Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Textnummer 198 | Facebook | Twitter

Urheberrecht: Eine Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung darf nur nach Zustimmung durch Devana erfolgen! Mehr dazu ...

Namen, Orte, Handlungen: Im Text erwähnte Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Handlungen und Techniken sind nicht vollständig beschrieben, es fehlen Sicherheitshinweise. Mehr dazu ...

 

Allein

Ein Gedicht von Devana

Du bist fort...

Nicht für immer...

Nur heute...

Ich fühle mich leer...

Einsam...

Allein...

Du möchtest dieses Gedicht weiterlesen?

Melde dich in deiner BDSM-Community an

Name:

Passwort:

Wenn du bereits einen Nutzernamen hast, melde dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst du dich kostenlos registrieren oder dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest dich nicht anmelden? Dann stehen dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn du sie voll einsehen kannst.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

17.04.2022 um 07:55 Uhr

Bei Gedichten geht es mir so, dass ich da die klassischen mit festen Versmaß bzw. Reimen lieber mag.

Das hier fällt daher eher auf der Reihe.

17.04.2022 um 07:05 Uhr

Eine wunderschöne Liebeserklärung. Vor allem die ersten sieben Verse habe ich mehrmals gelesen, um hinter ihr Geheimnis zu kommen (erfolglos). Ich hab von Lyrik nicht wirklich Ahnung. Da neben dem Schreiben meine zweite Leidenschaft Musik ist, wird es etwas mit dem Rhythmus dieser Zeilen zu tun haben, denn obwohl diese sieben Verse nicht gereimt sind, wirken sie auf mich doch wie eine starke Einheit, bei der am Ende des vierten Verses die höchste Spannung besteht, die dann über die zwei Worte "Einsam" + "Allein" zu der Schlussformel "Wie machst du das nur...?" absinkt. Inhaltlich steigt die Spannung zu dieser Frage ja eigentlich, aber für mich würde hier die erste Strophe enden. Und genau dieser gefühlten Perfektion spüre ich in den restlichen Zeilen sehnsüchtig nach und bin sehr gespalten, ob ich mich freuen soll, das Du, Devana, Dich nicht von diesem Rhythmus hast einfangen lassen, oder ob das Gedicht noch perferkter wäre, wenn es diesem weiter gefolgt wäre.

LG

Til

Queeny

Förderer.

18.03.2022 um 21:55 Uhr

Eine wunderschöne Liebeserklärung, die mir sehr gut gefallen hat!

Dankeschön für deine Worte.

Queeny

Tamie

Gelöscht.

19.03.2020 um 21:36 Uhr

Sehr schönes Gedicht.

Mississippi

Förderer.

19.03.2020 um 20:49 Uhr

Sehr schönes Gedicht und eine wunderschöne Liebeserklärung

04.04.2018 um 08:14 Uhr

DANKE!

besser kann frau es nicht sagen <3

04.04.2018 um 08:10 Uhr

DANKE!

besser kann ich es nicht sagen <3

Meister Y

Autor. Förderer.

26.05.2016 um 13:09 Uhr

Noch ein wundervolles Gedicht...

Besonders berührt haben mich die letzten beiden Zeilen. Eine Liebeserklärung der ganz besonderen Güte. Nicht um des Befehles, Nein um des Wollens Willen. Das nenne ich mal wahre Hingabe.

Vielen Dank dafür.

eileen

Profil unsichtbar.

25.05.2015 um 07:55 Uhr

Eine tolle Liebeserklärung mit einer sehr starken letzten Strophe. Man kann so viel zwischen den Zeilen lesen und es berührt, danke dafür.

Gelöscht.

19.01.2015 um 21:17 Uhr

Das Gedicht ist sehr schön und drückt für mich im letzten Abschnitt die echte und einzig anzustrebende Verbindung zwischen Dom und Sub aus: Nicht wegen einer Anweisung auf die Knie zu gehen, sondern aus einem inneren und innigem Bedürfnis heraus. Das ist für mich wahrer gelebter BDSM.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.