BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer 294 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Sklavin Sisa zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Sklavin Sisa, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Sklavin Sisa als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

 

Dieser Text besteht aus mehreren Teilen.

Dies ist der erste Teil. Folgender Teil: Autoreninterview.

Autoreninterview

Ein Text von Sklavin Sisa.

Am 11.08.2003 führte Jona Mondlicht mit Lady Silva und Sklavin Sisa ein Interview, die sich in einer Person auf die Couch gesetzt hatten und gemütlich Eistee schlürften...

 

Sisa, Du bist vor kurzem umgezogen nach Oberbayern. In welcher Stadt bist Du aufgewachsen und aus welchem Grund zog es Dich dorthin, wo Du jetzt wohnst?

 

Lady und sklavin: Ich bin in Kolbermoor aufgewachsen, im Landkreis Rosenheim... An den Schliersee zog es mich, weil er zum einen relativ münchennah ist und die Mieten doch erschwinglich sind, und zum anderen, weil es nicht zu weit von der Arbeitsstelle meines Lebensgefährten weg ist, nämlich zwölf Kilometer. Ich war zum Zeitpunkt der Wohnungssuche flexibel - sprich auf Arbeitssuche.

 

Wann hast Du Deine Neigungen zu BDSM entdeckt und seit wann hast Du sie zugelassen oder lebst Du sie aus?

 

sklavin: Das ist jetzt... hm... überleg'... etwa acht Jahre her - bin zufällig mit der Nase drauf gestossen worden bei einem Date. Damals wusste ich noch gar nicht, was ich brauche und suche... und hab' dann quasi was gefunden, was ich gebraucht habe, ohne es zu wissen... seit diesem Treffen lebe ich es aus und hatte auch nie Probleme, zu akzeptieren, was und wie ich bin.

 

Lady: Das fing eigentlich im Chat an, da kam mir das erste Mal der Gedanke, eine dominante Geschichte zu schreiben... und während des Schreibens die Überlegung, dass das doch viel besser wäre - wenn man so etwas einmal real ausprobieren würde. Zu der Zeit wurde ich in Chats - im edencity, nicht in den schattenzeilen - immer wieder von einem sub angeschrieben, der verzweifelt eine Herrin suchte... tja, und mit dem habe ich es dann ausprobiert... hab' dann aber erkannt, nach etwa einem Jahr, dass DAS nicht meine grosse Passion ist und es wieder sein lassen... Erst seit etwa Juni 2003 lebe ich die Lady ab und an wieder aus, weil mein Schatz zum einen unbedingt einmal die Lady in Aktion sehen wollte und wir zum anderen Gefallen an der Idee gefunden haben, zusammen eine TV-Zofe auszubilden...

Du willst im BDSM-Blog weiterlesen?

Natürlich ist der Beitrag aus unserem erotischen Blog hier nicht zuende. Das Weiterlesen ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer BDSM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

14.01.2017 um 00:32 Uhr

Hallo Sisa

Du schreibst gut.

Danke für das ehrliche Interview. Auch wenn das Interview schon einige Zeit her ist -– vielleicht sind ein paar Nachfragen erlaubt.

Du schreibst über die Maso-Seite (dass sie eher in den Hintergrud getreten ist) und der D/s - Seite.

Wie verhält sich das Eine zum Anderen?

Ich denke, die männlichen Doms können hier was lernen über die Vielfältigkeiten der fraulichen Seele...

Michele

Signatur

Der Kopf ist rund, damit die Gedanken die Richtung ändern können. Sei artig und du wirst einsam sein. (Mark Twain)

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

16.01.2016 um 06:06 Uhr

Danke für dieses Interview. Ich habe erst vor ein paar Tagen sixe Schattenzeilen entdeckt und seitdem einige Sisa- Geschichten gelesen. Nun freue ich mich auch ein bischen über die Frau erfahren zu haben, die hinter diesen aufregenden Geschichten steckt.

Danke nochmal dafür.

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

23.12.2013 um 22:31 Uhr

Danke an Jona und Sisa für dieses Interview,

schön etwas von der Frau hinter Private Secretary zu erfahren.

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

28.11.2013 um 17:09 Uhr

Sehr einfühlsam und erhellendes Interview.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

23.09.2013 um 13:00 Uhr

Danke für deine offene und ehrliuche Antworten ,die für mich sehr "interessant " sind ,da ich gerade am Beginn einer 24 / 7 Beziehung stehe ,mit dem Mann ,den ich liebe

lG bubbles

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

10.09.2013 um 02:25 Uhr

Eine wunderbare ehrliche und offene Art, Bleibe so.

Ein schönes Interview

Witchrose

Sukkubus

Autorin.

27.09.2012 um 20:23 Uhr

schön, humorvoll und außergewöhnlich

Signatur

Ich will nichts MÜSSEN, sondern alles DÜRFEN

hexlein

Autorin.

07.06.2011 um 20:02 Uhr

amüsant dieses Interview mit zweiner Person/en...*lächel*

Signatur

das hexlein "Macht was Ihr wollt. Die Leute reden sowieso"

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

21.02.2011 um 16:32 Uhr

Ich liebe deine Geschichten "alle", schön auch einen kleinen einblick auf deine Person zu bekommen.........Danke

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

21.02.2011 um 03:35 Uhr

Faszinierend.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 
 

Alle veröffentlichten Teile dieses Textes

Autoreninterview

Am 11.08.2003 führte Jona Mondlicht mit Lady Silva und Sklavin Sisa ein Interview, die sich in einer Person auf die Couch gesetzt hatten und gemütlich Eistee schlürften...

Autoreninterview

Viel verändert hat sich bei Lady Silva und Sklavin Sisa. Das Interview mit den Beiden führte hexlein im Juli 2012.

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.