Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Ähnliche Texte

Auf den Schattenzeilen teilen wir nicht nur unsere Leidenschaft, sondern oftmals auch gleiche Fantasien, gleiche Träume und gleiche Erlebnisse.

Aus diesem Grund findest du bestimmt auch viele Texte, die gleiche Themen behandeln, ähnliche Begebenheiten beschreiben und dir bekannte Fantasien bedienen. Anhand der Schlagworte eines Textes finden wir für dich Geschichten, die eine solche Ähnlichkeit besitzen.

Ausgangstext

Gelobtes Land (Teil 2)

von T Lagemann

BDSM im Wilden Westen? Gab es das? Wie sah das aus? Vielleicht ja so: Kate führt Hank nach einem gemeinsamen Ausflug an einem Lederriemen zurück zur Stadt. An einem Lederriemen, den er sich selbst und unter ihrer Beobachtung um sein Geschlecht schnüren musste. Erst, als sie die ersten Hütten der wuchernden Stadt erreichen, entlässt sie ihn aus ihrer resoluten Führung. Und dort hat er eine Überraschung für sie.

Veröffentlicht am 23.11.2007 in der Rubrik BDSM.

 

Das schlagen wir dir vor

Die Ähnlichkeit der Texte zum Ausgangstext wurde durch Schlagwörter bestimmt. Die Texte müssen daher nicht zwingend themenverwandt sein, sondern können sich auch in Sprache oder Ausdrucksweise ähneln.

Folgende zehn Texte ähneln dem Ausgangstext am meisten:

Gelobtes Land (Teil 1)

von T Lagemann

BDSM im Wilden Westen? Gab es das? Wie sah das aus? Vielleicht ja so: Hank kehrt nach langer Zeit in die Stadt zurück. Sein Weg führt in zu Kate, und zunächst schwelgen sie in Erinnerungen. Zum Beispiel daran, dass Kate einst ihre Fingernägel zum ersten Mal in seinen Körper gegraben hatte. Manches Mal hat sie so fest zugegriffen, dass er die Spuren noch heute trägt. Kleine, weiße Halbmonde.

Veröffentlicht am 23.11.2007 in der Rubrik BDSM.

Leichte Beute in lauer Sommernacht

von Baribal

Du wolltest dich nicht erlegen lassen, du wolltest selbst die Jägerin sein und bestimmen, wer dich von der Tanzfläche begleiten und in sein Bett locken darf. Irgendwann an diesem Abend hast du deine Wahl getroffen. Er war selbstbewusst mit einem wachen, stolzen und stechenden Blick, der dich anzog und berührte. Das war er, dein Opfer für die Nacht - eine leichte Beute, so dachtest du.

Veröffentlicht am 05.09.2015 in der Rubrik BDSM.

Zimmer 255

von Ambiente

Sie sucht ein Hotelzimmer auf, um stilvolle Strenge zu finden, gnadenlose Unnachgiebigkeit zu erfahren und die erforderliche Härte zu spüren, die sie braucht, um Befriedigung bei ihrem Besuch zu finden. Sie findet mehr als erhofft - und doch ist es "nur" ein Spiel.

Veröffentlicht am 20.11.2001 in der Rubrik BDSM.

Mondmädchen

von sinna

Die Stimme war weder laut noch böse und das Mädchen hob ihre schmale Hand, langte erschöpft nach oben und drückte die Klinke herunter. Schon eine ganze Weile hatte sie mit sich gekämpft. Ihre Angst, ihre Hoffnungslosigkeit und die Erschöpfung hatten ihren Mut in den vergangenen Stunden immer wieder niedergerungen.

Veröffentlicht am 17.12.2010 in der Rubrik Fantasy.

Schlangenleder

von Santanaleder

Carmen begehrt Schlangenleder. Nicht als Druckmuster auf Stoffen, sondern echtes oder jedenfalls synthetisches Schlangenleder. Die Suche danach im Internet entwickelt eine ganz eigene Dynamik, die Carmen schließlich in eine andere Welt eintauchen lässt.

Veröffentlicht am 21.02.2014 in der Rubrik Fetisch.

Der Ruf der Amsel (Teil 08)

von poet

Siehst du, die Peitsche ist sehr wichtig, eben weil du sie fürchtest. Eine Sklavin muss schon wissen, dass sie nicht nur gehorchen soll, sondern auch gehorchen muss! Wenn du keine Angst vor der Peitsche hättest, würdest du sicher doch nicht so wunderbar devot sein, wie du es bist, meine Süße! Weißt du, ich lege keinen Wert darauf, dich zu schlagen, und wenn du folgsam bist, brauchen wir die Peitsche auch nicht einzusetzen, aber sie hängt immer im Hintergrund, und das ist gut so, denke ich. Ich strafe dich nicht aus Spaß, sondern nur, wenn du nicht folgst, und das ist sehr wichtig. Kannst du das nicht einsehen?

Veröffentlicht am 28.06.2009 in der Rubrik BDSM.

Die Prüfung

von Jean Philippe

Es macht Spaß, einen Sklaven heiß zu machen, aber es macht noch mehr Spaß, ihn wieder fallen zu lassen. Man kann mit ihm spielen, wie auf einem Instrument. Er ist einem ausgeliefert, nicht weil man ihn fest gebunden hat, nein, viel mehr, weil er es zulässt, weil er es mit sich geschehen lässt. Aber, wie weit geht seine Loyalität? - Eine Domina prüft ihren Sklaven. War seine Erziehung erfolgreich oder vergebens? Dabei erlebt sie eine Überraschung, mit der sie einfach nicht gerechnet hat: Sie liebt ihn!

Veröffentlicht am 07.02.2009 in der Rubrik BDSM.

Dunkelheit

von kitty

Habt ihr euch schon mal Gedanken über die Dunkelheit gemacht? Ich glaube, dass sie jedem ein anderes Gesicht zeigt und somit für jeden eine andere Bedeutung hat. Vielleicht nur eine. Vielleicht mehrere. Auch für mich hält sie viele Facetten bereit. Von Zweien will ich erzählen.

Veröffentlicht am 09.11.2008 in der Rubrik BDSM.

Nicht in Stimmung

von Notsure

Sie hatte sich nach einem langen Tag auf ein warmes Bad gefreut. Trotz seiner deutlichen Nachricht verschwand sie in der Wanne - und bemerkte ihren Fehler erst, als er neben ihr stand.

Veröffentlicht am 14.01.2012 in der Rubrik BDSM.

Spielraum

von Santanaleder

Er nahm ihren gefesselten Kopf in seine Hände und sah sie lange an. Dann küsste er ihre Lippen, die sich um die Gummitrense schlossen. Er küsste ihre Augen, ihre Stirn, seine Lippen saugten an den Spitzen ihrer Ohren. Geknebelt, mit geschlossenen Augen, genoss sie seine Zärtlichkeiten.

Veröffentlicht am 23.06.2012 in der Rubrik BDSM.

Wir wünschen dir viel Spass beim Lesen!