Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Ähnliche Texte

Auf den Schattenzeilen teilen wir nicht nur unsere Leidenschaft, sondern oftmals auch gleiche Fantasien, gleiche Träume und gleiche Erlebnisse.

Aus diesem Grund findest du bestimmt auch viele Texte, die gleiche Themen behandeln, ähnliche Begebenheiten beschreiben und dir bekannte Fantasien bedienen. Anhand der Schlagworte eines Textes finden wir für dich Geschichten, die eine solche Ähnlichkeit besitzen.

Ausgangstext

Ringen um Unterwerfung

von Margaux Navara

Ich ringe mit mir, kann mich heute nicht unterwerfen, weil ich nicht in der Stimmung dazu bin. Kein Wunder, ich bin verärgert. Eigentlich ist das zu milde ausgedrückt. Und jetzt soll ich auch noch auf einem Stapel Decken auf die Knie gehen? Ich kann mir nicht vorstellen, wie das funktionieren soll. Was hast du vor?

Veröffentlicht am 30.01.2021 in der Rubrik BDSM.

 

Das schlagen wir dir vor

Die Ähnlichkeit der Texte zum Ausgangstext wurde durch Schlagwörter bestimmt. Die Texte müssen daher nicht zwingend themenverwandt sein, sondern können sich auch in Sprache oder Ausdrucksweise ähneln.

Folgende zehn Texte ähneln dem Ausgangstext am meisten:

Private Secretary XV: Kontrolle (Teil 4)

von Sklavin Sisa

Dass du ein wenig Unterstützung brauchst, war mir relativ schnell klar. Die Frage, mit der ich mich seit gestern herumschlage ist nur, welche Art von Hilfe. Ich bin der Meinung, dass du etwas brauchst, das dich immer daran erinnert, was du bist. Etwas, das dir auch das Gefühl gibt, ich bin bei dir. Selbst in meiner Abwesenheit. Ein Zeichen, ein Symbol. Etwas für dich Greifbares.

Veröffentlicht am 29.11.2010 in der Rubrik BDSM.

Der Brief

von saphira

Es ist nicht leicht, sich in einer Beziehung zu seinen bis dahin heimlichen Leidenschaften zu bekennen. Erst recht dann, wenn die Beziehung schon länger besteht und man sich gar nicht so sicher ist, ob der Partner oder die Partnerin mit der Leidenschaft etwas anzufangen weiß. In jedem Fall gehört eine gehörige Portion Mut dazu - und eine Idee, welchen Weg man sich am meisten zutraut.

Veröffentlicht am 04.04.2004 in der Rubrik BDSM.

Kälte

von Myralin

Ich versuche zu verstehen, warum Ihr mich hierher getragen, abgeladen und gebunden habt. Unbestrumpft und schuhlos. Ich bat doch inniglich um Euer Vergeben. Darum, mich meine Worte nicht büßen zu lassen. Nun ist mein Bauch ganz eisig. Nicht nur von der Luft, dem Schnee, dem Eis. Wie lange man wohl braucht, um zu erfrieren?

Veröffentlicht am 20.06.2011 in der Rubrik BDSM.

Impressionen neuer Ausdrucksformen

von meph

Ich bin ein Sadist. Und es gefällt mir. Eine wahnsinnige Art, Liebe zu zeigen. Ich habe es genossen, ihr weh zu tun und dafür die Liebe aus ihren Augen zu empfangen. In dem Augenblick, als sie wimmernd und weinend und so voller Glück in meinen Armen lag, ist etwas Großes geschehen.

Veröffentlicht am 01.06.2011 in der Rubrik BDSM.

Der Weg des Dienens (Teil 08)

von Jae

Die Kälte kriecht mir in die Glieder und lässt sie steif werden. Wut auf dich, auf mich, auf die Situation. So sollte die wenige Zeit, die wir miteinander haben, nun wirklich nicht aussehen, so hatte ich mir das alles überhaupt nicht vorgestellt! Aber wer sagte je etwas davon, dass es meine Vorstellungen zu sein haben? Bisher konnte ich mich nicht beschweren, viele Träume wurden erfüllt, und ob sie alle auch die deinen waren, bleibt dahin gestellt. Ich halte mich fest an dem Glauben, dass du dies nicht bis zum Schluss durchziehen wirst. Aber was, wenn doch? Ist dies die Lektion, welche schon lange fällig war? Warum war mir nie bewusst, dass ich diese Lektion noch nicht gelernt hatte?

Veröffentlicht am 17.08.2009 in der Rubrik BDSM.

Ich liege

von Lareine

Du bekommst von mir, was du möchtest, denn du sagst es mir. Oder Du tust, was Du möchtest, so wie Du es heute getan hast. Ich sollte mich ausziehen und in die Badewanne legen. Du wuschst mir die Haare, du rasiertest mich. Deine Berührungen waren nicht zärtlich, sondern effektiv. Du sprachst kein Wort und ließt mich das Ungewisse aushalten.

Veröffentlicht am 28.03.2014 in der Rubrik BDSM.

Lady Di hauen

von Mai

Entschlossen packte sie sein Haar und zog ihn mit einem Ruck vom Sofa. Erschreckt von der eigenen Courage sah sie auf ihn. Er rieb sich das Steißbein und verbiss sich offensichtlich das Jammern. Tapfer. Er war tapfer. Das ärgerte sie.

Veröffentlicht am 07.05.2016 in der Rubrik BDSM.

Kaffeekränzchen

von Lareine

Ich stehe vor der fremden Wohnungstür und mir ist schlecht. Was mache ich hier? Ich verfluche mich, weil ich mich habe überreden lassen. So lange ich die Kontrolle habe, kann ich mich wehren, kann ich mich vor Verletzungen schützen. Aber mich einfach zur Verfügung stellen, fremden Menschen, denen ich noch nie vorher begegnet bin? Die mich ungestraft entwürdigen könnten? Kann ich das ertragen oder springe ich sehenden Auges ins nächste Messer?

Veröffentlicht am 02.11.2011 in der Rubrik BDSM.

Ladys Slave (Teil 1)

von Lady Silva und Mallard

Sie haben sich im Chat kennengelernt und nun ist es passiert - real soll es werden. Zweifel? Ängste? Schon die erste Berührung entfacht zwischen der Lady und dem Slave ein prasselndes Kaminfeuer, dessen Flammen unkontrolliert in den Raum zu schlagen drohen.

Veröffentlicht am 16.11.2001 in der Rubrik BDSM.

Beichte von morgen

von kitty

Wie wird es in der Zukunft weitergehen mit der Akzeptanz von BDSM in der Gesellschaft? Was ist, wenn das Besondere plötzlich das Normale ist? Oder umgekehrt? Eine nicht ganz ernst gemeinte Betrachtung - oder doch ganz ernst?

Veröffentlicht am 16.04.2007 in der Rubrik ScienceFiction.

Wir wünschen dir viel Spass beim Lesen!