Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Ähnliche Texte

Auf den Schattenzeilen teilen wir nicht nur unsere Leidenschaft, sondern oftmals auch gleiche Fantasien, gleiche Träume und gleiche Erlebnisse.

Aus diesem Grund findest du bestimmt auch viele Texte, die gleiche Themen behandeln, ähnliche Begebenheiten beschreiben und dir bekannte Fantasien bedienen. Anhand der Schlagworte eines Textes finden wir für dich Geschichten, die eine solche Ähnlichkeit besitzen.

Ausgangstext

Das Mayday-Syndrom (Teil 4)

von Wendy Petrel

Sie war fest entschlossen, ihr bestes zu geben. In der Tat triumphierte sie innerlich bei dem Gedanken, dass er sich jetzt in einer ähnlichen Lage befand, wie sie vorhin. Ohne Zweifel empfand auch er gerade äußerste Lust und höchsten Genuss, musste sich jedoch genauso beherrschen, wie sie. Sie fragte sich, warum er das wollte. Möglicherweise war er der Ansicht, dass ihr in ihrer Position als Sub ein derartiges Gefühl der Überlegenheit nicht zustand.

Veröffentlicht am 27.07.2009 in der Rubrik BDSM.

 

Das schlagen wir dir vor

Die Ähnlichkeit der Texte zum Ausgangstext wurde durch Schlagwörter bestimmt. Die Texte müssen daher nicht zwingend themenverwandt sein, sondern können sich auch in Sprache oder Ausdrucksweise ähneln.

Folgende zehn Texte ähneln dem Ausgangstext am meisten:

Der geheimnisvolle Dritte

von Beatrice Adore

Überraschende Schläge - Die Geschichte barg ein Geheimnis: Wer führte die Gerte, als Lennart seine Liebste verwöhnte? Wer war der geheimnisvolle Dritte, der scheinbar so aus dem Nichts heraustrat und der hocherotischen Szene beiwohnen durfte? Hier ist die Erklärung - und noch viel mehr.

Veröffentlicht am 14.07.2006 in der Rubrik BDSM.

Leidenschaft

von Gwen

Wie man sich als Sklavin geduldig verhält, lernt man nicht an einem Tag, und ebenso wird keiner Sklavin das Wissen in die Wiege gelegt, wie sie ihrem Meister gegenüber aufzutreten und ihm am besten zu gefallen hat. Doch Erfahrung lehrt auch hier, und wenn sie dazu mit so eindrucksvollen Erlebnissen verbunden ist, prägt sie sich um so mehr ein.

Veröffentlicht am 01.09.2002 in der Rubrik BDSM.

Maskerade

von Beatrice Adore

Frech grinst sie sich zu und legt dann sorgfältig ihre Augenmaske an, passend zum Lippenstiftrot. Noch ein letzter Blick in den Spiegel, sie ist voller Vorfreude. Beschwingt öffnet sie die Tür, nicht ohne noch ein letztes Accessoire vom Waschbeckenrand gegriffen zu haben. Nun ist der geeignete Zeitpunkt gekommen.

Veröffentlicht am 21.04.2007 in der Rubrik BDSM.

Die Gerte

von leni

Schlagartig hallt der Satz in meinen Ohren nach, löst Furcht in mir aus. Aber in Deiner Gegenwart fühlt die Angst sich gut an. Ich bin verwirrt und beunruhigt. Und genieße es.

Veröffentlicht am 24.02.2017 in der Rubrik BDSM.

Ich will... (Teil 2)

von Sklavin Sisa

Seltsam ist das manchmal. Etwas, das sich anscheinend nie ändert. Wenn ich zurückdenke, wie das war, bevor wir uns kennen lernten, wundere ich mich immer noch über die ganzen Zweifel, die ich hatte. So viele Aber, so viele Argumente, die gegen ein Uns sprachen. Angefangen vom Alter bis hin zu der Entfernung. Passt es wirklich, willst du mich wirklich? Kann das funktionieren mit uns?

Veröffentlicht am 25.01.2012 in der Rubrik BDSM.

Private Secretary XXXI: Kirschblüten (Teil 4)

von Sklavin Sisa

Du kannst dich nicht vor mir verstecken, Sisa! Meinst du, ich merke nicht, dass du dich hinter einer Mauer verschanzt hast? Seit wir auf der Lichtung waren, ist mir, als wärst du wie in Watte gepackt. Du bist körperlich anwesend, aber geistig ständig abwesend. Du verhältst dich nicht unfreundlich, aber es kommt nichts von dir! Du lächelst seelenlos, berührst mich überhaupt nicht mehr, hältst dich immer in sicherer Entfernung von mir. Und deine Augen sind leer.

Veröffentlicht am 07.05.2012 in der Rubrik BDSM.

Ich weiß, ich habe gelächelt

von Solitaire

Der Tag, an dem eine virtuelle Bekanntschaft real wird, rückt trotz Zweifeln und Ängsten heran. Als es dann soweit ist, gehören Selbstbewusstsein, Mut und Überwindung dazu, unzählige Gelegenheiten zum Abbruch des leidenschaftlichen Treffens nicht zu nutzen. Wird das Treffen tatsächlich so werden, wie sie es sich erhofft?

Veröffentlicht am 04.04.2004 in der Rubrik BDSM.

Ausgeliefert

von laisvonkorinth

Diese Geschichte beschreibt das Gefühl der inneren Zerrissenheit zwischen den Zweifeln und Ängsten und der Lust, sich zu unterwerfen. Sie zeigt das wenig Schöne und doch Faszinierende am BDSM, das Fesselnde und Abstoßende im gleichen Augenblick.

Veröffentlicht am 30.09.2008 in der Rubrik BDSM.

Private Secretary XXV: Über den Wolken (Teil 3)

von Sklavin Sisa

Ich habe viel von dir gefordert, und - auch wenn nicht alles so lief, wie ich es mir vorgestellt hatte - im Endeffekt hast du mich nicht enttäuscht, du hast dein Bestes gegeben und alle Hoffnungen erfüllt, die ich in dich gesetzt habe. Deshalb habe ich mir überlegt, dass ich dich dafür belohnen möchte. Ich will, dass du dir etwas wünschst von mir. Was es auch ist, ich will dir dieses Geschenk dann machen. Lass mich heute deine gute Fee sein - du hast einen Wunsch frei!

Veröffentlicht am 10.05.2011 in der Rubrik BDSM.

Die Mondgöttin

von donna

Nicht, dass er sich ihr widersetzen wollte - er hätte es nicht mehr können. Alles um ihn herum wurde unwirklich, verschwamm. Er spürte seinen Unterleib. Wie sich alles dorthin richtete. Martin schien noch nie so erregt gewesen zu sein, noch nie so hart, noch nie so fordernd, so gierig, so erwartungsvoll, flehend. Dabei wollte er ihr doch nur bei einer Autopanne behilflich sein! Doch nun war es zu spät, zu überlegen, ob er der ihre sein wollte. Diese Entscheidung hatte sie bereits für ihn getroffen.

Veröffentlicht am 30.04.2009 in der Rubrik Fantasy.

Wir wünschen dir viel Spass beim Lesen!