Anmelden

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Textnummer 299 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Urheberrecht: Eine Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung darf nur nach Zustimmung durch mermaid erfolgen! Mehr dazu ...

Hinweise beachten Namen, Orte, Handlungen: Im Text erwähnte Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Handlungen und Techniken sind nicht vollständig beschrieben, es fehlen Sicherheitshinweise. Mehr dazu ...

 

Heilig Abend

Eine BDSM-Geschichte von mermaid.

Weihnachten, ich weiß, wie sehr Du diesen Familienklüngel hasst, aber Du warst so nett, Dich trotzdem bereit zu erklären, mit zu meinen schon recht betagten Eltern zu gehen und die Prozedur über Dich ergehen zu lassen.

Es gab das komplette Programm, Pastetchen essen, Bescherung im Kleinen, und anschließend Philosophieren über Gott und die Welt. Mein Vater war jedoch so höflich, auf das Abspielen von Weihnachtsliedern zu verzichten - Gott sei Dank, denn das hätte Dich quasi stante pede zur Flucht getrieben.

Ich helfe Mutter beim zu Bett gehen und räume noch die Küche auf. Ein letzter gemeinsamer Kurzer und Vater geht auch ins Bett. Uff, geschafft. Es ist inzwischen elf Uhr, freundliche Verabschiedung an der Tür, allseitige Gutenachtwünsche und ab in den Lift.

Kaum schließt sich die Tür, drehst Du Dich zu mir: "Jetzt krieg’ ich mein Vergnügen und meine Entschädigung!"

Du möchtest diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer BDSM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Gelöscht.

17.03.2016 um 10:55 Uhr

schmunzelt ,er war ja sehr hungrig konnte es nicht abwarten nach Hause zu kommen ...danke schön erzählt

Meister Y

Autor. Fördermitglied.

17.03.2016 um 06:46 Uhr

Wie schön...

Wenige, heftige, deftige Zeilen in denen seine Lust überdeutlich spürbar wird. Lust, die er geschickt, schnell und in rasantem Tempo auf sie überträgt. Ich bin sicher, dass es hinter der Wohnungstür noch so manche Bescherung gab.

Danke für klasse Zeilen am frühen Morgen.

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

14.07.2014 um 14:55 Uhr

Gelungene Weihnachtsgeschichte und einer netten Überraschung am Ende. Ich fand sie schelmisch.

Danke für diese kleine, aber sehr feine Geschichte

hexlein

Autorin.

01.07.2011 um 23:47 Uhr

schön erzählt.....doch...einen Fehler habe ich gefunden...Papa geht ins Bett und verabschiedet sich an der Tür...?

WO um Himmels Willen haben die ihr Bett stehen....*grins*

aber mal ernsthaft...die Geshichte macht Laune

Gelöscht.

15.05.2011 um 23:43 Uhr

kurz und knackig :)

20.09.2009 um 22:30 Uhr

hihihi

lustiger schluss

gruß

xenja

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.