Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Ähnliche Texte

Auf den Schattenzeilen teilen wir nicht nur unsere Leidenschaft, sondern oftmals auch gleiche Fantasien, gleiche Träume und gleiche Erlebnisse.

Aus diesem Grund findest du bestimmt auch viele Texte, die gleiche Themen behandeln, ähnliche Begebenheiten beschreiben und dir bekannte Fantasien bedienen. Anhand der Schlagworte eines Textes finden wir für dich Geschichten, die eine solche Ähnlichkeit besitzen.

Ausgangstext

Alles war neu

von Fairy Tale

Es ist nicht leicht, tief verborgene Sehnsüchte auszugraben, sie freizulegen und vor sich selbst zu präsentieren. Man stößt auf neue, fremde und unbekannte Gefühle, möchte sich mit ihnen auseinandersetzen und, sofern man sich traut, mit anderen darüber reden. Doch es ist nicht so einfach, einen Anfang zu finden, wenn alles neu ist.

Veröffentlicht am 16.04.2002 in der Rubrik BDSM.

 

Das schlagen wir dir vor

Die Ähnlichkeit der Texte zum Ausgangstext wurde durch Schlagwörter bestimmt. Die Texte müssen daher nicht zwingend themenverwandt sein, sondern können sich auch in Sprache oder Ausdrucksweise ähneln.

Folgende zehn Texte ähneln dem Ausgangstext am meisten:

Vertrauen

von smilla

Bis an die Grenzen zu spielen, verlangt gegenseitiges Vertrauen. Es reicht nicht, sich einfach zu unterwerfen, und es ist falsch, Wege nur zu gehen, um dem Anderen einen Gefallen zu tun. Sich vertrauen bedeutet, sich zu öffnen, von Herzen bereit zu sein bis an die Grenzen. Und vielleicht auch darüber hinaus.

Veröffentlicht am 05.03.2002 in der Rubrik BDSM.

After Midnight

von Sklavin Sisa

Kontakte über Messenger und Mail sind mitunter nicht das, was man sich von ihnen erhofft hat. Mitunter lädt sich eine solche Beziehung aber so unwiderstehlich auf, dass ein grandioses Gewitter zwischen Dominanz und Unterwerfung hereinbricht.

Veröffentlicht am 15.09.2001 in der Rubrik BDSM.

Aufwärts, hoch hinaus

von DeIna

Statt meinem Ratschlag zu folgen und gut eingelaufene Schuhe zu tragen, hatte mein Mann sich für neue Slipper entschieden. Ich weiß, dass er nicht wehleidig ist, sehe ihm aber bei jedem Schritt an, wie sehr seine Zehen in den engen Schuhen schmerzen. Deswegen entscheide ich, den Lift zu nehmen. Er liegt näher als die Rolltreppe. Und mein Mann lächelt mich dankbar an. Bevor er mein Entgegenkommen falsch versteht, stupse mit meiner Stiefelspitze sanft gegen seinen großen Zeh. Dennoch bringt ihn die Fahrt im Lift auf eine Idee oder jedenfalls dazu, über eine schön längs gereifte Idee zu sprechen.

Veröffentlicht am 11.07.2014 in der Rubrik BDSM.

Überraschungen

von Angi Mpunkt

Ist es ein Albtraum, mit einer geschlossenen Kopfmaske aus Leder auf offener Straße an einer Leine geführt zu werden? Oder fängt der wahre Albtraum erst an, wenn man nackt und an einen Baum gefesselt im Dunkeln steht und langsam zu ahnen beginnt, dass das noch nicht das Ende des Abends war?

Veröffentlicht am 02.09.2009 in der Rubrik BDSM.

Musterung

von Sklavin Sisa

Eine devote Sie erliegt der Faszination eines Meisters. Sie wird seine Sklavin, für ein einziges Mal, doch das Ergebnis seiner Musterung fällt anders aus, als zunächst erwartet.

Veröffentlicht am 11.04.2001 in der Rubrik BDSM.

Tresor: 24.12.2010

von Lady Silva

Eine Woche ist nun voll. Es ist Heilig Abend. Soll ich mein Geschenk heute auspacken? Ich weiß es nicht. Um uns beide auf andere Gedanken zu bringen, fahren wir in die Berge mit dem Hund. Spazieren gehen ist angesagt. Aber bei so viel aufgestauter Geilheit wird das kein normaler Spaziergang.

Veröffentlicht am 04.07.2011 in der Rubrik BDSM.

Zeit zum Aufgeben

von cassy

Herr, du verlangst absoluten und bedingungslosen Gehorsam, respektvolles Verhalten dir gegenüber, Demut und Ehrlichkeit. Kein Verheimlichen von Wünschen und Sehnsüchten mehr. Und dass ich meinen Willen abgebe. Dass ich dir gehöre, nicht mehr mir selbst.

Veröffentlicht am 04.05.2003 in der Rubrik BDSM.

Die Spritztour

von sapira

Ein Ausflug mit dem Auto birgt einige Überraschungen - sowohl für die sub als auch für die LKW-Fahrer auf der rechten Fahrspur. Denn auch ein kurzer Fahrweg zu Freunden reicht vollkommen aus, um die sub mit amüsanten Spielen zu beschäftigen.

Veröffentlicht am 26.02.2006 in der Rubrik BDSM.

Der Abend

von Failee

Schon lange lag dieser Pranger in ihrer Schublade. Und oft hatte sie ihn schon in den Händen gehabt, wenn ihr Herr nicht bei ihr war. Damals hatte er ihn mitgebracht, aber schon gleich gesagt, dass er ihn erst benutzen würde, wenn sie bereit wäre. War es nun an der Zeit?

Veröffentlicht am 23.12.2011 in der Rubrik BDSM.

Lektion 1

von Salaxa

Zum ersten Mal sehe ich den Mann, der mich seit Monaten im Chat behandelt, benutzt, demütigt und erniedrigt. Ich genieße den Anblick. Am Ende des Flurs verschwindet er ohne sich umzusehen und plötzlich fühle ich mich unwohl. Was soll ich nun tun? Es ist das erste Mal, dass ich in dieser Situation bin.

Veröffentlicht am 06.12.2009 in der Rubrik BDSM.

Wir wünschen dir viel Spass beim Lesen!