Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Textnummer 453 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Urheberrecht: Eine Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung darf nur nach Zustimmung durch cassy erfolgen! Mehr dazu ...

Hinweise beachten Inhalt: Blogbeiträge bilden die Meinung der Autorin / des Autors ab. Wir machen uns diese nicht zueigen.

 

Rezension: "Die sexuelle Disziplinierung der Frau" von Ina Stein

Ein Blogbeitrag von cassy.

Du möchtest im BDSM-Blog weiterlesen?

Melde Dich in Deiner BDSM-Community an

Name:

Passwort:

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

06.08.2018 um 01:52 Uhr

Offen und ehrlich das Buch beschrieben, Dank

Gelöscht.

07.12.2013 um 15:10 Uhr

eine hilfreiche Bewertung

cassy

Autorin.

24.03.2004 um 21:30 Uhr

Der Titel des Buches verspricht mehr, als der Inhalt hält. Das Vorwort finde ich dahingehend interessant, dass die Autorin sich wirklich Mühe gibt, keine Vorurteile zu bedienen. Auch versucht sie, den Leser dazu zu bringen, den Tatsachenberichten gegenüber offen zu sein und nicht gleich alles als 'pervers' abzustempeln. Allerdings sind die Tatsachenberichte oftmals eher enttäuschend statt erregend. Zwar gibt es durchaus erregende Aspekte, jedoch reichen diese nicht immer aus, das 'Kopf-Kino' wirklich in Bewegung zu bringen. Zudem machen sie den Eindruck, dass sie gekürzt wurden - und zwar leider an den falschen Stellen.

Interessanter ist der Anhang "Die Kunst des Fesselns und Schlagens". Hier werden sowohl verschiedene Fesselungsutensilien als auch die unterschiedlichen Schlaginstrumente mit ihren Vor - und Nachteilen beschrieben. Zwar nur kurz und knapp und natürlich nicht vollständig, aber immerhin.

Ganz zum Schluss werden dann noch kurz Andreaskreuz, Streckbank und Zuchtbock (Strafbock) erläutert.

Zusammenfassend würde ich sagen, dass das Buch dazu geeignet ist, Nicht-SMlern oder Anfängern einen kleinen Einblick zu geben, ohne sie zu sehr abzuschrecken oder zu schockieren. Für Fortgeschrittene ist das Buch jedoch wahrscheinlich nicht wirklich interessant.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.