BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1744 | Kurz-Url http://szurl.de/t1744 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Coyote zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Coyote, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Coyote als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Dieser Text besteht aus mehreren Teilen.

Vorheriger Teil: Kitty - Teil 1: Kling Glöckchen. Dies ist der letzte bislang veröffentlichte Teil.

Kitty - Teil 2: Kätzchen im Park

BDSM-Geschichte von Coyote

Tock. Tock. Tock.

Das Geräusch meiner Absätze auf dem Asphalt ist laut, obwohl ich schon allein wegen ihrer Höhe gezwungen bin, sehr vorsichtig und bewusst zu gehen. Mit diesen Schuhen stolziert man oder man bewegt sich gar nicht. Sie sind schon fast eine Unmöglichkeit.

Trotzdem liebe ich sie abgöttisch. Und zwar nicht nur, weil sie hoch genug für Sex im Stehen ohne Verrenkungen sind. Nein, sie sehen auch einfach rattenscharf aus. Dezent mit Strass dekorierte Riemchen schlingen sich um meine Unterschenkel und reichen bis zum Knie. Sie akzentuieren meine zierlichen Unterschenkel und verdecken nichts. Das gilt auch für die Riemchen, die meine kleinen Füße in Position halten.

Es ist, wie barfuß auf Zehenspitzen zu tänzeln. Ohne den Ballettunterricht in meiner Kindheit würde ich daran wahrscheinlich verzweifeln. Und auch so ist es etwas, auf das ich mich voll konzentrieren muss. Aber ... dafür tut die Streckung meiner Füße Dinge mit meinen Beinen und meinem Po, die nicht einmal der weltbeste Schönheitschirurg hinbekäme. Ich muss es nicht gesagt bekommen, ich betrachte es selbst gerne im Spiegel. Es ist einfach nur scharf!

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

28.11.2015 um 23:44 Uhr

Sehr überzeugend. Inspiriert mich, Danke.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

14.11.2015 um 00:43 Uhr

Extraklasse!

08.11.2015 um 02:04 Uhr

Männer und Frauen kommen mir entgegen

Und das in einem öffentlichen Park.

Da dauert es normalerweise nicht lange, bis das Auge das Gesetzes auftaucht.

Aber gefällt mir Gut.

Danke Coyote für die Story

eileen

Autorin.

12.10.2015 um 14:55 Uhr

Die Geschichte hat mir sehr gefallen. Die Situation an sich, wäre für mich persönlich der absolute Albtraum. Aber du beschreibst so tiefgehend, was sie fühlt, wodurch sie ihre Lust daran bezieht und welche Sicherheit sie durch ihre Beziehung gewinnt, dass ich einfach fasziniert war.

Vielen Dank für deine gefühlvolle und einfühlsame Führung durch das Thema.  

Signatur

Das Leben ist viel lustiger, wenn man sich selbst nicht so ernst nimmt.

01.10.2015 um 23:34 Uhr

Noch gewagter als die Geschichte im Kaufhaus!

Danke für diese schöne Story!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

01.09.2015 um 21:05 Uhr

eine sehr schön formulierte, hocherotische Idee vom Spiel mit Macht, Unterwerfung und Lust.  Kompliment an den Autor!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

31.07.2015 um 00:06 Uhr

Danke für diesen Einblick!

Quälgeist

Autor.

26.07.2015 um 19:55 Uhr

Es ist schön zu lesen, zu lesen, was Vertrauen in dieser Beziehung ist. Fantastisch zu lesen.

Signatur

Pure Vernunft darf niemals siegen! Quälgeist

26.07.2015 um 05:01 Uhr

Eine sehr schöne Fortsetzung und vor allem umfasst sie alle wichtigen Aspekte einer für beide erfüllenden Beziehung. Vielen Dank für dieses Lesevergnügen 

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

26.07.2015 um 00:05 Uhr

Eine sehr fantasievolle Geschichte, in der man mit jedem Schritt mitfühlt. Ich habe mich Kitty sehr nah gefühlt. 

Sehr gut geschrieben! 

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

 

Alle veröffentlichten Teile dieses Textes

Kitty - Teil 1: Kling Glöckchen

Kling. Kling. Kling. Irgendetwas hören die Leute, an denen ich vorbeigehe. Einige heben kurz den Kopf und sehen irritiert aus. Andere blicken mich direkt an und in ihren Gesichtern steht die Frage, wo ich die Glöckchen verstecke, während sie mich mustern. Doch scheinbar ist keiner der Männer, die sich hier aufhalten, Manns genug für die Frage, die ihnen durch den Kopf geht.

Kitty - Teil 2: Kätzchen im Park

Die Scham lässt nach, die Hitze in meinem Gesicht nimmt jedoch zu. Die Feuchtigkeit in meinem Schoss breitet sich aus und ich kann es nicht verbergen. Aber das will ich auch gar nicht. In Wahrheit genieße ich trotz meiner Vorbehalte sehr, so exponiert zu werden. Ich würde es nicht aus eigenem Antrieb wagen. Aber glücklicherweise hat er mich nicht nach meiner Meinung dazu gefragt.

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.