mich gerichtet. Für einen Augenblick war ich mir nicht sicher, wie dieser Abend enden würde. Trotzdem schloss ich die Tür hinter ihr. Als sie an mir vorbei in die Wohnung trat, war es wieder da. Das Gefühl, dass ihre Haut über meine streifte. Dabei hatte sie es bis jetzt immer vermieden, mich zu berühren. Ich schloss die Augen. Da ich ihr nicht folgte, drehte sie sich zu mir um. Ein Lächeln huschte über ihr Gesicht und beinahe glaubte ich, ihre volle, warme Stimme zu hören, die aus ihren Augen sprach. ´Männer.` Und verdammt. Sie hatte Recht. Ich war drauf und dran, schon allein durch die Tatsache, dass sie hier im Türrahmen zu meinem Wohnzimmer lehnte, den Verstand zu verlieren. Dabei stand so viel auf dem Spiel in dieser Nacht.

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

11.03.2016 um 09:24 Uhr

das war ...unglaublich schön , man kann es nicht in Worte fassen ..wie diese Worte einen mit gehn liessen ...danke

10.03.2016 um 07:20 Uhr

Mhm...

Ein wunderschönes Stimmungsbild, das Seinesgleichen sucht. Selten habe ich eine so schöne Beschreibung purer Gefühle gelesen. Mit gekonnt gesetzten Worten, nuancenreich erzählt schaffst Du es, eine erste reale Begegnung, die eigentlich unspektakulär verläuft, zum wahren Leseerlebnis zu machen. Mich jedenfalls, hast Du sofort mitgenommen, hast mich unglaubliche Gefühle miterleben lassen.

Danke für diese schönen Zeilen an einem Frühlingsmorgen.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

30.05.2014 um 18:55 Uhr

Mit vielen beeindruckenden Worten eine kleine Szene beschrieben, so treffend und berührend, dass man diese Zeilen mit Gänsehaut las. Ich mochte Deine ganz besondere Art, mit diesen vielen Worten zu spielen und diese Gefühle hervorzukitzeln.

Danke für dieses tolle Werk.

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

09.05.2013 um 09:24 Uhr

wow

nun bin ich entgültig wach

leckerer text, der zum träumen anregt

gruß

xenja

Signatur

~~~ bdsm fängt im kopf an und endet im kopf und dazwischen gibt es HERRlich viel platz für fantasie ~~~

Reisender

Autor.

06.05.2013 um 22:12 Uhr

Tiefe Gefühle sehr sehr schön erfasst - ein wundervoller Text. Danke dafür!

06.05.2013 um 12:26 Uhr

Intensiv, dicht; spannend im Sinne von: Schwüle und Gewitter. Starker Nachhall. Danke!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

20.07.2011 um 14:15 Uhr

Auch mir gefällt die Wortwahl außerordentlich gut, sanft und tiefgehend.

Sehr schön geschrieben, vielen Dank

hexlein

Autorin.

26.04.2011 um 11:20 Uhr

Dieser Text kommt in mein Buchregal.......

Signatur

das hexlein "Macht was Ihr wollt. Die Leute reden sowieso"

mermaid

Autorin.

23.12.2010 um 18:29 Uhr

wunderbar einfühlsam und sehr schön geschrieben

Devana

Autorin. Teammitglied.

08.12.2010 um 23:23 Uhr

Hier wurden sehr viele schöne Worte gefunden, eine an und für sich fast langweilig anmutende Szene zu beschreiben. Das gefällt mir!

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.