BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1345 | Kurz-Url http://szurl.de/t1345 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Ambiente zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Ambiente, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Ambiente als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

 

Rezension: "Die Zähmung der Wildkatze" von Jazz Winter

von Ambiente

Leselupe

()

 

im Oktober 2010 habe ich Euch das Buch "Liebessklavin" von Jazz Winter mit folgenden Worten wärmstens an Herz gelegt: Die Autorin nennt dieses Buch "Erotischer Roman" - ich nenne es pure Verführung. Es hat mir herrliche, sinnliche Stunden geschenkt und viele Gelüste geweckt.

 

Nun habe ich den Folgeband "Die Zähmung der Wildkatze" gelesen. Was soll ich sagen, die Story (auch als Erotischer Roman deklariert) hallt immer noch in mir nach. Ich kann dieses Buch wirklich sehr empfehlen.

 

Kurz zum Inhalt:

 

Auf der Hochzeitsfeier von Erica und Simon (Finale in der Liebessklavin) prallen unsere Protagonisten Marie Lancaster und Stuart Prescott wie zwei Urgewalten aufeinander. Sie - Marie - ist impulsiv und unberechenbar wie ein Vulkan. Und Er - Stuart - ist unnahbar und ausgeglichen und erscheint wie ein dunkler, unergründlicher See. Diese beiden Menschen treffen aufeinander und geraten sogleich mit Worten aneinander. Marie ist es gewohnt, mit den Männern zu spielen. Wie schreibt Jazz Winter? Ihr Spiel, Ihre Regeln! Aber Stuart steht darüber und gibt ihr ein Versprechen, über das Marie nur lacht:

 

„Ehe das Fest vorbei ist, liegst Du quietschend vor Geilheit in meinen Armen, Kätzchen!“

 

Er hält Wort und eine völlig fassungslose Marie, die ihr Leben und ihre Einstellung zur Sexualität auf den Kopf gestellt sieht, flüchtet vor der erlebten Lust aus dem Haus ihrer Freunde. Ihr Verstand sagt ihr: „Stuart ist pervers“. Aber warum reagiert ihr Körper so intensiv auf ihn? Schnell verzehrt sie sich nach dem Kräftemessen mit ihm, merkt nicht einmal, wie sehr er sich in ihrer Gedankenwelt breit macht.

 

Aber auch in Stuart verändert sich etwas. Wie wir schon in der Liebessklavin lesen durften, ist er ein Master durch und durch. Er zieht seine Lust aus der absoluten Hingabe seiner bisherigen Sklavinnen. Er bildet seine Gespielinnen aus, lehrt sie seine Regeln, duldet keinen Widerspruch! Er spielt mit ihnen um des Lustgewinns Willen. Er lässt persönliche Gefühle für seine Gespielinnen nicht zu.

 

Doch Marie ist selbst der größte Widerspruch. Sie ist ein kratzbürstiges und temperamentvolles

Energiebündel. Sie fasziniert ihn nicht nur, sie entpuppt sich als Herausforderung für ihn. Er wehrt sich dagegen, doch zu seinem eigenen Erstaunen nimmt er die Herausforderung an.

 

Was zu Beginn wie eine Nebenhandlung ausschaut- der Flirt des reichen, aber jungen Jamie mit der älteren Marie, entpuppt sich als große Gefahr für Marie.

 

Ich möchte nicht mehr weiter auf den Inhalt eingehen, hoffe, ich habe Euch neugierig gemacht und möchte es Euch selbst lesen lassen.

 

Aber eine Sache möchte ich noch erwähnen: Jazz Winter thematisiert etwas, was jeder Schatten weiß oder aber wissen sollte: Redet miteinander. Schenkt dem anderen - egal ob dominanten oder devoten - Partner Eure Gedanken, Eure Fragen. Redet über Eure Ängste.

 

In diesem Buch gibt es eine Szene, die nicht so endet, wie Marie es sich erträumt hat - es kommt zum Absturz, sie rennt weg. Stuart weiß nicht, warum es zum Absturz kam. Er macht sich Vorwürfe, weil er den Absturz nicht hat kommen sehen.

 

Ich mag die Art, wie Jazz Winter schreibt - direkt, sensibel und jedes Schmuddelvokabular vermeidend. Trotzdem pflegt sie eine offene Sprache, findet herrliche Beschreibungen, nimmt einen mit in die Welt des - auch härteren - BDSM. Das Einzige, was mich an diesem Buch stört - es mag lächerlich sein - ist die unterschiedliche Größe der Bücher. Es sind die gleiche Art, der gleiche Verlag und die gleiche Aufmachung. Warum dann der Unterschied?

 

Bild zum Text Weitere Details zu diesem Buch.

 

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

07.02.2017 um 10:08 Uhr

Dankeschön,  jetzt bin ich wirklich neugierig und werde mal mit dem ersten Teil zu Lesen beginnen.Von Jazz Winter kenne ich bisher noch nichts.

hanne lotte

Autorin. Fördermitglied.

15.01.2017 um 21:02 Uhr

Ich hab dieses Buch und auch "Die Liebessklavin" schon vor einiger Zeit gelesen, aber die Rezension ist ein guter Grund, die Geschichte Simon und Erica und auch die von Marie und Stuart noch einmal in die Hand zu nehmen. Man vergisst ja doch irgendwann die schönsten Details und kann manches wieder neu entdecken.

Ich danke also für die Anregung

hanna

Signatur

Tue was du willst, aber schade keinem dabei.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

26.02.2015 um 21:25 Uhr

Vielen Dank für diesen Tip, deine Rezension hat mich neugierig gemacht

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

20.12.2013 um 11:36 Uhr

Vielen Dank für die klasse Rezension! Ich wusste sofort, dass ich mir das Buch ohne wenn und aber kaufen werde :)

Nachdem ich jetzt im Internet auf zwei Szenen als Leseprobe gestoßen bin, hat das meinen ersten Eindruck nur bestätigt!

Ambiente

Autorin.

22.11.2013 um 07:01 Uhr

Gern geschehen - Kaoru

Signatur

wir lesen uns Ambi

Kaoru

Autor.

21.11.2013 um 19:38 Uhr

Es mag komisch klingen, eine Rezension nach dem eigentlichen Buch zu lesen, Aber ich fand sie trotzdem interessant und informativ. Oder um ein wenig aus dem Buch zu ziteren:

Ich danke dir

Signatur

The sexiest thing a man can do to his woman - is crawl inside her mind and make her imagination run wild.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

20.07.2011 um 13:40 Uhr

Vielen Dank für gute Rezension, ich lese grad die Liebesklavin und wusste gar nicht, das es davon einen zweiten Teil gibt. Jetzt weiß ich zwar schon, das Simon und Erica heiraten werden...aber was soll es, ich freue mich auf die Fortsetzung.

Vielen Dank.

19.07.2011 um 01:07 Uhr

Durch Deinen Beitrag angeregt lese ich gerade noch mal die Liebessklavin und werde mir anschliessend die Fortsetzung kaufen.

Danke für den Tip!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

18.07.2011 um 22:39 Uhr

Auch ich hatte mich über die unterschiedlichen Größen der Bücher gewundert. Aus diesem Grund habe ich den "2. Teil" auch noch nicht gekauft.

Aber nach deiner Beschreibung ... Jetzt werde ich mir wohl dieses Buch beschaffen müssen.

Danke dir!

dienerin

Autorin.

18.07.2011 um 22:17 Uhr

Deine Rezension macht Lust darauf das Buch zu lesen

aber ich höre auch raus, dass es Sinn macht erst die Liebessklavin zu lesen

Dnake für deinen Tipp

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Deine Bewertung

Angemeldete Mitglieder des Schattenzeilen-Clubs können hier den Text bewerten und Kommentare abgeben.

Wenn Dich die Vorteile für Clubmitglieder überzeugen, kannst Du Dich hier kostenlos registrieren. Wir freuen uns auf Dich!

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Diese Seite als Lesezeichen

Lesezeichen

Hier gelangst Du zu Deinen Lesezeichen.

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.