Registrieren Login

Social Bondage: Textnummer 2003 | Facebook | Twitter

Urheberrecht: Eine Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung darf nur nach Zustimmung durch dienerin erfolgen! Mehr dazu ...

Namen, Orte, Handlungen: Im Text erwähnte Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Handlungen und Techniken sind nicht vollständig beschrieben, es fehlen Sicherheitshinweise. Mehr dazu ...

 

Unterwegs

Eine BDSM-Geschichte von dienerin

Diese Geschichte nahm teil am Schreibwettbewerb "Unterwegs". (Link).

()

 

Er war mal wieder unterwegs. Eine Dienstreise. Und dieses Mal länger. Leider war auch noch nicht abzusehen, wann sie sich denn wieder treffen würden.

Das machte ihr zu schaffen. Sie sahen sich selten genug. Konnten sie doch aus beruflichen Gründen nicht immer zusammen wohnen. Immer wieder mal waren sie sich ganz dicht und dann war wieder eine räumliche Trennung zwischen ihnen. Und nun war diese Trennung für die Zeit der Dienstreise vorgesehen.

Sie fühlte sich ohne ihn oft so verloren. Er war ihr Halt und ihre Stütze. Nicht, dass sie ihr Leben nicht auch ohne ihn gut hinbekam. Sie war eine selbstbewusste Frau, erfolgreich im Beruf und auch so kein Kind von Traurigkeit. Aber die Beziehung zu ihrem Dom war etwas ganz Besonderes. Lange hatte sie gesucht und oft genug war sie ungeduldig gewesen. Alleine die Suche war schon eine langer Weg in ihrem Leben gewesen.

Sie waren nun schon eine lange Zeit zusammen. Sahen sich sehr oft, aber eben es kam vor, dass sie sich auch manchmal lange Phasen nicht sahen. Und dann fehlte er ihr oft. Er wusste von diesen Gefühlen. Oft hatten sie darüber gesprochen und so war es ihm wichtig, ihr auch das Gefühl zu geben, in ihrer Nähe zu sein, wenn sie räumlich getrennt waren. Bisher war ihm das gut gelungen. Und nun war da eben diese lange Dienstreise, die von der Dauer her eben noch sehr unklar war.

Du möchtest diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Melde dich in deiner BDSM-Community an

Name:

Passwort:

Wenn du bereits einen Nutzernamen hast, melde dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst du dich kostenlos registrieren oder dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest dich nicht anmelden? Dann stehen dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn du sie voll einsehen kannst.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

dienerin

Autorin. Förderer.

29.12.2021 um 19:40 Uhr

Danke Queeny

für deine Anmerkung

Schön, dass du es so empfunden hast. Das freut mich sehr

Dienerin

Queeny

Förderer.

28.12.2021 um 22:28 Uhr

Dankeschön für deine schöne Geschichte, aus der viel Sehnsucht, Gefühle und Liebe spricht

.Sie hat mir sehr gut gefallen.

Gruß Queeny

dienerin

Autorin. Förderer.

28.12.2021 um 20:28 Uhr

Danke Katika

Für deine Worte und deine konstruktive Kritik. 

Ich werde mich bemühen, in Zukunft weniger zu beschreiben und mehr zu erzählen. 

Lächel

Dienerin

Katika

Autorin. Förderer.

28.12.2021 um 11:35 Uhr

Liebe dienerin,

Du weisst genau was es heißt, von seinem Dom getrennt sein zu müssen. Das „Unterwegs“ hast du wunderschön umgesetzt. 

Leider ist es wirklich nur eine Beschreibung geworden, obwohl alle Emotionen wunderbar rüberkommen. 

Grandios fand ich den Teil, in dem Deine Protagonistin wieder ihre Demut finden musste.

Schade, dass es so abrupt geendet hat…

dienerin

Autorin. Förderer.

26.03.2021 um 20:18 Uhr

Danke Amadeus

für deinen Kommentar

Gehirnjogging klingt doch gut und kostet nicht so viel Pfunde

Dienerin

26.03.2021 um 14:54 Uhr

Mein Staunen gilt den selbstgebastelten Riten, mit denen sich Menschen umgeben. Das muß ein ganz urbanes Bedürfnis sein, fest in unseren Genen verwurzelt. Mit Ratio kaum zu erklären. Danke für das Gehirnjogging.

dienerin

Autorin. Förderer.

12.02.2021 um 20:42 Uhr

Danke Michael

für deinen Kommentar und deine Bewertung

Ich habe mich gefreut, dass dir der Wohnzimmertisch auffiel. Ab und zu findet man kleine Verbindungen in meinen kleinen Geschichten

Dienerin

dienerin

Autorin. Förderer.

12.02.2021 um 20:41 Uhr

Danke Sizilia

Ich bin wohl nicht die "typische" Geschichtenschreiberin sondern nehme eher kleine Situationen die ich gepaart mit  Gedanken und Gefühle, im Kontext beschreibe, versuche als Geschichte umzusetzen.

Da kann es sein, dass du den EIndruck hast, dass das noch nicht gelungen ist.

Danke für deine Kritik.

Ich lerne gerne dazu.

Dienerin

Sizilia Luber

Autorin.

12.02.2021 um 12:50 Uhr

Hallo dienerin,

ich finde den Text niveauvoll geschrieben und erkenne viele gute Ansätze, aber es war eine gewisse Hast spürbar (Du hast unten geschrieben, es war kurz getimt). Mir fehlt Tiefe, es sind wenig Gedanken und Gefühle und ich bin deshalb nicht richtig reingekommen. Als Anfangskapitel für eine Fortsetzung fände ich es aber in Ordnung.

Viele Grüße,

Sizilia

Michael

Gelöscht.

11.02.2021 um 22:40 Uhr

Hallo Dienerin,

Ich finde gut beschrieben, wie es in einem Menschen aussieht wenn der geliebte Partner fehlt. Ihre Erinnerungen an Ihn und sein Tun haben mir auch gefallen, besonders der Wohnzimmertisch .

Vielen Dank

Michael

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.