Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Erotische Lesepfade

Du hinterlässt Spuren auf den Schattenzeilen...

Auf Deinem Weg von Text zu Text und von Geschichte zu Geschichte trittst Du einen Pfad, den Du als Erster gehst oder dem vor Dir bereits andere Leserinnen und Leser gefolgt sind. Je mehr Leserinnen und Leser einem Pfad folgen, um so deutlicher wird er.

Hier findest Du einen Wegweiser, aus welchen Richtungen die meisten Besucher vor Dir zu diesem Text gefunden haben. Du kannst Dich ebenfalls auf die Reise begeben und den getretenen Pfaden folgen - sie führen Dich in den meisten Fällen zu thematisch verwandten erotischen Texten.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass wir nicht speichern, welche Texte Du aufgerufen hast. Es ist uns nicht möglich, die Lesepfade einzelnen Nutzern zuzuordnen. Daran haben wir auch kein Interesse. Lies weiterhin unbeschwert.

'Christinas Strafe' von Metaxaspirit

Ole hatte sie gestern um eine Erledigung gebeten. In dem Moment, als er nach Hause kam, fiel es Christina siedend heiß wieder ein. Zu spät. Sie hatte es einfach vergessen, senkte nun schuldbewusst ihren Blick und fragte sich, wie er sie bestrafen würde.

Zu diesem Text.

Reiseziele

Leserinnen und Leser, die diesen Text gelesen haben, lasen unter anderem auch dies:

Bin ich zu dick?

von G Horsam

Kyra blickte mich herausfordernd an. Ich begann, mich zu winden. Sie lächelte. Nicht liebevoll, sondern im Wissen um meine aufkommende Panik. Klar war, Kyra hatte einen Plan. Aber welchen? Was immer ich nun tat oder sagte, hatte das Richtige zu sein oder ich konnte gleich um Strafe betteln.

22 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Schlittenfahrt

von Ambiente

Trisha schaute mit glänzenden Augen aus dem mit Fellen ausgestatteten Schlitten in die glitzernde Winterlandschaft. Sie war warm angezogen, hatte inzwischen eine rote Nase, aber ihre Augen strahlten. Bis Erik sie fragte, ob sie auch brav war. Denn er hatte ihr aufgetragen, auf bestimmte Kleidungsstücke zu verzichten.

20 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Mehr als ein Geschenk

von Schattenwölfin

Schnell hatte sich ihre Nase an den Ledergeruch gewöhnt. Franka beobachtete, wie ein Mann, der vor der Wand mit den Gürteln stand, Riemen für Riemen durch seine Hände gleiten ließ. Er blickte immer wieder in eine Richtung, in die sie ihm nicht folgen konnte. Da war aber noch etwas: Ihre eigene Sehnsucht.

19 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Nummer 1: Der Weihnachtsmann

von Rasputinka

Auf ihrer „Liste der Männer, mit denen ich noch schlafen muss“ stand unter Punkt 1: „Der Weihnachtsmann.“Ihr durch Rußwolken von heftigen Hustenanfällen geplagter Besuch erschrak sehr, als er sie bemerkte. "Solltest Du nicht um diese Zeit im Bett sein?“ „Mit wem?“, erwiderte sie unschuldig.

18 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Nicht die Bohne

von Quälgeist

Freitag. Feierabend. Wochenende. Zwanzig Minuten dauerte die Fahrt, die Janice gefesselt im Fond des Wagens verbrachte, zum Lieblingsitaliener. Jan hatte sie auf ihre Rolle in ihrem gemeinsamen Spiel eingestimmt. Gespannt darauf, was der Abend noch bringen würde, aß Janice ihren Salat.

15 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Festhalten

von Schattenwölfin

Es war ein sehr kurzes, sehr rotes Kleid, das vorne und hinten sehr weit ausgeschnitten war. Wie sollte das die Brüste der Frau bedecken? Oder sollte es gar nicht? Was für ein aufregender Moment!

15 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Morgen, Kinder, wird´s was geben!

von Margaux Navara

Das erste Weihnachtsfest ohne die Kinder! Die Vorfreude auf einen ganz besonderen Abend zu zweit verdrängt die Wehmut. Die Spielzeuge liegen nicht nur unter dem Baum, sondern schmücken ihn sogar.

12 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Dem Sieger gehört die Beute

von Knurrwolf

Es war das Jahr 3051 und die Konföderation zählte zu den stabilsten Reichen in diesem Teil des Weltraums. Captain Amanda Felidae galt als eine der fähigsten Offiziere. Doch dieses Mal war sie unterlegen. Eskortiert von zwei Marines wurde sie zur Kapitänskajüte gebracht. Zu ihrem Bezwinger. Denn sie war seine Beute.

10 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Weihnachtspost

von emily

Geschickt hattest Du mir meine Geheimnisse entlockt. Abhängig folgte ich gehorsam. Ertrug für Dich körperliche und seelische Schmerzen, ließ mich demütigen, gab Dir die Macht und Kontrolle. Du hast mich belächelt und genommen, ohne zu geben. Nun lebe mit den Folgen so wie ich.

10 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Razor

von Knurrwolf

Mit geschmeidigen Bewegungen schritt Diana über die Terrasse und hielt den Blick ihrer braunen Augen dezent gesenkt. In ihren Händen trug sie ein kleines Tablett mit den notwendigen Utensilien für den heutigen Abend. Kurz durchzuckte sie ein Funken Nervosität, doch Anweisung war Anweisung. Sie würde sich nicht widersetzen, auch wenn es riskant war, was von ihr verlangt wurde. Also griff sie mit ihrer Hand nach einem flachen, länglichen Gegenstand.

9 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die Bestrafung

von briseis

Dein Herr hat uns alle deine Vergehen mitgeteilt. Wir werden gemeinsam mit ihm deine Strafe festsetzen und ausführen. Sie wird hart, aber gerecht sein. Die Durchführenden sind geübt darin, aufmüpfige Sklavinnen zu strafen. Sie beherrschen alle Instrumente, die es zur Züchtigung gibt, ausgezeichnet. Wenn du unser Haus betrittst, gibt es kein Zurück für dich.

9 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Roter Mond

von Rote Sonne

Das Industriegebiet liegt im Dunkeln, vereinzelt brennen alte trübe Laternen, er führt mich zwischen den Werken hindurch, nach einer Kurve kann ich in einiger Entfernung viele weiße Lichter erkennen. Als wir näher kommen, erkenne ich weiße Kuppeln, von hunderten Lichtern erleuchtet. Wenig später verkündet mir mein Herr, dass dies unser Reich für heute Nacht sei.

8 Leserinnen und Leser kamen von hier.

On the rocks

von Knurrwolf

Leonardo hatte sich dazu entschlossen, sie im Billardsalon zu erwarten, und dort war alles entsprechend vorbereitet. Der Raum war spärlich beleuchtet.  Diana versuchte Leonardo zu erkennen, zu sehen, mit wem sie dieses für sie neue Spiel spielen würde.

7 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Schneewege

von Söldner

Arno geht weiter auf dem ausgetretenen Pfad und denkt darüber nach, seine Zeit noch erfüllender zu nutzen, sie mit einer Partnerin zu teilen. Mit ihr durch die Winterdämmerung zu spazieren. Sie würde eine Mantel tragen und nichts darunter. Später würde sie neben dem Kaminfeuer knien und eine Gerte bereitliegen.

6 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Schweigen

von Devana

Zusammengerollt lag sie da. Ihr war kalt. Sie konnte sich nicht bewegen, innerlich wie äußerlich war sie erstarrt. Er war zu weit gegangen. Sie auch. Sie würde das, was sie getan hatte, ein Leben lang mit sich herumtragen. Dieses Bild würde sie nie wieder loslassen können.

6 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Begegnung mit Knecht Ruprecht

von G Horsam

Es ist eines der bestgehütetsten Geheimnisse auf dieser Welt: Der Weihnachtsmann bekommt jedes Jahr im Dezember große Hilfe durch eine hoch-engagierte, fleißige Gruppe von FemDom-Paaren. Die Doms bieten Rat, die Subs bieten Tat. Der Weihnachtsmann freut sich.

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Schneefall

von Rasputinka

Im Kamin glimmt nicht die einzige Glut in dieser Nacht. Mit ihrer kräftigen Hand, einem flachen Holzlöffel und einer Gerte hatte Charlotte sich in kurzer Zeit Renettes Gehorsam verschafft. Charlotte - statt derer Renette eigentlich Andreas in dieser eingeschneiten Hütte erwartet hatte.

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Liebling

von Neugierde

Stolz und fast unnahbar wirkend stand sie vor ihm. Ließ sich ansehen und bewundern. Diese Figur. Diese Formen. Er würde wohl seine Finger nicht mehr von ihr lassen können. Obwohl er es kaum erwarten konnte, hielt er sich noch zurück.

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

 

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen!