BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 669 | Kurz-Url http://szurl.de/t669 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von T Lagemann zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei T Lagemann, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von T Lagemann als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

 

Rezension: "Meere" von Alban Nikolai Herbst

von T Lagemann

Du willst im BDSM-Blog weiterlesen?

Natürlich ist der Beitrag aus unserem erotischen Blog hier nicht zuende. Das Weiterlesen ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

hexlein

Autorin.

14.04.2012 um 09:51 Uhr

eine mal etwas andere Beschreibung, wobei ich gerade am Anfang die in Klammern gesetzten Stichworte störend finde

Signatur

das hexlein "Macht was Ihr wollt. Die Leute reden sowieso"

T Lagemann

Autor.

28.02.2009 um 20:35 Uhr

Hallo Jona,

hattest du

Viele Grüße

Tobias

Signatur

"Nur wer riskiert, zu weit zu gehen, kann jemals herausfinden, wie weit er überhaupt gehen kann."(T.S. Eliot)

Jona Mondlicht

Autor. Teammitglied. Vereinsmitglied.

27.02.2009 um 12:41 Uhr

Hallo Tobias,

hatte ich eigentlich schon bemerkt, dass Deine Rezension Anlass für eine Äußerung im Blog von Alban Nikolai Herbst ist?

Interessant, daß d i e s e Szene es wahrnimmt und darüber als eine Dichtung schreibt, indes der bürgerlich-linke Literaturbetrieb unbedingt ignorieren möchte und wenn er das nicht kann, es niedermacht. Die bürgerlich-konservative Seite freilich mag es a u c h nicht; sie aber, immerhin, w e i ß warum. Das kommt daher, daß sie Werte als Setzung begreift.

Liebe Grüße

Jona

T Lagemann

Autor.

12.12.2007 um 17:07 Uhr

Aus gegebenem Anlass ein Nachtrag

Im Dielmann Verlag (Link) ist bereits im November der Roman als Taschenbuch (240 Seiten) als "letzte, vervollständigte Ausgabe" erschienen. Vielleicht ja noch was für den Gabentisch

Viele Grüße

Tobias

Signatur

"Nur wer riskiert, zu weit zu gehen, kann jemals herausfinden, wie weit er überhaupt gehen kann."(T.S. Eliot)

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.