BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1643 | Kurz-Url http://szurl.de/t1643 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Sklavin Sisa zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Sklavin Sisa, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Sklavin Sisa als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Soylent Green - oder: Das etwas andere Weihnachten

Satire von Sklavin Sisa

So mancher Leser wird sich jetzt sicher schon fragen, was denn dieser Titel „Soylent Green“ mit Weihnachten zu tun hat - und ja, ich schwöre hoch und heilig: Das hier IST eine Weihnachtsgeschichte. Aber eben eine etwas ungewöhnliche.

Und eine BDSM-Geschichte ist es auch noch. Auch wenn es sich anfangs vielleicht anders liest!

Wieso das jetzt auch noch extra erwähnt wird? Aus dem ganz bestimmten Grund, weil es hier auch nicht um ein normales Pärchen geht. Normal kann jeder. Finde ich zumindest. Wer will schon normal sein? Ich nicht! Und um mich geht es ja in der Geschichte.

 

Wie der Titel verrät, bin ich ein absoluter Science-Fiction Fan. Und wer sich ein wenig in dem Genre auskennt, dem sagt „Soylent Green“ natürlich etwas. Ist es doch der Filmtitel eines Schinkens aus den Siebzigern, bekannt als „Jahr 2022 - die überleben wollen“. Mit Charlton Heston in der Hauptrolle war dieser Film einer der ersten, der sich damals mit Überbevölkerung, Lebensmittelknappheit und Umweltverschmutzung beschäftigte. Ein eher düsteres, nachdenklich machendes Szenario. Und ich liebe diesen Film einfach, obwohl ich ihn sicherlich schon gefühlte zwölf Millionen mal gesehen habe.

Aber das mit Weihnachten ist schon auch eine seltsame Sache! Oder mit dem Fernsehprogramm an Weihnachten.

Jedes Jahr ist es dasselbe!

Das ganze Jahr über kommt nichts Gescheites im Fernsehen. Fast jeden Abend schaut man hoffnungsvoll in die Programmzeitschrift und ist dann bitter enttäuscht: Wieder nichts, was einen interessiert. Und als wollen die Sender das wieder gutmachen - an Weihnachten kommen dann so viele gute Filme, dass man gar nicht weiß, was man anschauen soll. Mindestens sechs Stück pro Sender, zu den besten Sendezeiten und alle gleichzeitig - es ist jedes Jahr wieder zum aus der Haut fahren! Wer die Wahl der Qual hat...

Mal abgesehen von „Drei Nüsse für Aschenbrödel“, den ich bestimmt schon hundert Millionen Mal gesehen habe, den ich inzwischen schon im Schlaf nachspielen könnte und dem ich auch immer und immer wieder den Vorzug vor allem anderen geben würde. Science-Fiction steht immer auf meinem Programm. Egal wie alt der Schinken auch sein mag, selbst in Schwarz-Weiß kann ich mich dafür begeistern, und...

 

Was das denn nun mit Weihnachten zu tun hat? Das kommt schon noch, keine Bange! Nur keine Eile. Ich erzähle das schon noch! Ich muss nur noch ein wenig weiter ausholen. 

Du willst diese Satire weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

07.01.2017 um 20:23 Uhr

Vor vielen Jahren sah ich den beschriebenen Film.

Ich habe ihn nur schwach in Erinnerung, irgendwie makaber und beängstigend.

Wenn ich der Dom wäre, käme ich möglicherweise auch auf diese "lustig-böse" Idee, wenn Sub an Heiligabend unbedingt und um jeden Preis fernsehen möchte.

Jedenfalls war das Timing gut.

Sowohl bei Subs Vorbereitung, als auch und bei Doms Genussvereitelung, bzw. Genussumwandlung.

Schön und spannend geschrieben.

Signatur

Viele Grüße, Subsi

31.12.2016 um 00:29 Uhr

Etwas langatmig. dann jedoch verführerich um zu erfahren wie es ausgeht. ein überraschendes Ende. mußte schmunzeln

09.06.2016 um 11:12 Uhr

Ehrlich, ich musste wirklich lachen...

Wobei ich mir nicht sicher bin, ob ich sie, ob der Kekse, nicht besser bedauern sollte. Die Story fand ich wirklich Klasse. Eine so ganz andere, fast schon dokumentarische, Darstellung eines so ganz anderen Heiligabend. Ein besonderes Geschenk, dass sie auf besondere Weise herausfordert, fordert, am Schluss rennen lässt. Immer mit viel Augenzwinkern geschrieben, selbst im ernstesten Moment den Humor nicht verlierend, wirklich toll.

Danke für besondere Zeilen, die ich überaus gern gelesen habe.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

01.01.2016 um 13:09 Uhr

Etwas langatmig, aber dann ein überraschender Schluss.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

07.12.2014 um 17:22 Uhr

Sisa stellt doch keine Hündin dar. Sie liebt das Berichten über Sklavinen

10.11.2014 um 14:28 Uhr

Sisas Geschichten sind immer was besonderes. Mal ein bisschen skurril, mal eher humorvoll, mal ganz und gar eigensinnig-submissiv. In jedem Fall lesenswert, so wie diese hier auch.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

24.08.2014 um 08:22 Uhr

Der Humor mit dem die Geschichte geschrieben ist, ist umwerfend. beim lesen musste ich am einigen Stellen schmunzeln.

Vielen Dank.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

09.06.2014 um 11:23 Uhr

Zu lang für einen Anfang ich hätte das Hundchen noch ordentlich untersucht dann. Kenne von dir aber auch andere Geschichten aus einem anderen Forum dort gehts härterzu. Darum "noch zwei".

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

09.05.2014 um 01:15 Uhr

Moin,

die Hamster Kekse sind doch richtig gesund,nur gute Zutaten drinnen. Es gibt schlimmeres,aber nach solcher tracht Haue ,kann es schon mal auf dem Margen schlagen

Danke für die Geschichte .

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

05.04.2014 um 18:59 Uhr

Hallo

Nach meinem dafürhalten, wird hier auf Kosten der Kerngeschichte, viel zu sehr um den heissen Brei herum geredet. Ich bin eher fürs Direkte.

Gruss

nater1

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.