BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer 1599 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Jonas zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Jonas, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Jonas als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 
Diskussion: Zu spät

Rede darüber!

Diese Geschichte befindet sich in der Diskussion. Wir möchten Dich damit anregen, Deine Meinung über den Text mitzuteilen und zu diskutieren, was Dir gefällt oder nicht gefällt. Benutze dazu bitte das Kommentarfeld am Ende des Textes. Dort kannst Du auch die Beiträge anderer Nutzer finden. Danke!

Zu spät

Fetisch-Geschichte von Jonas

Sie verließ den Laden. Schnell setzte sie die große Sonnenbrille auf, obwohl es ein eher trüber Herbsttag war, und schlug den Kragen ihres Trenchcoats hoch. Sie wollte vermeiden, dass sie jemand bei diesem Einkauf erkennen würde, und lief zügig die zwei Häuserblocks bis zum großen Parkhaus am Hauptbahnhof. Sie hatte ihr Auto lieber dort abgestellt, obwohl es in der jetzt tagsüber wenig belebten kleinen Seitenstraße eigentlich genug Parkplätze gegeben hätte.

 

Nachdem sie ihre Einkäufe im Kofferraum verstaut hatte und ohne Sonnenbrille und Mantel wieder in der sicheren Umgebung ihres Autos saß, hielt sie einen Moment inne, bevor sie den Zündschlüssel ins Schloss steckte, und musste doch irgendwie über sich schmunzeln. Was war eigentlich dabei, als erwachsene Frau im beginnenden einundzwanzigsten Jahrhundert alleine in einem Fetish-Shop für Leder- und Gummikleidung einzukaufen - auch wenn dieser sich zugegebenermaßen im Rotlicht-Viertel der Stadt befand? Und ihre Sorge, dass irgendein schmieriger Perversling sie bedienen und sich dabei feixend warme Gedanken machen würde, war ebenfalls unbegründet gewesen. Die nette junge Frau hatte sie genauso professionell bedient und fachlich beraten, als wenn sie in irgendeiner Boutique ‚normale’ Unterwäsche gekauft hätte. Sie dachte an die aus ihrer Sicht noch immer nicht so ganz normale Wäsche in ihrem Kofferraum, sagte aber zu sich selbst, dass sich das ja nun ändern würde, und spürte so etwas wie gespannte Vorfreude, als sie sich auszumalen versuchte, was Dieter wohl heute Abend sagen würde. 

Du willst diese Fetisch-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

06.08.2017 um 21:57 Uhr

Gut geschrieben.

Schade, 

einige brauchen eben etwas länger.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

29.05.2016 um 19:49 Uhr

Ja, der Titel sagt's; zu spät! Man könnte noch hinzufügen "Das kommt vom vielen Zögern und abwimmeln!

Die Story ist echt gut, kurz, bündig, packend geschrieben.

Prima gemacht

herzliche Grüsse

elandar 

03.04.2016 um 15:18 Uhr

Fetischgeschichten sind sonst so nicht unbedingt meine Sache.

Diese fand ich aber wirklich gut. Vielleicht auch, weil man den Fetisch ebenso gut gegen andere "Vorlieben" austauschen könnte. Ja, es war wirklich schade, dass sie sein Drängen, sein Fragen immer wieder abgelehnt hat, sich nicht ein einziges Mal auf einen wirklichen Versuch einlassen konnte.

Zwar kommt dann der Moment, an dem sich alles zu wandeln scheint. Der Augenblick, an dem sie sich überzeugen lässt, an dem sie über das Probieren hinausgeht. Hier aber passiert, was mal jemand mit den Satz: "Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben." auf den Punkt gebracht hat.

Eigentlich sind mir Geschichten mit Happy End wirklich lieber. Hier aber fand ich das traurige Ende wirklich klasse. Auch weil wir nicht wirklich wissen, ob es tatsächlich das Ende ist.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

05.02.2016 um 04:59 Uhr

Gut geschrieben. Am Ende ganz schön traurig...

Signatur

Liebe Grüße Sigi

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

11.09.2015 um 13:15 Uhr

Schade, 

einige brauchen eben etwas länger um neues zu akzeptieren.

Wie enttäuschend, dass es dann so bestraft wird.

Ob sie daraus lernt, zukünftig nicht so lange zu zögern?

Oder geht der Schritt nun ganz in den Rückzug?

Letztendlich war er es nicht wert  

Hab´s trotzdem gerne gelesen, danke

05.01.2015 um 17:57 Uhr

oh menne, ich finde geschichten mit schönem schluss viel besser

aber gut und spannend geschrieben

lg

xenja

Signatur

~~~ bdsm fängt im kopf an und endet im kopf und dazwischen gibt es HERRlich viel platz für fantasie ~~~

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

04.01.2015 um 23:59 Uhr

Sehr lehrreich und traurig.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

01.03.2014 um 17:57 Uhr

un wie geht es weiter??

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

19.01.2014 um 23:57 Uhr

Tjaja, manchmal klappen sperrangelweit offenstehende Türen zu und dann ist es zu spät! Nette kleine Geschichte, gut dazu geeignet, sie offen bei der noch zögernden Freundin liegenzulassen...

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

28.10.2013 um 11:39 Uhr

So kann es tatsächlich passieren! Sie erschließt sich nicht spontan den Bemerkungen und möglichen Fetischgedanken. Später aber sagt sie JA dazu.

Ob es deswegen zu spät war, sollte eine Fortsetzung der Geschichte zeigen - oder? 

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.