BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 995 | Kurz-Url http://szurl.de/t995 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von aiona zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei aiona, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von aiona als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Von der Schwäche

von aiona

wo Schwäche so hilflos macht,

dass Sprechen wimmern

und Wollen betteln heißt,

wird Nächstenliebe zum Nachtlicht 

Du willst dieses Gedicht weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

16.11.2016 um 13:26 Uhr

Danke Aiona, für dieses Gedicht. Und mit Dank an Dienerin für ihren Kommentar. “Welche Hilfe gibt es, um aus der Schwäche in die Stärke zu kommen?” Superguten Eingang für Selbstreflektion.

Meine Erfahrung ist, sich bewusst werden, welche eigene Themen sich in der “Schwäche” befinden.

Mut und Durchsetzungsvermögen, sowie die passenden Tools und dann wie Zwiebelschälen =  Art in personality.

Und somit bekam ich immer mehr Zugang zu unverletzten Teilen in mir, welche ich weit weg verstopft hab. Bis ich den grossen langen Prozess von Bewusstwerden, Bewusstwerden, Bewusstwerden angegangen bin. Und die Scham zugelassen hab. Levinas sagt: die Scham verlangt der Ehrenhaftigkeit zu begegnen.

Wenn diese Ehrenhaftigkeit verletzt wird, und unsichtbare Grenzen nicht respektiert werden, wird die Scham aktiv. In der Scham liegt der Hang um zu verhüllen, sich zurückzuziehen, abzugrenzen, sich beschützen. Somit behält man einen Teil in sich, welcher ganz geblieben ist. Wenn man keinen Zugang hat zu diesem Teil, weil es sehr gut und sorgfältig in sich verstopft wurde, und man sich davon nicht bewusst ist, dann bleiben auch die Qualitäten und die Kraft welche sich in diesem Teil befinden, verborgen.

 

Die Frage kann auch anders formuliert werden: “Welche Hilfe gibt es, um aus der Verletzlichkeit in die Kraft zu kommen?”

 Meine Erfahrung ist: “Grenzenlose Verletzlichkeit ist unverlerletzlich.”

Bei Schwäche funktioniert das nicht. Verletzlichkeit wird des öftern verwechselt mit Schwäche.  

 

Signatur

"Light the lamp of devotion, with the oil of me." (Zitat von Haviz)

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

23.09.2015 um 17:19 Uhr

schöne, nachdenkliche Zeilen

23.09.2015 um 14:40 Uhr

geändert am 23.09.2015 um 15:29 Uhr

Ich muss gestehen, dass ich diese Zeilen nicht richtig einordnen kann. Lese ich hier den (leider) Istzustand vieler Alters- und Pflegeheime? Lese ich hier den Aufschrei einer vernachlässigten Sub? Ich kann es nicht wirklich sagen, wobei mich "Nächstenliebe" doch zu Ersterem tendieren lässt.

Zeilen, die mich mehr als nachdenklich machen.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

29.10.2014 um 17:10 Uhr

Vielen Dank für diese schönen Zeilen.

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

21.09.2013 um 21:25 Uhr

Du hast mich mit wenigen Worten

sehr nachdenklich gestimmt...

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Söldner

Autor. Fördermitglied.

20.03.2013 um 07:24 Uhr

So kann es sein.

In einer Beziehung.

In einem System.

In beiden Fällen sollte man gehen.

Schattenwölfin

Autorin. Teammitglied. Vereinsmitglied.

20.03.2013 um 06:51 Uhr

Ich glaube schon zu wissen, um was es hier geht, bin allerdings am Wort „Nächstenliebe“ erst einmal hängen geblieben.

Ich lese von einer/einem Sub, dessen Signale keine Beachtung finden, sei es aus Nachlässigkeit oder sogar Ignoranz. Ich lese damit auch von der Verantwortung des anderen, seine/seinen (Spiel)partner(in) im Auge zu behalten. Diese Verantwortung wird hier als Nächstenliebe gesehen, das ist das einzige, was mich ein bisschen irritiert, weil ich es für mich nun nicht unter diesem Begriff einordnen würde. Aber den füllt vielleicht auch jeder für sich aus.

Und da es um die Verantwortung im BDSM-Kontext geht, sehe ich sehr wohl einen Zusammenhang zu unserer Leidenschaft, die ja häufig weit über den rein sexuellen Aspekt hinaus geht. Ich sehe das Gedicht also deutlich näher an „unserem“ Thema als an Pflegenotstand und Altersheim; der Vergleich erschließt sich mir gar nicht.

Signatur

Wo Liebe ist, ist Lachen.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

26.12.2012 um 02:12 Uhr

Zeilen, mit der Exaktheit einer Fotografie. Danke.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

29.10.2012 um 19:08 Uhr

Hast dir bestimmt Gedanken gemacht als du es schriebst nur ich hab es schon dreimal gelesen und weiss noch immer nicht was du damit sagen willst.

dienerin

Autorin.

26.02.2012 um 16:05 Uhr

Der Text macht mich nachdenklich und mir stellt sich die Frage:

Welche Hilfe es gibt aus der Schwäche in die Stärke zu kommen?

Danke für die Anregung zum Nachdenken

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.