BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1637 | Kurz-Url http://szurl.de/t1637 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Metaxaspirit zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Metaxaspirit, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Metaxaspirit als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Christinas Strafe

BDSM-Geschichte von Metaxaspirit

„Ja, mein Herr“, flüsterte Christina und senkte schuldbewusst ihren Blick. Sie glitt unvermittelt auf ihre Knie, drückte den Rücken durch, zog die Schultern zurück und spreizte ihre Beine. Wie selbstverständlich verschränkte sie ihre Arme hinter dem Rücken und verharrte so. Regungslos. Bis auf das Halsband war sie nackt. Ganz so, wie Ole - ihr Ehemann und Herr - es liebte.

Sie hatte mal wieder Mist gebaut. Dabei gab er ihr wirklich nicht viele Aufgaben, aber wenn er ihr eine gab, dann erwartete er sofortige Erledigung. Nicht zu viel erwartet, möchte man meinen. Warum fiel es ihr nur so schwer? Er ist doch kein Unmensch, verlangte niemals Unmögliches von ihr - weiß Gott nicht, sinnierte Christina.

Aber erst in dem Moment als Ole vorhin von der Arbeit nach Hause gekommen war, ist es ihr siedend heiß wieder eingefallen. Dabei bat er sie ausdrücklich noch am Vorabend, dass sie für ihn das Paket von der Poststelle abholen solle. Sie hatte es verpennt. So ein Mist. Nun ist es zu spät. Sie musste unbedingt an ihrer Prioritätenliste arbeiten, so viel war klar.

Und jetzt kniete sie hier im Wohnzimmer zu seinen Füßen und biss auf ihrer Unterlippe herum. 

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

21.03.2016 um 11:56 Uhr

Oh ja diese verdammte Vergesslichkeit damit hab ich auch zu kämpfen ...sie kann einen ganz schön in Schwierigkeiten bringen wie man bei Christina nun gesehen hat..soll man mit Zetteln rum rennen oder sich ein neues Hirn implantieren lassen?

jedenfalls sehr gut beschrieben , danke für die Geschichte , sehr beruhigend für mich , das es mir nicht allein so geht.

19.03.2016 um 00:42 Uhr

Diese Lektion wird ihr sicher lange in Erinnerung bleiben... Ich spüre förmlichen den physischen und auch psychischen Schmerz.

Signatur

Es ist alles erlaubt, was zum Erlebnis führt

08.08.2015 um 15:21 Uhr

Eine besondere Lektion, die er da seiner Frau erteilt. Eine Lektion, die sie sicherlich verstanden hat auch wenn sie sicherlich so ganz anders war als erhofft oder befürchtet. Ich fand die Geschichte wirklich gut geschrieben. Schön, wie Du darstellst, warum sie ihn so mag. Gut lesbar, diese so ganz andere Art seiner Konsequenz und eigenen Zurückhaltung, die er erst ganz am Ende aufgibt.

Danke für diese Zeilen.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

30.08.2014 um 04:20 Uhr

Mal was anderes.

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

06.06.2014 um 01:02 Uhr

Musste bei Deiner Geschichte schmunzeln, nette Idee, schreibtechnisch klasse umgesetzt, aber  inhaltlich fehlte mir etwas mehr Tiefgang.

Danke für Deine Zeilen

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

26.12.2013 um 01:26 Uhr

lächel

schöne geschichte, gefällt mir

gruß

xenja

Signatur

~~~ bdsm fängt im kopf an und endet im kopf und dazwischen gibt es HERRlich viel platz für fantasie ~~~

Metaxaspirit

Autorin.

24.12.2013 um 07:30 Uhr

Vielen Dank für die vielen positiven, aber auch für die kritischen Worte zu meiner kleinen Geschichte.

Ehrlich gesagt hätte ich nicht gedacht überhaupt so viel Feedback von euch zu erhalten. Als Neuling im Schreiben ist man doch sehr unsicher, muss ich gestehen. Um so mehr freue ich mich über eure Meinung dazu.

Ich wünsche allen hier schöne Weihnachten mit euren Lieben und ein gesundes und glückliches neues Jahr.

Metaxa 

Signatur

"Lust verkürzt den Weg" W. Shakespeare

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

23.12.2013 um 00:38 Uhr

Hallo!

Ich finde deine Geschichte liebevoll und irgendwie süß (ich hoffe du empfindest dieses Wort nicht als negativ)

Sie ist leicht und flüßig zu lesen, ohne dass man all zu viel nach- oder mitdenken muss;)

Danke

20.12.2013 um 00:05 Uhr

Sehr ansprechende Geschichte die viel Spielraum für Phantasie lässt. Wie es weitergeht kann sich der Leser selber ausmalen.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

19.12.2013 um 23:31 Uhr

Hat mir Spaß gemacht die Geschichte zu lesen. Danke dafür

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.