BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 225 | Kurz-Url http://szurl.de/t225 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Jae zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Jae, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Jae als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Die Bitte eines Doms

BDSM-Geschichte von Jae

Heute ist der Tag.

Heute wird es anders sein als sonst...

Tief durchatmend vertreibe ich die Nervosität... ziehe die Augen ein letztes Mal mit dem Kajal nach und straffe mir die Haare aus der Stirn... ich weiß, was ich mit dir tun will... doch ich weiß nicht, ob du mir wirklich folgen wirst... gewollt hast du es… wirst du es auch tun?

Noch ein letztes durchatmen und meine Mimik beginnt ein wenig einzufrieren... nichts sollst du vorab daraus lesen können... verlasse leise das Bad und betrete das Schlafzimmer...

 

Du kniest bereits... locker wirkt deine Gestalt und doch weiß ich, wie es dir den Nacken hinauf kribbelt und deinen Geist in Brand setzt... frage mich, ob du versuchen wirst, das Blatt zu wenden... die Positionen wieder so zu verteilen, wie sie normalerweise eingenommen werden...

Meine Absätze hallen laut auf dem Parkett... langsam mein Schritt, der mich hinter dich führt... zärtlich und sanft streichen Fingerspitzen über deine Schläfe und du hebst den Kopf... lehnst dich ein wenig an mich...

Ich schmunzele leicht und gestatte dir die Nähe, die sich aufbaut... streiche über deine kühle Haut und lasse es zu, dass deine Hände sich um meine Knöchel schließen... lasse dich ein wenig schwimmen in der Nähe... Vertrauen fassen in meine Art der Dominanz... das Gefühl aufbauen, dass nichts verkehrt ist an dem wie es im Moment ist... daher auch meine Stimme leise und ruhig, als sie dir befiehlt...

"Steh auf und leg dich aufs Bett... auf den Rücken..."

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

21.08.2015 um 11:11 Uhr

Dein Schreibstil ist schon ein Besonderer. Ich muss gestehen, dass mich die vielen Pünktchen ab und an irritiert haben. 

Die Story aber, ist dafür um so eindeutiger. Ein Rollentausch der besonderen Art, mit einem Ende, bei dem sich jeder Leser Gedanken um den weiteren Verlauf der Nacht machen kann. 

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

12.05.2014 um 16:00 Uhr

Ich glaube ich habe einen weiteren kleinen Ausschnitt aus dem Leben von JayJay und Garry gefunden und die vielen Pünktchen, Deinen besonderen Stil, verbinden die einzelnen Teile. Dieser Rollentausch ist eine Facette die ich schwer nachvollziehen kann und als das Spiel mit den Nadeln und Strom begann ging die Geschichte in eine Richtung die ich nicht mehr mochte. Aber Deine Art zu Schreiben, Dein Aufbau und Deinen Spannungsbogen ist trotzdem immer wieder schön zu lesen.

Danke für diese Zeilen

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

21.02.2011 um 00:24 Uhr

Eine schöne Geschichte, die mir zeigt: es ist mal wieder an der Zeit, den Spieß umzudrehen....; )

ungewiss

Autorin. Teammitglied. Vereinsmitglied.

24.01.2010 um 21:30 Uhr

Eigentlich sind FemDom-Geschichten ja nicht so meins, aber hier versöhnen mich die sensible Erzählweise und vor allem das Ende mit der für mich ungewohnten Rollenverteilung. Wie alle deine Texte ist auch dieser vor allem in seiner Emotionalität schön - wenn mich auch mal wieder die vielen Pünktchen stören.

Signatur

Nur wer träumt, kann Großes erreichen.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

24.01.2010 um 14:33 Uhr

Sehr schöne Geschichte

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

07.02.2009 um 22:11 Uhr

eine sehr schöne Geschichte,...irgendwann kommt der Zeitpunkt , daß sub den Wunsch hat in dieser Weise ihren Dom zu verwöhnen und alles zurückzugeben, was ihr spontan an Erinnerungen dazu einfällt, auf ihre Weise, aber eben sehr wohl bewußt und gewollt....sich darüber gleichzeitig im Klaren seiend, das bleibt nicht ungestraft...aber genau das ist der Kick.... sehr schön aufgebaut, sehr realistisch, sehr ermunternd...einfach toll

08.01.2009 um 23:18 Uhr

hallo

interessante geschichte

sie gefällt mir

gruß

xenja

Signatur

~~~ bdsm fängt im kopf an und endet im kopf und dazwischen gibt es HERRlich viel platz für fantasie ~~~

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

28.06.2007 um 20:08 Uhr

Super geschrieben, gefällt mir sehr gut!

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.