BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

Dringlich: Rettet das europäische Web!

Die Schattenzeilen nehmen am 21.03.2019 an den Protesten gegen Artikel 13 der geplanten EU-Urheberrechtsreform teil und sind darum heute ganztägig nicht erreichbar.

Unser Anliegen

Die geplante Reform könnte das freie Web erheblich einschränken. Denn sie kann dazu führen, dass Webseiten-Betreiber Upload-Filter für sämtliche ihrer Inhalte einsetzen müssen. Es steht zu befürchten, dass die Meinungs-, Kunst- und Pressefreiheit deutlich beeinträchtigt wird.

Gegen die Reform protestieren rund fünf Millionen Menschen in einer Petition, 145 Bürgerrechts- und Menschenrechtsorganisationen, Wirtschafts- und IT-Verbände. Auch die Angebote von Wikipedia und über 140 deutschsprachigen Foren bleiben aus Protest heute unerreichbar.

Unser Protest richtet sich nicht gegen das Urheberrecht! Er richtet sich gegen die Gefahren, welche durch die Urheberrechtsreform entstehen.

Dein Anliegen

Du möchtest auch etwas tun? Besuche Demos am 23.03.2019, unterzeichne die Petition und informiere Dich vor der Europawahl am 26.05.2019, welche Politiker für oder gegen die Urheberrechtsreform gestimmt haben.

Vielen Dank für Dein Verständnis.

Impressum, Datenschutz

Social Bondage: Facebook | Twitter

Forum - Treffpunkt - BDSM in den Medien

No iSex

nach unten, letzter, zurück

T Lagemann

Autor.

28.07.2010 um 11:31 Uhr

Hallo zusammen,

Link

um nicht missverstanden zu werden, jedes Geschäft darf sich die Waren aussuchen, die es verkauft. Aber ich bin dann doch ein jedes Mal erstaunt (und erschrocken), wie prüde manche Unternehmen so viele Jahrzehnte nach der sexuellen Revolution immer noch sind.

Undin diesem speziellen Fall frage ich mich, was Apple nun mit dem Geld macht, das man bisher am (Mit)Verkauf der nun aus dem Angebot verschwundenen Pornos verdient hat? In den Opferstock werfen? Im Garten vergraben und vergesssen, wo man das gemacht hat? Einer No-Sex-Kampagne spenden?

Tobias

"Nur wer riskiert, zu weit zu gehen, kann jemals herausfinden, wie weit er überhaupt gehen kann."(T.S. Eliot)

Signatur

"Nur wer riskiert, zu weit zu gehen, kann jemals herausfinden, wie weit er überhaupt gehen kann."(T.S. Eliot)

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Gryphon

Autor. Vereinsmitglied.

28.07.2010 um 14:27 Uhr

Das erinnert mich an die unsägliche PorNo - Kampagne Alice Schwarzers ...

Grüße von Gryphon

Signatur

Ein Gentleman sollte alles ausprobiert haben - außer Inzest und Volkstanz.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Devana

Autorin. Teammitglied.

28.07.2010 um 17:26 Uhr

Nun, in weiten Teilen der USA ist das mit der sexuellen Revolution irgendwie noch nicht angekommen...

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie wir gebeten wurden, meiner damals 2-jährigen Schwester ein Bikinioberteil anzuziehen.

Schlimmer finde ich ja oft, dass diese Prüderie auch immer mal wieder nach Europa schwappt.

Liebe Grüße

devana

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Hinweis

Gäste können keine Beiträge abgeben. Links in den Beiträgen sind nur angemeldeten Nutzern sichtbar.

Nach oben, zurück.

 
 

Die Anzahl und Sortierung der darzustellenden Beiträge kannst Du in Deinen Profileinstellungen ändern.

Du kannst einen Bereich für Deine Freunde nutzen.

Smilies, Statistik, Verhaltensregeln

 

Diese Seite als Lesezeichen

Lesezeichen

Hier gelangst Du zu Deinen Lesezeichen.

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.

Um das BDSM-Forum, den Chat und mehr nutzen zu können, kannst Du Dich kostenlos registrieren.