BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 290 | Kurz-Url http://szurl.de/t290 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Jack zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Jack, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Jack als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Subbies kleine Flechtarbeit

Text von Jack

Wir kennen ja alle das Problem: Wir sind in einer anderen Stadt, haben keine "Spielsachen" dabei, weil wir nur "leichtes Gepäck" mitnehmen können, und dann wird die Subbie renitent...

Damit sie wieder "brav" wird, müssen wir uns jetzt anderweitig behelfen. Hier zwei Tipps für das schnelle Basteln eines geeigneten "Schlaginstruments".

 

Für die ganz Eiligen:

Einfach ein paar Lederbänder kaufen (Bastlerladen, Ledergeschäft, etc.), dazu etwas Klebeband und schon haben wir, was wir brauchen.

Du willst diesen Text aus der Kreativecke weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

22.08.2015 um 21:34 Uhr

geändert am 22.08.2015 um 21:54 Uhr

*lacht*

Eine "Handarbeit" der besonderen Art, die hoffentlich die gewünschte Wirkung erzielt. Allein Sub das Instrument selbst herstellen zu lassen, ist vielleicht schon eine Herausforderung die sich lohnt.

Vielen Dank für diese Idee.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

05.10.2013 um 23:06 Uhr

*Schmunzel*

gefühlte tausend Freundschaftsbänder während der Schulzeit geknotet,

aber eine Anleitung dazu, hätte ich nicht zu Papier gebracht,

meine Anleitung hätte nur zu Gedankenknoten geführt

Kompliment!

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

10.02.2010 um 19:50 Uhr

Eine nette Anleitung, in der Kürze liegt die Würze!

ungewiss

Autorin. Teammitglied. Vereinsmitglied.

29.08.2009 um 18:06 Uhr

Tolle Idee und meine Rettung. Mein Herr und ich haben in Kürze Einjähriges und ich suchte nach einem wirklich persönlcihen Geschenk. Da hat mich deine Idee sehr inspiriert. Ich habe zwar keine bezahlbaren Lederbänder gefunden, die lang genug gewesen wären, dass sie zum Flechten und Schlagen reichen. Aber ich habe festgestellt, dass so eine dreizinkige Kartoffelgabel, die einem beim Pellkartoffeln schälen helfen soll, einen hervorragenden Peitschengriff abgibt. Einfach die Lederbänder in der Mitte zusammenbinden, die Gabelzinken darumbiegen, bis sie die Lederbänder fest umschließt. Anschließend den Gabelgriff und die ersten paar Zentimeter der Lederbänder fest mit breiten Lederbändern umwickeln und fest kleben. Das in mehreren Lagen und fertig ist eine wirklich schicke Peitsche.

Signatur

Nur wer träumt, kann Großes erreichen.

sinna

Autorin.

25.05.2008 um 23:35 Uhr

*lach* das erinnert mich doch stark an die Skubidoo Bänder meiner Töchter. Die gibt es dann sogar in allen Farben, aber ich fürchte, die tun echt weh. Aber die Tarnung ist super... Das wird Mamis neues Schlüsselbund.... Da fragen sie glatt, ob sie weitermachen dürfen

angelika

Autorin.

25.05.2008 um 21:28 Uhr

...erst die Arbeit, puhh,... dann das Vergnügen! Oder wie ist das gemeint?!?

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.