Anmelden

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Textnummer 1060 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Urheberrecht: Eine Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung darf nur nach Zustimmung durch guepere erfolgen! Mehr dazu ...

Hinweise beachten Namen, Orte, Handlungen: Im Text erwähnte Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Handlungen und Techniken sind nicht vollständig beschrieben, es fehlen Sicherheitshinweise. Mehr dazu ...

 

Andreas/Andrea - Eine Capebekanntschaft

Eine Fetisch-Geschichte von guepere.

Auslöser war irgendeine Geschichte, die ich ins Internet gestellt hatte. Ein Leser, er nannte sich Andreas, meldete sich darauf, um sich bei mir persönlich zu bedanken. Normalerweise lösche ich alle Mails, deren Herkunft ich nicht kenne, aber der Schreiber hatte in die Bezugszeile den Titel einer meiner Geschichten geschrieben und keinen Anhang in seinem Brief. Darum ließ ich meine Neugierde siegen und öffnete die Zeilen. Mit nur wenigen Sätzen bedankte er sich für die Story, was ich sehr nett fand, und bat darum, mich einmal real treffen zu dürfen.

 

Das Internet ist eigentlich ein anonymer Raum, in dem Menschen Wert darauf legen, sich unbehelligt mit ihrem besonderen Fetisch beschäftigen zu können. Darum wagt es selten jemand, diesen eher undurchsichtigen Bereich zu verlassen, schon gar nicht, wenn er Gefahr läuft, damit enttarnt zu werden. Umso ungewöhnlicher ist es, dass darüber ein persönlicher Kontakt zustande kommt. Aber genau das war mir geschehen. Bei mir hatte sich ein Mann gemeldet, der sich als Cape- und Gummiliebhaber mit einem Hang zu Frauenkleidung zu erkennen gab. Was hatte mich so neugierig gemacht? Reizte mich das Neue, Unbekannte, oder waren es Schlüsselworte, die ich unbewusst zur Kenntnis genommen hatte? Ich kann es bis heute nicht sagen. Mein Interesse war jedenfalls geweckt und so antwortete ich auf diese Mail und hängte sogar noch eine ältere Geschichte an, die sich mit dem Thema Cape und Fesselung beschäftigte. Gespannt wartete ich, ob sich ein weiterer Kontakt ergeben würde.

Du möchtest diese Fetisch-Geschichte weiterlesen?

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer BDSM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

24.02.2019 um 01:00 Uhr

Völlig verrückt, aber irgendwie auch Klasse.

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

26.01.2014 um 17:06 Uhr

Deinen Schreibstil fand ich ein wenig zäh, aber seine Gefühle und Gedanken hast Du gut beschrieben.

Es ist, hoffe ich, wirklich nur eine Geschichte, denn was Andreas gemacht hat, ist schon ziemlich gewagt, sich beim ersten Mal an jemanden Fremden so auszuliefern. Heftig fand ich auch den unabgesprochenen Ausflug in die Stadt und wäre hinterher ein Gespräch über Andreas seine Gefühle und Erlebnisse nicht angebracht?

Mit dieser Thematik kann ich auch nicht viel anfangen, man überlegt halt nicht etwas zu sein, was man schon ist.

Gelöscht.

23.01.2013 um 23:39 Uhr

Ich würde gerne tauschen - mit Andrea!

Gelöscht.

12.07.2012 um 23:15 Uhr

Eine Geschichtge genau nach meinem Geschmack. Bravo

Gruss laxibaer

07.01.2010 um 23:24 Uhr

hallo

was für eine verrückte geschichte

und was für ein mut von andrea/s, sich einem unbekannten so auszuliefern

crazy aber lesenswert

gruß

xenja

sapira

Autorin.

07.01.2010 um 18:24 Uhr

Du hast eine tolle, ausschweifende Fantasie Die Geschichte ist gut geschrieben, die Idee ist gut, aber...weniger wäre mehr. Du überflutest mit Eindrücken, da fällt es schwer, bis zum Ende zu lesen...aber ich hab durchgehalten

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.