BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer 296 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von mermaid zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei mermaid, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von mermaid als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

 

Autoreninterview

Text von mermaid

Das Interview führte Jona Mondlicht am 11.01.2004 mit mermaid.

 

Wie kamst Du zu Deinem Nicknamen mermaid?

 

Der stammt noch aus meiner Online-Spielzeit. Ich hab mich damals als Ubootfahrerin getummelt. "88i Hunter-Killer" war eine Simulation und konnte mit bis zu acht anderen Mitspielern online gespielt werden. Und da schien mir für ein Weiberl der Name mermaid sehr passend. Ich war damals übrigens die einzige Frau unter etwa einhundertfünfzig Männern. Das war eine richtige Flotte mit einzelnen Gruppen und militärischen Rängen und ich wurde da richtig gut aufgenommen. Ich weiß noch, dass mich einmal ein Spieler, der auch im richtigen Leben bei der Marine ist, als Frau nicht so ganz ernst genommen hat... kicher... ich hab' ihn mit einem passiven Torpedo - der pingt nicht, kann man nur am Schraubengeräusch erkennen - versenkt... lach... und er hat nie wieder mit mir gespielt... grins.. Na, ich hab's immerhin bis zum Rear Admiral gebracht und dann kamen neue Spiele, die mir nicht mehr so viel Spass gemacht haben.

 

In welcher Stadt oder welchem Ort wohnst Du? Was gefällt Dir dort besonders?

 

Seit drei Jahren lebe ich mit meinem Gatten, Herrn und Meister wieder in dem Dorf, in dem ich einen grossen Teil meiner Jugend verbracht habe. Es ist eine Gemeinde mit etwa fünftausendfünfhundert Einwohnern mit Blick auf die Alpen. Was mir hier besonders gefällt ist die Ruhe. Das Einzige, was man so in den Sommernächten hier hört, ist das Läuten der Kuhglocken und es gibt hier noch richtige Winter mit viel Schnee. Ich lebe also quasi auf dem Lande, aber mit einer sehr guten Anbindung auch an grössere Städte.

Du willst im BDSM-Blog weiterlesen?

Natürlich ist der Beitrag aus unserem erotischen Blog hier nicht zuende. Das Weiterlesen ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Bislang wurde noch kein Kommentar abgeben!

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.