BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1429 | Kurz-Url http://szurl.de/t1429 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Sklavin Sisa zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Sklavin Sisa, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Sklavin Sisa als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Dieser Text besteht aus mehreren Teilen.

Dies ist der erste Teil. Folgender Teil: Ich will... (Teil 2).

Ich will... (Teil 1)

BDSM-Geschichte von Sklavin Sisa

Ich bin alleine.

 

Nikolausabend.

 

In meinem Wohnzimmer ist es dunkel - bis auf die beiden Kerzen, die am Adventskranz brennen und nur einen kleinen Teil der Tischfläche mit ihrem Licht erhellen.

 

Auch draußen, vor den großen Fenstern, hat die beginnende Nacht längst den Sieg davon getragen über die Dämmerung. Hin und wieder flackert der Scheinwerfer eines vorbei fahrenden Autos oben an der Schnellstraße durch den Raum, verliert sich auf der anderen Seite wieder.

Alles glänzt nass, schon vor Stunden hat es zu regnen begonnen - und der Anteil an dicken, fetten Schneeflocken im Regen nimmt immer weiter zu.

 

„Vielleicht gibt es ja doch eine weiße Weihnacht?“

 

Der Gedanke geistert durch meinen Kopf. Ich schüttle ihn ab. Er ist so unwichtig, im Moment. Was interessiert mich jetzt schon Weihnachten? Es sind noch so viele Tage bis dahin.

Und ich weiß, jeder einzelne dieser Tage wird mit Sehnsucht und Verlangen angefüllt sein - Sehnsucht und Verlangen, nach dir...

 

Ein tiefer Seufzer hebt meine Brust. Es brennt, kratzt - ich kann kaum atmen und der Druck in der Herzgegend raubt mir wieder einmal regelrecht den Atem. Wie sehr ich es hasse, dieses krank sein.

Wäre ich gesund dann... dann könnte ich vielleicht bei dir sein?

Ich würde es mir so sehr wünschen. Du fehlst mir so sehr. 

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

17.04.2017 um 23:50 Uhr

Fesselnd, mitreißend. 

04.04.2017 um 00:46 Uhr

Sehr schön und gefühlvoll

27.05.2016 um 07:09 Uhr

Großartig...

Fast schon unglaubliche Innigkeit, gemischt mit purer Lust wohnt diesen Zeilen inne. In jeder Zeile konnte man das Verlangen, geboren aus dem Alleinsein, lesen, förmlich spüren. Sehnsucht, ja Liebe tropft nahezu aus jedem Satz. Wunderbar geschrieben, wunderbar zu lesen.

Vielen Dank für wirklich emotionale Zeilen, die ich sehr gern gelesen habe. 

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

13.11.2014 um 00:10 Uhr

schön geschrieben. fesselnd.

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

28.02.2014 um 23:34 Uhr

Unglaublich was Du aus diesem kleinen Text gemacht hast.

Eine Liebeserklärung, so romantisch und berührend, zum dahin schmelzen...

Ich kannte Ihn, ein wundervoller Text mit klassischer Musik unterlegt (zu finden im Netz)

Danke für Deine ganz persönliche Ergänzung zu diesem kleinen "fremden" Text.

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

12.01.2014 um 23:40 Uhr

Einfach unglaublich! So wunderschön geschrieben, ich konnte jedes Wort fühlen. Danke für diese atemberaubende Erzählung. 

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

12.01.2014 um 23:14 Uhr

Wunderschön, vielen Dank.

17.12.2013 um 01:31 Uhr

Klasse geschrieben.

Mann kann sich direkt hineinversetzen.

Danke

Gruß vom Zwerglein

kijana

Autorin.

17.06.2012 um 21:15 Uhr

Ein wunderschöner Text, der mir direkt aus der Seele spricht... nur dass ich diese Worte so nicht finden würde *lächel* Danke dafür

Cire

Fördermitglied.

06.05.2012 um 13:31 Uhr

Wow, was für eine Liebeserklärung.

Cire

Signatur

Ein Langweiler ist ein Mensch, der redet, wenn du wünscht, dass er zuhört. (Ambrose Bierce)

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

 

Alle veröffentlichten Teile dieses Textes

Ich will... (Teil 1)

Da ist dieser Text, über den ich letztens gestolpert bin und der mir einfach nicht mehr aus dem Kopf will. Ich habe ihn nur gefunden, er ist nicht von mir. Und doch habe ich mich in jedem Wort selbst gefunden. Er ruft alle möglichen Bilder vor das geistige Auge. Bilder voller Jahreszeiten, voller Liebe und Emotionen. Bilder einer Beziehung.

Ich will... (Teil 2)

Seltsam ist das manchmal. Etwas, das sich anscheinend nie ändert. Wenn ich zurückdenke, wie das war, bevor wir uns kennen lernten, wundere ich mich immer noch über die ganzen Zweifel, die ich hatte. So viele Aber, so viele Argumente, die gegen ein Uns sprachen. Angefangen vom Alter bis hin zu der Entfernung. Passt es wirklich, willst du mich wirklich? Kann das funktionieren mit uns?

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.