BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1106 | Kurz-Url http://szurl.de/t1106 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Neugierde zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Neugierde, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Neugierde als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Schusselig

von Neugierde

Ach verdammt, warum war sie nur so oft schusselig?

Zwei Mal war es ihr allein heute passiert...

 

Heute kam Thomas – ein ganzes Wochenende würde er bei und mit ihr verbringen.

Schon der kleinste Gedanke daran erregte sie ungemein.

 

Sie kannte ihn jetzt seit drei Monaten, und die Intensität ihrer Begegnungen und ihres Zusammenseins steigerte sich ständig. Zwei, die sich gefunden hatten...

 

Heute hatte sie gute alte Freunde zum Essen eingeladen, sie sollten endlich ihren Traummann kennenlernen. Sie war stolz auf ihn, den großen, lässigen, humorvollen, selbstbewussten Mann, und wollte ihn gerne „vorzeigen“. Sie würden zu acht sein an diesem Abend, sie war eine gute Gastgeberin und Köchin und liebte es, in größeren Runden zu sitzen, zu essen, zu reden und zu lachen.

Dazu kam noch die Erregung, dass außer ihr und Thomas niemand wusste, dass ihre Leidenschaft füreinander ein wenig anders definiert war als in ihren früheren Beziehungen. Sie liebte nämlich besonders an ihm seine klare Dominanz und Führungsstärke, verbunden mit Fantasie und Konsequenz. Ein Wissen, das sie beide für sich behielten, das sie dabei aber noch mehr miteinander verband und den Reiz erhöhte. 

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

01.09.2015 um 07:53 Uhr

Mhm...

Was für eine erregend süße Bestrafung als Folge unachtsamer Schusseligkeit. Fast habe ich sie ein bisschen bedauert  . Diesen Abend jedenfalls, wird sie wohl nicht so schnell vergessen können.

So, wie auch ich diese Zeilen wohl nicht so schnell vergessen werde. Haben sie mir doch außerordentlich gut gefallen und mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Danke.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

03.05.2014 um 18:53 Uhr

Mmmmh, was für eine geniale und anregende Idee von ihm, ich glaube das Essen wird sie lange nicht vergessen...

Ganz klasse geschrieben, so berührend, vorstellbar und vielleicht auch umsetzbar.

Danke für dieses ganz andere bezaubernde Menü...

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Lucia

Autorin.

24.03.2014 um 21:55 Uhr

Welch anregende und doch gemeine Idee! Tolle Fantasie!

Ich habe diese Geschichte gerade in der Spielecke als Auflösung entdeckt und freue mich mal wieder über den unermüdlichen Einfallsreichtum hier auf den , wie spielerisch man hier alte Geschichten neu entdecken kann!

Signatur

Erfülle deine Träume, damit du Platz für neue hast!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

15.03.2011 um 02:19 Uhr

Er hat niedliche Einfälle - da möchte man doch gern selbst schusselig werden

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

15.01.2011 um 00:10 Uhr

Wunderbare Geschichte, sehr gefühlvoll und ergreifend geschrieben. Danke! :)

16.05.2010 um 23:40 Uhr

*schmunzel

HERRliche geschichte

toll und unterhaltsam geschrieben

gruss

xenja

Signatur

~~~ bdsm fängt im kopf an und endet im kopf und dazwischen gibt es HERRlich viel platz für fantasie ~~~

Gryphon

Autor. Vereinsmitglied.

20.04.2010 um 21:02 Uhr

Wirklich nette anregende Geschichte! Ich fände es aber noch viel netter, wenn mir jemand verraten könnte, wo es so geräuscharme fernsteuerbare Vibratoren gibt, dass man sie bei in (nicht smmiger) Gesellschaft einsetzen kann.

Signatur

Ein Gentleman sollte alles ausprobiert haben - außer Inzest und Volkstanz.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

20.04.2010 um 14:00 Uhr

Ja, das ist eine Geschichte die ich so auch gerne mal erleben würde. Köstlich. Danke

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

19.04.2010 um 21:03 Uhr

Eine echt coooole Story, wie im richtigen Leben, grins

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

21.03.2010 um 19:50 Uhr

sehr schöne Geschichte, unnachgiebig und liebenswürdig zugleich....sehr amüsant geschrieben

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.