BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer 838 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Schattenzeilen zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Schattenzeilen, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Schattenzeilen als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Blogbeiträge bilden die Meinung der Autorin / des Autors ab. Wir machen uns diese nicht zueigen.

 

"Deutschland einig Schmerzensland" von Lisa Kurth

Ein Blogbeitrag von Schattenzeilen.

()

Auch in der ehemaligen DDR hat es Sadomasochismus gegeben - eine Tatsache, die man sich kaum vorstellen kann unter dem Dogma sozialistischer Politik und Gesellschaft. Das leidenschaftliche Leben musste sich im Arbeiter- und Bauernstaat andere Wege suchen, und zwar versteckt, improvisierend und einfallsreich. Auf eine ganz andere Weise, als beispielsweise in Westdeutschland möglich war.

 

Die Autorin des Buches beleuchtet die Facetten des unterschiedlichen SM-Lebens in Ost und West. Und das tut sie gründlich. Acht Personen erhalten in ihrem Buch Gelegenheit, in Interviews umfassend über ihre Erlebnisse und Erfahrungen mit der dunklen Leidenschaft während der Zeit der Mauer, der Zeit des eisernen Vorhangs zu berichten. Interessante Details geraten dabei ans Tageslicht - und auch gelebte Umstände, die uns aus heutiger Sicht schmunzeln lassen. Wer beispielsweise vervielfältigt heute noch anzügliche Texte mit der Schreibmaschine oder dem Fotoapparat? Aber bei aller (N)Ostalgie: Das Buch geht tiefer ins Detail. Es versucht einerseits Antworten zu finden darauf, welchen Einfluss die sozialistische Staatspolitik auf das reale Ost-SM-Leben nahm und welchen Ängsten und Repressalien SMler gegenüber standen.

Du möchtest im BDSM-Blog weiterlesen?

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer BDSM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Bislang wurde noch kein Kommentar abgeben!

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.

Um das BDSM-Forum, den Chat und mehr nutzen zu können, kannst Du Dich kostenlos registrieren.