Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Textnummer 757 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Urheberrecht: Eine Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung darf nur nach Zustimmung durch Schattenzeilen erfolgen! Mehr dazu ...

Hinweise beachten Inhalt: Blogbeiträge bilden die Meinung der Autorin / des Autors ab. Wir machen uns diese nicht zueigen.

 

"Zähme mich" von Emily Maguire und Friedrich Mader

Ein Blogbeitrag von Schattenzeilen.

Du möchtest im BDSM-Blog weiterlesen?

Melde Dich in Deiner BDSM-Community an

Name:

Passwort:

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Gelöscht.

25.06.2011 um 00:47 Uhr

Das Buch habe ich binnen Tagen verschlungen.

Der englische Originaltext ist sehr rasant, mitreißend und einfühlsam geschrieben.

Ich konnte mich sehr gut in die Protagonistin hineinversetzen: ihr Verfallen-Sein, ihre Verlorenheit, ihre aberwitzigen Versuche den Geliebten in Anderen wiederzufinden. Und dann, als er wieder in ihr Leben tritt, ist der fast selbstzerstörerische Strudel in den sie sich hineinfallen lassen quasi nur noch logische Konsequenz der Konstellation.

Etwas irritiert hat mich die deutsche Übersetzung des Titels. Für mich impliziert er eine Aufforderung: "Zähme mich" (Bitte!). Der englische Titel "Taming the Beast" bezieht sich auf "the double backed beast" - eine Umschreibung für Sex. Hier ist der Fokus stark auf die Handlung des Zähmens gerichtet. Die Zähmung ist jedoch letztendlich erfolglos, weil nicht gewollt.

Gelöscht.

17.09.2008 um 22:08 Uhr

Ich hab das Buch gekauft, weil mir der Klappentext ganz gut gefallen und mich neugierig gemacht hat. Vom Buch an sich war ich dann relativ enttäuscht. Ich hab für die ersten beiden Drittel des Buches bestimmt einen bis zwei Monate gebraucht, weil es mich absolut nicht gefesselt hat. Das letzte Drittel als Sarah ihren Englischlehrer wiedertrifft und die gegenseitige Abhängigkeit ins Spiel kam, fand ich das Buch sehr interessant. Alles in allem würde ich das Buch zwar nicht unbedingt nochmal kaufen bin aber irgendwie auch froh es gelesen zu haben.

Gelöscht.

31.08.2008 um 12:43 Uhr

danke scherbenprinzessin, du hast mich jetzt wieder neugierig gemacht.

ich habe das buch vor 3 monaten angefangen, bin aber nicht sehr weit gekommen und habe es erst mal beiseite gelegt. fand es auch zunaechst mal nicht so sehr interessant.

werde es aber nachher gleich aus dem buecherstapel nach oben zerren.

melde mich ggf. am ende der lektuere noch einmal zu wort...

lg aus der unendlichen weite

Gelöscht.

26.05.2008 um 21:03 Uhr

Ich habe das Buch nun auch gelesen und schwankte zwischen Entzücken aufgrund der Schreibweise, Entsetzen aufgrund der Maßlosigkeit des Geschehens und Erregung. Hart aber irgendwie auf seine Weise erotisch. Viele Gefühlsbeschreibungen weckten Erinnerungen. Ich mag das Buch sehr, auch wenn es vielleicht stellenweise für manchen Geschmack wirklich extrem ist

kitten

Autorin.

29.01.2008 um 09:51 Uhr

Das Buch ist gut...aber damals gefiel es mir besser, als jetzt bei erneutem Lesen. Eine, wenn auch stellenweise sehr erotisch, etwas bedrückende Geschichte.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.