BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1164 | Kurz-Url http://szurl.de/t1164 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Sklavin Sisa zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Sklavin Sisa, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Sklavin Sisa als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Sommerherz

BDSM-Geschichte von Sklavin Sisa

() „Hier bleibst du jetzt, bis du wieder zu Verstand kommst!“ hatte er – mein Herrchen – vorhin gesagt, als er mich einfach hier im Weinkeller geparkt hatte. Wie viel Zeit ist seitdem vergangen? Keine Ahnung – gefühlt etliche Stunden jedenfalls.

 

So hocke ich hier nun in der Ecke. Mit dem Rücken an eines der Weinregale gelehnt, in einer ziemlich unbequemen Stellung, welche mir von den Hanfseilen aufgezwungen worden ist. Er hat mir auf besonders fiese Weise die Handgelenke mit den Knöcheln verbunden, so dass ich tatsächlich gezwungen bin, in außerordentlich krummer Haltung auf dem Boden zu kauern.

 

Wieder zu Verstand kommen?

Ich bin völlig bei klarem Verstand. Ich bin nur anderer Meinung gewesen als er... das ist das ganze Dilemma an der Sache. Ich, meine Sturheit und meine verdammte besserwisserische Art – so nennt er das.

Jetzt sitze ich also hier, um mich herum nichts als diese eingestaubten Kostbarkeiten, die er hütet wie seinen Augapfel – und diese eklige Spinne, keine zwei Meter von mir entfernt.

 

Ahnungsvoll hängt mein Blick an dem achtbeinigen Ungetüm. Also, wenn das Vieh auch nur die geringsten Anstalten macht, auch nur einen einzigen Millimeter in meine Richtung zu krabbeln... dann würde ich ihm in einem megamäßig gekonnten hysterischen Anfall das ganze Haus zusammen schreien.

 

Stellt sich nur die Frage, ob er das dann überhaupt hören würde. 

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

17.04.2017 um 00:45 Uhr

Amüsante Geschichte. Habe stellenweise herzhaft gelacht. Danke dafür

04.01.2016 um 12:38 Uhr

Liebe Sisa,

selten habe ich eine solch schöne Liebeserklärung gelesen. Zugegebenermaßen habe ich mich dabei auch köstlich amüsiert, musste, nein durfte, an der einen oder anderen Stelle lachen. Draußen schneit es gerade heftig, dabei brachten mir die Gedanken an den Sommer die Sonne herein. 

Wundervoll fand ich auch ihre Sorge um das "Herrchen", den Sekundenkleber am A... und vieles andere.

Vielen, vielen Dank für diese Zeilen.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

28.02.2014 um 22:52 Uhr

Einfach herrlich, diese wundervollen Gedanken an den Sommer.

Ja, der Sommer... ich warte auch sehnsüchtig auf ihn.

Und diese Beschreibungen mit der spitzen Zunge, äh Feder sind einfach genial und so wirklich.

Danke für diese herrlichen Gedanken an den Sommer

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

30.10.2012 um 18:28 Uhr

Danke sehr schöne Geschichte hab mich köstlich amüsiert.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

27.10.2012 um 23:25 Uhr

Danke für die schöne Geschichte...sehr realistisch geschrieben und immer ein lachen dabei

27.10.2012 um 18:36 Uhr

Dies ist eine sehr schöne Geschichte. Mal nicht knallharte Dominanz und Unterwerfung, Gefällt mir sehr gut. Danke

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

09.11.2011 um 01:42 Uhr

HERRRRRRRRLICH

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

20.06.2011 um 23:22 Uhr

Vielen Dank für die Geschichte ! Den Titel finde ich ganz toll.

dienerin

Autorin.

19.06.2011 um 13:09 Uhr

Einfach schön

und sehr gefühlvoll

Danke

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

16.06.2011 um 11:55 Uhr

Eine herrliche Sommergeschichte.... Mir gefällt es.

Joja

Signatur

Höre nicht auf zu träumen, denn das ist der Weg zu den Sternen!

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.