Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Ähnliche Texte

Auf den Schattenzeilen teilen wir nicht nur unsere Leidenschaft, sondern oftmals auch gleiche Fantasien, gleiche Träume und gleiche Erlebnisse.

Aus diesem Grund findest du bestimmt auch viele Texte, die gleiche Themen behandeln, ähnliche Begebenheiten beschreiben und dir bekannte Fantasien bedienen. Anhand der Schlagworte eines Textes finden wir für dich Geschichten, die eine solche Ähnlichkeit besitzen.

Ausgangstext

Der Ruf der Amsel II - Das Nest (Teil 06)

von poet

Jeder Tag, der näher an Samstag heran rückte, ließ sie an den bevorstehenden Besuch bei Charly denken, und ihre Gedanken waren mulmig und erregt zugleich. Was würde sie erwarten? In ihrem Kopf spukten eklige Bilder von Swingerparties und Gruppensex mit geilen älteren Herren, wie sie in manchen Gazetten immer wieder genüsslich breitgetreten werden. Sie wollte ihm gehören, exklusiv, denn Sexualität bedeutete für sie so viel mehr als nur körperliche Befriedigung, sie war ein wichtiges Bindeglied zwischen ihnen, und jede Störung dieser Intimität gefährdete die Nähe, die sie sich geschaffen hatten, und deshalb hatte sie Angst. Gleichzeitig aber erregte sie der Gedanke, er würde sie einem ihr Fremden vorführen, sie dazu zwingen, sich noch ein Stück mehr zu demütigen, so dass sie letztendlich gänzlich seinem Willen unterworfen sein würde.

Veröffentlicht am 06.07.2009 in der Rubrik BDSM.

 

Das schlagen wir dir vor

Die Ähnlichkeit der Texte zum Ausgangstext wurde durch Schlagwörter bestimmt. Die Texte müssen daher nicht zwingend themenverwandt sein, sondern können sich auch in Sprache oder Ausdrucksweise ähneln.

Folgende zehn Texte ähneln dem Ausgangstext am meisten:

Der Ruf der Amsel II - Das Nest (Teil 08)

von poet

Ich glaube nicht, dass eine Frau nur aus Liebe so weit gehen würde, wenn es nicht in ihr drinnen angelegt wäre, wenn sie es nicht auch wollen würde. So ein bisschen Dominanzspiele, ja, aber wenn es dann ernst wird und sie die Peitsche spürt und merkt, sie gerät immer mehr unter deine Kontrolle, dann ist es Zeit für die Notbremse. Und über diesen Punkt seid ihr doch längst hinaus. Ich habe ihre Tätowierung gesehen, die lässt sich eine Frau nicht machen, wenn sie nicht will. Sie sollte lernen zu gehorchen, ohne zu fragen, auf den Punkt, in allen Details. Erst dann ist sie deine wirkliche Sklavin.

Veröffentlicht am 08.07.2009 in der Rubrik BDSM.

Der Ruf der Amsel III - Die Entscheidung (Teil 09)

von poet

Hat das nicht elend weh getan? Hast du nicht geschrien? Und du hast es gewollt, obwohl es so weh tat? Hast du gar keinen eigenen Willen mehr? Egal, was er mit dir macht? Ich habe Angst!

Veröffentlicht am 19.07.2009 in der Rubrik BDSM.

Der Ruf der Amsel IV - Vierundzwanzigsieben (Teil 3)

von poet

Sarah war nicht einfach eine weitere Sklavin, die ich irgendwo erworben hatte, sie war die Sklavin meines besten Freundes, auf dessen Genesung wir alle noch so stark hofften. Wie würde sich, falls er wiederkäme, unser Verhältnis gestalten, wenn ich in der Zwischenzeit Sarah zu meiner vollen ZweitSklavin neben dir erzogen hatte? Und wie würde sich unser beider so intensives, bislang rein monogames Liebesverhältnis entwickeln in so einer Dreierbeziehung? Ich war mehr als nur ratlos: Ich hatte Angst, machte mir Sorgen, wusste nicht weiter. Ich hoffte insgeheim, ihr Frauen würdet das unter euch klären.

Veröffentlicht am 15.03.2010 in der Rubrik BDSM.

Der Ruf der Amsel II - Das Nest (Teil 05)

von poet

Wieder begannen die schrecklichen, ungewissen Minuten um den Zahlenkranz zu kriechen, sie stand am Fenster und sah in die graue Wand. Schließlich warf sie sich aufs Bett und fing an, hemmungslos zu weinen. Als sie ein Brummen zu hören vermeinte, riss sie die Tür auf und rannte nur im Pullover, in ihren Strapsen und Strümpfen zum Steg hinunter. Tatsächlich legte gerade das Boot an und Charly zog hinter sich mühsam eine mit einer dicken Decke behängte zweite Gestalt auf die Bretter. Sie schrie auf und flog darauf zu.

Veröffentlicht am 05.07.2009 in der Rubrik BDSM.

Der Ruf der Amsel II - Das Nest (Teil 04)

von poet

Du wirst mir jetzt eine Stunde lang vortanzen, hier an der Stange vor dem Tanzvorhang, und dich dabei ganz langsam ausziehen. Du siehst die Uhr auf dem Kaminsims. Am Ende der Stunde wirst du ganz nackt sein. Lass dir was einfallen. Und denk an das Timing, ich will dich genau eine Stunde genießen, also streng dich an. Ich will kein Gehupfe, sondern schönes, langsames, laszives Tanzen. Stell dir einfach vor, du tanzt vor dir selber, vor einem Spiegel.

Veröffentlicht am 04.07.2009 in der Rubrik BDSM.

Der Ruf der Amsel IV - Vierundzwanzigsieben (Teil 1)

von poet

Ich liebe Dich, und nur deswegen empfinde ich mich als Dein Eigentum, habe mich Dir voll und ganz überantwortet und fühle mich so geborgen als Dein Besitz. Ich möchte unsere Geschichte fortschreiben - als Tagebuch unserer Liebe, und auch wegen der schlimmen und guten Ereignisse, die sich in der Folge abspielten. Von unserer Hochzeit muss zu aller erst berichtet werden. Du hattest offenbar diesen Club zu unserer Hochzeit eingeladen, denn alles drehte sich nur um uns. Es ist nicht einfach, eine Hochzeitsfeier dieser Art zu erzählen.

Veröffentlicht am 13.03.2010 in der Rubrik BDSM.

Der Ruf der Amsel II - Das Nest (Teil 02)

von poet

Nun war es kein heißes Urlaubsintermezzo, keine erotische Erfahrung unter anderen mehr, nun war sie gekommen, um zu bleiben. Von nun an würde alles, alles eine andere Qualität erhalten, und dieser Tatsache wurde sie sich gerade in diesem Moment der hilflos-nackten Auslieferung besonders bewusst. Sie hatte ein neues Leben begonnen, hatte ihr Selbst abgelegt, oder zumindest radikal verändert, nie mehr würde sie die sein, die sie gewesen war. Nun war sie endgültig Lisa, seine Lisa, und er würde sie tätowieren und in Besitz nehmen.

Veröffentlicht am 02.07.2009 in der Rubrik BDSM.

Der Ruf der Amsel III - Die Entscheidung (Teil 10)

von poet

Sie hatte sich ihm nun ganz hingegeben, alle seine Wünsche erfüllt, sie gehörte ihm nun bedingungslos. Er hatte überall von ihrem Körper Besitz ergriffen, ihr Po war tätowiert für immer, sie trug seinen Ring am Finger, die Stahlringe um Hals und Handgelenke und nun die Ringe an ihren Brüsten und an ihrer Scham, sie war also überall gefesselt von ihm und für ihn, er konnte und sollte über sie verfügen, sie hatte sich überwunden und sich ihm vollkommen übergeben.

Veröffentlicht am 20.07.2009 in der Rubrik BDSM.

Der Ruf der Amsel II - Das Nest (Teil 07)

von poet

Du bist weich, ich kenne dich doch. Aber du siehst das falsch. Sarah ist eine echte Sklavin, sie will eine sein, so wie du. Du bist eine Sklavin, das heißt, du gehorchst, ohne dir Gedanken zu machen, das erwarte ich und das erwartet auch Sarah von dir. Und letztlich, ja, letztlich erwartest du das doch auch selbst von dir? Wenn du es nicht tust, werde ich es tun. Schlag fest zu, sie hat dich auch nicht geschont. Jeder Hieb, der zu schwach ist, wird wiederholt, und zwar von mir - du tust ihr also nichts Gutes, wenn du sie schonst! Fang an!

Veröffentlicht am 07.07.2009 in der Rubrik BDSM.

Der Ruf der Amsel IV - Vierundzwanzigsieben (Teil 4)

von poet

Ich war die erste am Morgen, die aufwachte. Mein Kopf bestand nur aus einem heftigen hämmernden Schmerz im Hinterkopf, denn Du hattest mich zu sehr zum Trinken verführt am Abend zuvor. Als ich realisierte, dass Sarah auf Deiner anderen Seite lag, änderte sich der Schmerz in eine Art Bohren. Nein, brummte dieser Bohrer, nein, nein, nein, nein, nein. Ich befreite mich aus Deinem Arm und setzte mich auf, aber der Bohrer ließ nicht nach.

Veröffentlicht am 16.03.2010 in der Rubrik BDSM.

Wir wünschen dir viel Spass beim Lesen!