BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1124 | Kurz-Url http://szurl.de/t1124 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von sabita zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei sabita, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von sabita als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Mein Traum

von sabita

Manche kennen es... man träumt nicht immer zusammenhängend... andere Orte... andere Spielarten...

 

Episode 1

 

Liege auf dem Rücken im Bett und spüre, wie mein Schatz anfängt, an mir zu spielen... stöhne leicht auf, als er intensiver wird... merke plötzlich, dass ich meine Hände nicht um ihn legen kann. Denke noch nach, wie das wohl kommen könnte, als ich bei leichtem Versuch auch spüre, dass ich wohl die Spreizstange an den Füßen habe und diese auch fixiert ist. Frage mich innerlich, wann hat er das wohl gemacht... aber er reizt mich immer weiter. Mein Atem wird immer hektischer und ich immer geiler. Dann bekomme ich von meinem geliebtem Herrn zu hören: "Unterstehe dich, schon zu kommen!" Als ich daraufhin die Augen öffne, merke ich, dass es wenig bringt, da sie verbunden sind. Werde immer unruhiger. Versteife mich immer mehr, um seinem Wunsch - nicht zu kommen - nachzukommen. Als ich es kaum noch aushalten kann, hört er plötzlich auf. Mit dem Kommentar: "Heute wirst du erst dann erlöst, wenn ich das will!" 

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

12.08.2015 um 13:51 Uhr

Träume, die zum Träumen anregen und hoffentlich "nur" Träume sind. Ich muss gestehen, dass ich gerade den Traum mit dem Urinieren nicht wirklich anregend fand. Schon deswegen aber, finde ich es mutig, einen solchen Traum hir zu offenbaren.

Daher Danke und viele weitere Träume. 

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

09.04.2014 um 22:01 Uhr

Der Titel und der letzte Satz sagen es "Mein Traum" und Du hast ihn aber sehr ergreifend geschrieben, dass es sich wirklich nach einem guten Traum für Dich anfühlt. Persönlich würde ich diesen Traum als Alptraum sehen und wäre froh, dass ich aufstehen dürfte. 

Danke, dass Du Deinen Traum mit uns geteilt hast.

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

12.10.2012 um 04:22 Uhr

Ein sehr intensiver Traum.

hexlein

Autorin.

11.04.2012 um 20:26 Uhr

verschiedene Szenarien, doch immer wieder spürt man die intensität, die die Beiden umgibt

eine solche Vorführung ist sicherlich nicht jedermanns oder -fraus Sache, auch die Natursektspiele nicht.

Aber, wenn es jemandes Traum ist so etwas zu erleben, können wir nicht so tolerant sein und ihn träumen lassen? Manchmal frage ich mich, ob die so hoch gelobte Toleranz nicht nur vor her getragen wird

Signatur

das hexlein "Macht was Ihr wollt. Die Leute reden sowieso"

dienerin

Autorin.

26.07.2011 um 08:10 Uhr

Der letzte Satz versöhnt mich mit der Geschichte, die ich toll geschrieben finde

Ende des Traums.

Ich mag die Vorführung nicht, aber es soll ja Frauen geben, die es lieben

Und die Stelle mit der nassen Hose, naja, die brauche auch auch nicht

Die Geschichte lädt herrlich zum Kopfkino ein, es ist eine Umgebung, die man sich vorstellen kann, sie erscheint realistisch (ist es ja vielleicht auch)

Also klasse geschrieben, danke dafür

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

09.05.2011 um 00:16 Uhr

Toller Traum, wünsche Dir, dass Du es auch in der Realität erleben kannst

26.02.2011 um 02:08 Uhr

wahnsinnsträume an manchen Stellen - gut das es nur Träume sind

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

04.01.2011 um 01:09 Uhr

zu viel gepisse

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

05.10.2010 um 23:40 Uhr

für meinen geschmack zu krasse träume, sorry.

lg lady

26.05.2010 um 23:43 Uhr

ups reisender

hat es dir die stimme verschlagen?

kichender gruss

xenja

Signatur

~~~ bdsm fängt im kopf an und endet im kopf und dazwischen gibt es HERRlich viel platz für fantasie ~~~

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.