BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 118 | Kurz-Url http://szurl.de/t118 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Sklavin Sisa zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Sklavin Sisa, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Sklavin Sisa als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Die Supersklavin

von Sklavin Sisa

Das Lesen dieser Veröffentlichung ist den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Kostenlos anmelden!

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an.

Andernfalls kannst Du Dich kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Wenn Du Dich nicht anmelden möchtest, kannst Du diesen Text leider nicht lesen.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

02.12.2015 um 10:13 Uhr

Ja, wer will schon Perfektion und gibt es sie überhaupt?

Ich fand die kurze Geschichte klasse geschrieben, vor allem, weil sie zeigt, dass nicht immer das was man sich vorstellt am Ende bringt, was man sich wünscht. Zumal ja gerade Fehler das sind, was zum Leben dazugehört, vielleicht das Leben lebenswert macht. Und wer will schon eine fehlerfreie(n) Partner(in).

Danke für diese Zeilen, die ich gern gelesen habe, wobei es sogar ein bisschen Mitleid von mir, ihr gegenüber gab.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

26.02.2014 um 23:06 Uhr

Ich schwanke gerade zwischen entsetzen und/oder ob ich lachen soll?

Mir kam beim lesen der Gedanke an eine Vorbereitung zum Karneval,

okay, mit dem Tattoo und den Piercings wäre es für so eine Veranstaltung etwas zu weit gegangen...

Und welcher Dom/Herr möchte eine perfekte Sub/Sklavin, die keine Fehler mehr macht/hat? Dann hätte er auch nichts mehr zum bestrafen, wie langweilig wäre das denn?

Ich nehme es mal mit Humor, schmunzele und sage Danke!

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

21.11.2013 um 22:33 Uhr

Mir gefällt diese Geschichte und noch mehr was sie uns zeigt.

Danke!

   

19.11.2013 um 01:40 Uhr

gut, wie alles was Du schreibst, ich weiß nicht was beim Lesen überwiog, Mitleid oder ein leichtes Schmunzeln das aber auch schon wieder mitleidig wirkte

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

09.01.2013 um 17:57 Uhr

Witzig geschrieben aber leid kann sie einem schon tun.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

13.01.2012 um 10:38 Uhr

sehr schöner Text regt nicht nur zum lachen an

Lucia

Autorin.

09.01.2012 um 10:10 Uhr

Zu perfekt ist eben nicht mehr interessant...

Witzig geschrieben!

Signatur

Erfülle deine Träume, damit du Platz für neue hast!

cam

Autorin.

07.01.2012 um 00:18 Uhr

Da ich so eine Anleitung neulich auch gefunden habe und mich tierisch darüber amüsierte hab, vielen Dank für die Geschichte!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

21.11.2011 um 21:35 Uhr

Lächel, eine nette Geschichte zum Schmunzeln mit Hintergrund.

dienerin

Autorin.

31.10.2011 um 21:55 Uhr

Supersklavin?

SoSo

Danke für die witzige geschriebene Geschichte, die auch nachdenklich macht

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.